Bundesliga 2011/12, 25. Spieltag
15:37 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Gomez
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

15:43 - 12. Spielminute

Tor 2:0
Robben
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Lahm
Bayern

15:50 - 18. Spielminute

Tor 3:0
Kroos
Rechtsschuss
Vorbereitung Ribéry
Bayern

16:01 - 29. Spielminute

Tor 4:0
Robben
Linksschuss
Vorbereitung Ribéry
Bayern

16:07 - 35. Spielminute

Tor 5:0
Gomez
Kopfball
Vorbereitung Ribéry
Bayern

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Tymoshchuk
für J. Boateng
Bayern

16:35 - 48. Spielminute

Tor 6:0
Gomez
Kopfball
Vorbereitung Robben
Bayern

16:43 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Olic
für Gomez
Bayern

16:45 - 58. Spielminute

Tor 7:0
Ribéry
Rechtsschuss
Vorbereitung Robben
Bayern

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Schweinsteiger
für T. Müller
Bayern

16:50 - 62. Spielminute

Spielerwechsel
Wieser
für Roberto Firmino
Hoffenheim

16:59 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Vukcevic
Hoffenheim

17:13 - 85. Spielminute

Tor 7:1
Luiz Gustavo
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Babel
Hoffenheim

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
D. Kaiser
für Vukcevic
Hoffenheim

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel
Mlapa
für Tobias Weis
Hoffenheim

FCB

HOF

Schweinsteiger feiert Comeback

1899 geht gegen spielfreudige Bayern unter

Tom Starke, Arjen Robben

Auf dem Weg zum 4:0: Arjen Robben zieht an Tom Starke vorbei. Getty Images

Jupp Heynckes nahm auf Seiten des FC Bayern nach dem 0:2 in Leverkusen einen Wechsel in seiner Startelf vor. Müller spielte statt Rafinha, was zu einigen Positionsrochaden führte. Lahm rückte von der linken auf die rechte Abwehrseite, Alaba aus dem defensiven Mittelfeld nach links hinten, dessen Position im defensiven Mittelfeld Kroos übernahm, der in der zentralen Offensive für Müller Platz machte.

Auf Seiten der Hoffenheimer war Coach Markus Babbel im Vergleich zum 1:1 gegen Köln zu drei Änderungen gezwungen, weil Beck (10. Gelbe Karte) und Lakic (Kreuzbandzerrung) fehlten und sich beim Warmmachen auch noch Johnson abmeldete. Williams, Braafheid und Vorsah übernahmen.

Die Bayern begannen äußert angriffslustig. Nachdem die Münchner mit ihren ersten Offensivaktionen noch hängen geblieben waren, nutzte Gomez in der 5. Minute gleich die erste Torchance aus zentraler Position zur Führung. Starke hatte den Ball nach einer Flanke von Müller nach vorne abprallen lassen. Noch in der Anfangsphase legte der Rekordmeister nach. Compper holte Lahm im Strafraum von den Beinen, Robben verwandelte vom Elfmeterpunkt souverän ins linke Toreck (12.).

Der 25. Spieltag

Von den Hoffenheimern kam keinerlei Gegenwehr, nur äußert selten kam die TSG überhaupt über die Mittellinie in die Hälfte der Münchner. Obendrein ließ die Babbel-Elf den spielfreudigen Bayern viel Raum zum Kombinieren und agierte im Zweikampfverhalten zu zaghaft. Die Folge: Kroos hatte in der 18. Minute aus etwa 24 Metern reichlich Platz, um maßgenau ins linke untere Toreck einzuschießen.

Aber es kam noch dicker für die Kraichgauer. Zielte Kroos zunächst noch aus zentraler Position im Strafraum knapp rechts vorbei, machte es Robben nach Traumpass von Ribery kurz darauf besser und schob, nachdem er den Ball geschickt an Starke vorbeilegte, zum 4:0 ein (29.). Doch die Bayern hatten noch längst nicht genug. Nach Flanke von Ribery war es Gomez, der gegen die desolate TSG-Abwehr in der 35. Minute per Kopf ins rechte Toreck den nächsten Treffer markierte. Nachdem Roberto Firmino dann aus der Distanz den ersten Schuss Richtung Tor von Neuer abgeben hatte (37.), hatte Müller noch vor der Pause von rechts im Strafraum die nächste gute Chance für den FCB (42.).

Gomez gelingt Dreierpack

Gleich nach Wiederbeginn - Boateng (muskuläre Probleme) blieb in der Kabine - knüpfte die Heynckes-Elf da an, wo sie vor der Pause aufgehört hatte. Gomez köpfte nach einem Eckball von der rechten Seite unbedrängt zu seinem dritten Treffer des Nachmittags ein (48.). Damit war der Torhunger der Münchner noch immer nicht gestillt. Nach einer Standardsituation köpfte Badstuber im hohen Bogen auf die Querlatte (54.).

Bastian Schweinsteiger

Stand gegen die TSG erstmals wieder im Kader: Bastian Schweinsteiger.

Ein Konter sorgte dann für das 7:0: Nach einem Eckball der Hoffenheimer ließ erst Robben Weis stehen und passte perfekt in den Lauf von Ribery, der Starke überlief und aus spitzem Winkel ins leere Tor einschoss (58.). Nur drei Minuten später zwang Müller Starke zu einer Parade (61.). Kurz darauf gab Schweinsteiger nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback (62.).

In der Schlussphase blieben die Bayern spielfreudig, zeigten aber nicht mehr so viel Zug zum Tor wie zuvor. Der letzte Treffer fiel aber auf der Gegenseite: Luiz Gustavo rutschte erst aus und ermöglichte Babel einen Alleingang in Richtung Neuer, dann spritzte der Brasilianer bei Babels Abschlussversuch dazwischen und bugsierte den Ball dabei ins eigene Tor (85.) - der Schlusspunkt einer einseitigen Partie.

Bayern empfängt den FC Basel zum Rückspiel in der Champions League, ehe es in der Bundesliga am Samstag (18.30 Uhr) nach Berlin geht. Hoffenheim spielt bereits am Freitag im Derby gegen den VfB.