Bundesliga 2011/12, 16. Spieltag
19:18 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Schürrle
Leverkusen

19:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Ballack
für Rolfes
Leverkusen

19:44 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Leno
Leverkusen

20:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Ya Konan
für Schlaudraff
Hannover

20:12 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Pander
für C. Schulz
Hannover

20:19 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stoppelkamp
für Stindl
Hannover

H96

LEV

96 zum sechsten Mal in Serie ohne Sieg

Passives Leverkusen holt Punkt in Hannover

Bemüht aber glücklos: Schlaudraff (mi.) behauptet das Leder gegen Bayer-Kapitän Rolfes (li.)

Bemüht aber glücklos: Schlaudraff (mi.) behauptet das Leder gegen Bayer-Kapitän Rolfes (li.). picture alliance

Hannovers Trainer Mirko Slomka nahm nach dem 1:1 in Freiburg drei Veränderungen an seiner Startformation vor. An Stelle des angeschlagenen Cherundolo (Hüftprobleme) sowie Pander und Ya Konan standen Chahed, Rausch und der wiedergenesene Stindl von Beginn auf dem Feld. Zudem stand Miller erstmals nach seiner elfwöchigen Behandlung wegen mentaler Erschöpfung wieder im Kader. Bayer-Coach Robin Dutt ließ gegenüber dem 1:1 in Genk Ballack und Reinartz zunächst auf der Bank. Kießling und Friedrich rückten in die Mannschaft.

Die Partie wollte zu Beginn nicht wirklich in Schwung kommen. Hannover war bemüht, Leverkusen frühzeitig unter Druck zu setzen, agierte dabei aber häufig nicht mit der letzten Konsequenz. Dank Leverkusens beinahe behäbigem Spielaufbau, erspielten sich die Gastgeber in den ersten Minuten dennoch ein leichtes spielerisches Übergewicht. Mehr als Rauschs Schuss ans Außennetz sprang zunächst jedoch nicht heraus (9.).

Bayer spielte indes kaum einmal zielgerichtet nach vorne, gelungene Kombinationen über mehrere Stationen hatten Seltenheitswert. Ein Distanzschuss musste also Abhilfe schaffen: Nach Rauschs Querschläger in der eigenen Hälfte nahm Derdiyok das Leder stark mit und verpasste das Gehäuse mit seinem satten Distanzschuss nur um Zentimeter (20.).

Der Versuch des Schweizers sollte das beinahe einsame Highlight - Schürrle jagte Sams kluge Ablage aus elf Metern deutlich über den Querbalken (34.) - einer schwachen ersten Hälfte bleiben. Der Partie mangelte es schlicht an Tempo. Insbesondere die Gäste boten spielerisch zu wenig an, während 96 zwar bemüht blieb, am gegnerischen Strafraum aber zu selten den finalen Pass an den Mann brachte. Keiner der beiden Torhüter war bis zum Pausenpfiff noch einmal ernsthaft zum Eingreifen gezwungen.

Der 16. Spieltag

Zur zweiten Hälfte brachte Robin Dutt Ballack für den nach einem Kopfballduell mit Pogatetz angeschlagenen Rolfes. Druck entfachten zunächst jedoch ausschließlich die Niedersachsen. Umgekehrt agierte die Werkself zusehends passiver. Sowohl vorne als auch hinten lief Leverkusen größtenteils nur hinterher. Folgerichtig erspielten sich die Gastgeber nun einige gute Möglichkeiten, die sie häufig jedoch nicht mit letzter Konsequenz zu Ende spielten. So auch Schlaudraff, der im Anschluss an einen Konter beim Abspiel auf den optimal mitgelaufenen Stindl zu lang zögerte und damit eine vielversprechende Gelegenheit zunichtemachte (59.).

Trotz weiterhin behäbigem Spielaufbau erspielten sich die Gäste nun ihrerseits die ein oder andere Torchance. Zunächst scheiterte Sam nach Kießlings Zuspiel aus spitzem Winkel an Zieler (64.), ehe der Angreifer selbst aus ähnlicher Position im Hannoveraner Schlussmann seinen Meister fand (72.).

In der Schlussphase verflachte das Geschehen dann allerdings wieder zusehends. Die Gäste schienen sich mit dem Punktgewinn zufrieden zu geben, während 96 weiter bemüht blieb, Leverkusens Defensive aber einfach zu selten in Verlegenheit brachte. Auch die Hereinnahme von Torjäger Ya Konan brachte am Ende nicht den gewünschten Erfolg, vielmehr bekam Bayer nach Kießlings Schwalbe gegen Haggui in der Nachspielzeit noch einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Ballack trat an, doch Zieler parierte den noch leicht abgefälschten Ball und sicherte Hannover damit zumindest einen Punkt (90.+2).

Spieler des Spiels

Emanuel Pogatetz Abwehr

2
Spielnote

Intensiv und abwechslungsreich, aber auf durchschnittlichem Niveau, wenige echte Torszenen.

3,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hannover

Zieler 2 - Chahed 3, Haggui 2,5, Pogatetz 2, C. Schulz 3,5 - da Silva Pinto 4, Schmiedebach 3,5, Stindl 4 , Rausch 3,5 - Schlaudraff 3 , Abdellaoue 3,5

Leverkusen

Leno 2,5 - Castro 3,5, Schwaab 2,5, Friedrich 3, Kadlec 4 - L. Bender 3, Rolfes 4 , Sam 4, Schürrle 4,5 , Kießling 3,5 - Derdiyok 4,5

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

2,5
Spielinfo

Stadion

AWD-Arena

Zuschauer

44.800

Hannover erwartet in der UEFA-Europa-League am kommenden Donnerstag (19 Uhr) Poltawa, ehe es am Sonntag (15.30 Uhr) nach Kaiserslautern geht. Bayer empfängt bereits am Samstag (15.30 Uhr) den 1. FC Nürnberg.