Bundesliga 2011/12, 10. Spieltag
15:38 - 8. Spielminute

Gelbe Karte
Jones
Schalke

16:50 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Draxler
Schalke

17:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Jurado
für Draxler
Schalke

17:10 - 82. Spielminute

Tor 0:1
Farfan
Rechtsschuss
Schalke

17:12 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Ballack
Leverkusen

17:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Huntelaar
Schalke

17:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Moravek
für Farfan
Schalke

17:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Metzelder
für Holtby
Schalke

LEV

S04

Bayer Leverkusens Serie gerissen - Schalke bleibt oben dran

Farfan beschenkt sich zum 100. Bundesligaspiel

Leverkusens Rolfes gegen Farfan (li.)

Hier geblieben: Leverkusens Rolfes gegen Farfan (li.). Getty Images

Leverkusens Trainer Robin Dutt brachte im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Valencia in der Champions League zwei Neue: Schwaab und Friedrich ersetzten den Rot-gesperrten Castro sowie Reinartz. Auf der Gegenseite verzichtete Schalkes Coach Huub Stevens auf personelle Änderungen und vertraute derselben Elf wie beim 5:0-Sieg in der Europa League bei AEK Larnaka.

In der zum vierten Mal in der Saison ausverkauften BayArena entwickelte sich rasch ein flottes und intensives Duell zweier Mannschaften, die mit viel Engagement zu Werke gingen. Es war eine ausgeglichene Anfangsphase, in der es jedoch kaum Torraumszenen zu sehen gab. Das änderte sich erstmals nach 14 Minuten, als Rolfes' schlechter Pass zu einem Ballverlust von Ballack führte. Holtby übernahm und bediente gleich Farfan, der jedoch aus 15 Metern knapp links vorbeischoss.

Der 10. Spieltag

Sowohl die Werkself als auch die Königsblauen waren glänzend eingestellt und leisteten sich zudem kaum Nachlässigkeiten. Dies hatte zur Folge, dass keine der beiden Mannschaften im gegnerischen Sechzehner zum Abschluss kam. Blieben also nur Distanzversuche: Rolfes wurde jedoch geblockt (24.), während auf der Gegenseite Holtby zu hoch ansetzte (30.).

Es war ein intensives und umkämpftes Duell, dem es allerdings an klaren Torraumszenen mangelte. Mit fortschreitender Spieldauer sank zudem das zuvor durchaus ansprechende Niveau. Beide Mannschaften leisteten sich in der Offensive zusehends viele Fehlpässe und rieben sich darüber hinaus in zahlreichen Zweikämpfen auf. Die Knappen waren dabei optisch gefälliger, kamen aber nicht so richtig zum Zug. Kurz vor Pausenpfiff hätte Ballack dann doch noch die Führung markieren können. Der ehemalige Nationalspieler scheiterte aber an S04-Keeper Unnerstall, der damit das 0:0 zur Halbzeit fest hielt (45.+1).

Nach der Pause ist vor der Pause

Bender und Schalkes Raul (re.)

Den Ball im Blick: Bender und Schalkes Raul (re.). Getty Images

Der zweite Durchgang begann, wie der erste geendet hatte - mit aktiveren Schalkern und zweikampffreudigen Akteuren. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab, wo es sehr viele kleine Fouls und dementsprechend viele Unterbrechungen gab. Spielfluss kam folglich nur selten auf. Eines war jedoch sicher: Wille war auf beiden Seiten vorhanden.

Die Gelsenkirchener hatten die reifere Spielanlage und auch die besseren Möglichkeiten durch Jones (56.) und vor allem Huntelaar, der aus kurzer Distanz an Leno scheiterte (60.). Kurz darauf zielte Draxler zu weit nach links (65.). Die erste nennenswerte Möglichkeit für Bayer folgte in der 71. Minute - und die hatte es in sich: Kießling schraubte sich nach einem Freistoß im Zentrum hoch und köpfte nur haarscharf drüber. An sich kam die Werkself in dieser Phase häufiger in aussichtsreicher Position zu einigen Standards, spielte diese aber nicht gut aus.

In den Schlussminuten wurde es dann hitziger und Schiedsrichter Felix Zwayer rückte ins Rampenlicht. Zuerst ließ er den bereits vorbelasteten Jones nach einer Attacke gegen Kadlec zum Unmut der Gastgeber mit einer Ermahnung davon kommen (81.), dann blieb seine Pfeife stumm, als sich Farfan robust in Schürrle hineindrehte und den Konter einleitete. Es war ein Konter mit Folgen, denn der Peruaner spurtete in seinem 100. Bundesligaspiel in der eigenen Hälfte los und beendete sein Solo mit einem präzisen Schuss aus kurzer Distanz ins lange Eck (82.). Der Schock für Bayer, das zwar noch auf den Ausgleich drängte, letztlich aber vergebens.

Spieler des Spiels

Lars Unnerstall Tor

2
Spielnote

Viel Leerlauf, viele Unzulänglichkeiten, wenig flüssige Kombinationen und kaum spielerische Highlights.

4,5
Tore und Karten

0:1 Farfan (82', Rechtsschuss)

Leverkusen

Leno 2,5 - Schwaab 4, Friedrich 4, Toprak 4, Kadlec 4,5 - L. Bender 3, Rolfes 3,5, Sam 3,5, Ballack 3,5 , Schürrle 3 - Kießling 3,5

Schalke

Unnerstall 2 - Höwedes 3,5, K. Papadopoulos 3, Matip 4, Fuchs 4 - Jones 2,5 , Holtby 3 , Farfan 2 , Raul 4, Draxler 3 - Huntelaar 4,5

Schiedsrichter-Team

Felix Zwayer Berlin

2
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

30.210 (ausverkauft)

Da Bayer Leverkusen im Pokal bereits ausgeschieden ist, darf sich die Werkself die bevorstehenden Partien der 2. Runde am TV anschauen und sich derweil auf das Bundesligaspiel in Freiburg am kommenden Freitag vorbereiten. Die Schalker sind dagegen im DFB-Pokal am Mittwoch beim Karlsruher SC gefordert (19 Uhr). Am Samstag darauf geht es dann gegen Hoffenheim.