Bundesliga 2011/12, 3. Spieltag
15:36 - 5. Spielminute

Tor 0:1
Babel
Rechtsschuss
Vorbereitung Johnson
Hoffenheim

16:47 - 59. Spielminute

Foulelfmeter
Mölders
verschossen
Augsburg

16:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Mlapa
für Obasi
Hoffenheim

16:51 - 65. Spielminute

Gelbe Karte
Rudy
Hoffenheim

16:54 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
de Roeck
Augsburg

16:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Werner
für de Jong
Augsburg

17:03 - 75. Spielminute

Tor 0:2
Salihovic
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Johnson
Hoffenheim

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
D. Kaiser
für Johnson
Hoffenheim

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Callsen-Bracker
für Sinkala
Augsburg

17:09 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
M. Ndjeng
für Verhaegh
Augsburg

17:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Vestergaard
für Salihovic
Hoffenheim

FCA

HOF

Noch kein Bundesliga-Sieg für FCA - Verhaegh verletzt

Salihovic macht vom Punkt alles klar

Verbissene Zweikämpfer: Beck und Bellinghausen.

Verbissene Zweikämpfer: Beck und Bellinghausen. picture-alliance

Augsburgs Trainer Jos Luhukay stellte nach dem 1:1 beim 1. FC Kaiserslautern auf vier Positionen um. Mit Möhrle, Callsen-Bracker, Davids und Ndjeng mussten die körperlich großen Spieler auf die Bank und wurden durch die kleineren und trickreicheren Sankoh, Hosogai, Sinkala und Gogia ersetzt. Hoffenheim-Coach Holger Stanislawski setzte auf die gleiche Startformation, die am vergangenen Spieltag einen 1:0-Heimsieg gegen Borussia Dortmund erkämpfte.

Die Rollen im Spiel waren schnell verteilt. Während die Gäste von Beginn an Druck machten, versuchte der FC Augsburg zunächst einmal Ruhe in die eigenen Reihen zu bringen und die Abwehr zu stabilisieren. Ein Unterfangen, das gründlich daneben ging. Bereits in der fünften Minute hebelten die Gäste die Augsburger Defensive mit einem Doppelpass aus. Johnson legte schließlich auf für Babel, der aus 17 Metern ins linke untere Eck traf.

Die Luhukay-Elf wirkte in der Folgezeit angeschlagen. Besonders in der Vorwärtsbewegung wollte den Hausherren nicht viel gelingen, weshalb Starke im Hoffenheimer Kasten nahezu beschäftigungslos blieb.

Auf der Gegenseite beschäftigte immer wieder die spielstarke Hoffenheimer Offensivabteilung mit Obasi, Roberto Firmino und Babel die Augsburger Abwehr. Weitere sich bietende Chancen konnten aber Roberto Firmino (9.) und Obasi (15.) nicht nutzen.

Die Elf von Holger Stanislawski hatte auch mit Fortdauer der ersten Hälfte die Partie über weite Strecken im Griff, "vergaß" jedoch ein zweites Tor nachzulegen. Oft wurden vielversprechende Angriffe nicht mit der letzten Konsequenz zu Ende gespielt, oder der finale Pass wollte nicht ankommen.

Auf der Gegenseite kamen die Augsburger in der Offensive langsam besser zurecht. Baier prüfte mit zwei Distanzschüssen Starke (38.,43.), doch der Hoffenheimer Keeper war bei beiden Szenen aufmerksam und klärte sicher, so dass die Hausherren mit einem Rückstand in die Pause gehen mussten.

Der 3. Spieltag

Auch nach Wiederbeginn hatten die Hausherren große Probleme mit dem Pressing der Gäste. Doch der FCA versuchte alles und erhöhte noch einmal das Tempo. Damit konnten die Augsburger tatsächlich mehr Druck aufbauen und die TSG am eigenen Strafraum festnageln. Die Stanislawski-Schützlinge ließen sich aber nicht aus dem Konzept bringen und sorgten weiterhin dafür, dass die beste Chance für den FCA in der zweiten Hälfte ein Distanzschuss von Baier blieb, den Starke von der Linie kratzen konnte (50.).

Dies sollte sich in der 58. Minute ändern. Beck wollte einen Ball aus dem Strafraum schlagen, produzierte allerdings ein böses Luftloch. Dafür traf er im Durchschwung Bellinghausen und Schiedsrichter Markus Wingenbach entschied auf Strafstoß. Mölders schnappte sich den Ball, doch die Ausführung war zu lässig. Starke tauchte ins bedrohte Eck und konnte den geschobenen Ball parieren (59.).

Der Weckruf war aber danach endgültig bei den Augsburgern angekommen. Wütende Angriffe rollten auf das Hoffenheimer Tor zu, die Kraichgauer wackelten, doch sie fielen nicht. Dabei waren die Stanislawski-Schützlinge mit dem Glück im Bunde. Nachdem Jos Luhukay in der 70. Minute Werner eingewechselt hatte, schnappte sich dieser den Ball. Mit einem Sprint über 40 Meter tauchte er alleine vor Starke auf und machte eigentlich alles richtig. Allerdings schob er den Ball nicht nur am Keeper vorbei, sondern auch an den Pfosten (71.).

Kaum zwei Minuten später hatte wieder Werner den Ausgleich auf dem Fuß. Von der linken Seite kommend drang er in den Strafraum ein, sein Flachschuss zischte aber knapp am langen Pfosten vorbei (73.).

Das Ende der Augsburger Träume sollte aber schnell kommen. Im Gegenzug spielte sich Johnson mit dem Ball am Fuß in den Strafraum der Augsburger. Dort legte er den Ball an de Roeck vorbei, der das Bein stehen ließ. Dieses nahm der Hoffenheimer dankend an, purzelte drüber und holte damit den zweiten Elfmeter des Spiels heraus. Salihovic ließ bei seiner Ausführung keine Zweifel aufkommen und verwandelte in der 76. Minute hart und präzise in die Tormitte.

Danach schienen sich die Augsburger, die in der Schlussphase noch Spielführer Verhaegh mit einer offensichtlich schweren Knieverletzung verloren (83.), mit der Niederlage abgefunden zu haben. Nach vorne ging nicht mehr viel bei den Luhukay-Schützlingen, zumal sich die TSG in der Defensive keine Blöße gab. 1899 Hoffenheim gelang es den ersten Auswärtssieg in der laufenden Saison nach Hause zu bringen.

Spieler des Spiels

Tom Starke Tor

1,5
Spielnote

Hoffenheim sorgte vor der Pause für Spielqualität, Augsburg agierte nach dem Wechsel sehr leidenschaftlich. Doch auf beiden Seiten gab es auch Phasen mit großen Mängeln.

3
Tore und Karten

0:1 Babel (5', Rechtsschuss, Johnson)

0:2 Salihovic (75', Foulelfmeter, Linksschuss, Johnson)

Augsburg

Jentzsch 3 - Verhaegh 3,5 , Sankoh 3, de Roeck 5 , de Jong 4,5 - Sinkala 4 , Gogia 4,5, Hosogai 3, Baier 2,5, Bellinghausen 4,5 - Mölders 5

Hoffenheim

Starke 1,5 - Beck 4, Vorsah 4,5, Compper 3, Braafheid 3 - Rudy 3 , Salihovic 3 , Johnson 2,5 , Roberto Firmino 3,5, Obasi 4 - Babel 2,5

Schiedsrichter-Team

Markus Wingenbach Mainz

1,5
Spielinfo

Stadion

SGL-Arena

Zuschauer

30.004

Der FC Augsburg reist am kommenden Samstag nach Nürnberg, 1899 Hoffenheim empfängt - ebenfalls am Samstag - Werder Bremen.