2. Bundesliga 2011/12, 31. Spieltag
13:49 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Ginczek
Rechtsschuss
Bochum

14:10 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Kramer
Bochum

14:36 - 49. Spielminute

Tor 1:1
Rakic
Rechtsschuss
Vorbereitung Aigner
TSV 1860

14:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Freier
für Federico
Bochum

14:45 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
D. Stahl
TSV 1860

14:48 - 60. Spielminute

Tor 1:2
Lauth
Linksschuss
TSV 1860

14:49 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Bierofka
für Lauth
TSV 1860

14:51 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
D. Berger
für Kopplin
Bochum

14:58 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Bierofka
TSV 1860

14:57 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Kefkir
für Kramer
Bochum

14:59 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Schindler
für Feick
TSV 1860

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Halfar
für Aigner
TSV 1860

15:20 - 90. + 3 Spielminute

Tor 2:2
Vogt
Rechtsschuss
Vorbereitung Gelashvili
Bochum

15:16 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Vogt
Bochum

BOC

M60

Kramer und Bierofka gesperrt

Vogt rettet Bochum einen Zähler

Daniel Ginczek

Beendete Bochums Torlos-Misere nach über vier Spielen: Daniel Ginczek. Getty Images

Andreas Bergmann veränderte seine Startelf nach dem 0:2 in Aachen auf drei Positionen. Für Bönig (Gelb-Rot-Sperre) spielte Kopplin in der Abwehrkette. Im defensiven Mittelfeld ersetzte Vogt Sinkiewicz. In der Offensive begann Gelashvili an Stelle von Freier.

Auf Seiten der "Löwen" sah Trainer Reiner Maurer dagegen im Vergleich zum 2:1 gegen Duisburg keine Veranlassung für personelle Änderungen.

Der VfL begann engagiert und ging von Beginn an aggressiv in die Zweikämpfe, was die "Löwen" in einigen Duellen Mann gegen Mann prompt zu spüren bekamen. Ginczek aus der Drehung (5.) sowie Inui nach feiner Einzelleistung (6.) hatten die ersten beiden Gelegenheiten für die Bochumer. Auch die Süddeutschen suchten ab und an den Weg nach vorne. Aigner konnte eine Rukavina-Hereingabe in der 12. Minute aber per Kopf nicht richtig kontrollieren.

Der 31. Spieltag

Wenig später aber gelang dem VfL die Führung. Nach Ablage von Gelashvili erzielte Ginczek aus halbrechter Position im Strafraum im zweiten Versuch das 1:0. Dabei rutschte der Ball Kiraly unglücklich durch die Beine (18.). In der Folge blieb die Bergmann-Elf Spiel bestimmend. Hochkarätige Gelegenheiten aber waren Mangelware.

Erst in der Schlussphase der ersten Hälfte wurde es in den beiden Strafräumen wieder ereignisreicher. Erst rettete Kopplin nach schönem Querpass von Lauth im Strafraum gerade noch vor Rakic (36.). Dann schlenzte Vogt nach gelungener Ballstafette des VfL über Gelashvili und Inui von links im Strafraum nur knapp am Tor vorbei (45.).

Rakic und Lauth bringen "Löwen" in Front

Der zweite Abschnitt war noch keine fünf Minuten alt, da ergaben sich plötzlich auf beiden Seiten Chancen im Minutentakt. Zunächst schickte Inui Ginczek steil, der sich im Zweikampf mit Aygün durchsetzen konnte, aber frei vor Kiraly knapp am Tor vorbeischlenzte. Die vergebene Gelegenheit zum 2:0 sollte sich umgehend rächen: Denn auf der Gegenseite flanke Aigner maßgenau zum freistehenden Rakic, der Luthe aus kurzer Distanz überwand (49.).

Wieder nur eine Minute später tauchte Gelashvili nach Fehler von Rukavina halblinks frei vor Kiraly auf. Doch der Heber des Georgiers verfehlte sein Ziel deutlich (50.). Kurz darauf schlenzte Lauth vom Strafraumrand nur knapp neben das Gehäuse von Luthe (51.). Keine zehn Minuten später machte es der Kapitän der 60er aber deutlich besser - wenn auch mit etwas Glück. Eigentlich wohl als Flanke gedacht, senkte sich eine mit links von der rechten Seite an den langen Pfosten geschlagene Hereingabe Lauths über Luthe hinweg an den linken Innenpfosten und von dort ins Tor (60.).

Eine Großchance von Berger in der 74. Minute, der völlig frei in der Strafraummitte den Ball nicht richtig traf, leitete die Bochumer Schlussoffensive ein. Von den "Löwen" kam in dieser Phase nur noch selten Entlastung (Volland, 75.). Doch der VfL nutzte seine Chancen nicht. Acquistapace scheiterte per Kopf an Kiraly (82.), Maltritz zielte knapp rechts am Tor vorbei (83.). Schließlich war es Vogt, der nach einer Standardsituation aus zentraler Position mit einem wuchtigen Volleyschuss doch noch den durchaus verdienten Ausgleich für Bochum erzielte (90.+3).

Spieler des Spiels

Stefan Aigner Sturm

2,5
Tore und Karten

1:0 Ginczek (18', Rechtsschuss)

1:1 Rakic (49', Rechtsschuss, Aigner)

1:2 Lauth (60', Linksschuss)

2:2 Vogt (90' +3, Rechtsschuss, Gelashvili)

Bochum

Luthe 4 - Kopplin 3,5 , Maltritz 4, Eyjolfsson 3,5, Acquistapace 4 - Kramer 3 , Federico 3 , Vogt 4 , Inui 3,5 - Gelashvili 3, Ginczek 3

TSV 1860

Kiraly 4 - Rukavina 3, Aygün 3,5, Vallori 3,5, Feick 3,5 - Nicu 3, D. Stahl 3 , Aigner 2,5 , Rakic 3 - Lauth 3 , Volland 4

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

3
Spielinfo

Stadion

Rewirpower-Stadion

Zuschauer

10.132

Der VfL muss bereits am Freitag nach Cottbus. 1860 empfängt am Samstag den FC Ingolstadt.