2. Bundesliga 2011/12, 17. Spieltag
21:29 - 57. Spielminute

Tor 0:1
Langeneke
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Beister
Düsseldorf

21:31 - 59. Spielminute

Tor 0:2
S. Rösler
Linksschuss
Vorbereitung Bröker
Düsseldorf

21:34 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Bruno Soares
Duisburg

21:34 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Wolze
für Domovchiyski
Duisburg

21:35 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Sukalo
Duisburg

21:35 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
S. Rösler
Düsseldorf

21:46 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Kastrati
für J. Gjasula
Duisburg

21:51 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Juanan
für S. Rösler
Düsseldorf

21:54 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Brosinski
Duisburg

21:55 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Exslager
für Hoffmann
Duisburg

21:58 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Kruse
für Beister
Düsseldorf

22:04 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Jovanovic
für Bröker
Düsseldorf

MSV

F95

MSV hält lange mit - Fortuna seit 26 Spielen ohne Niederlage

Herbstmeisterschaft dank Langeneke und Rösler

Oliver Fink & Dzemal Berberovic

Hart umkämpft: Duisburg und Düsseldorf (hier Oliver Fink, li., und Dzemal Berberovic) schenkten sich nichts. picture alliance

Duisburgs Trainer Oliver Reck konnte nach dem 2:1-Sieg in Aue wieder auf die gelbgesperrten Berberovic und Bajic zurückgreifen und stellte diese in die Startelf. Außerdem bekam Hoffmann den Vorzug vor Wolze.

Auch Düsseldorf-Coach Norbert Meier bekam im Vergleich zum 2:1-Sieg gegen Fürth einen gesperrten Stammspieler zurück: Sascha Rösler (5. Gelbe) rückte wieder für Ilsö in die Mannschaft. Die angeschlagenen Lambertz (Schienbeinprellung) und Bröker (muskuläre Probleme) gaben grünes Licht und konnten auflaufen.

Lambertz macht Dampf

Das Spiel begann munter. Die Fortuna legte sofort los und kam nach einer halben Minute schon zu ihrer ersten Torchance, als Beister aus 13 Metern zu hoch zielte (1.). Auch Rösler brachte sich nach einem Konter in Schussposition, platzierte das Leder aber genau auf Torwart Wiedwald. Aber auch die Zebras versteckten sich nicht und spielten mutig nach vorne. Domovchiyski (7.) und Brosinski (9.) verfehlten aber das Gehäuse nur knapp.

Fortan war die Partie von taktischer Disziplin geprägt: Duisburg machte die Räume eng und ließ die Gäste kommen. Die Fortuna musste ihr Spiel so langsam und geduldig aufbauen, erzeugte durch scharfe Pässe in die Tiefe aber immer wieder Gefahr. In der Rückwärtsbewegung störten die Angreifer Rösler und Bröker meist schon am gegnerischen Sechzehner.

So kam wurde es ruhig in den Strafräumen, jedoch nicht im Mittelfeld, wo die Zweikämpfe immer härter geführt wurden und das Spiel immer hektischer wurde. Nach einer halben Stunde ließ Lambertz dann gleich zweimal aufhorchen: Sein Distanzschuss (30.) und sein Kopfball (33.) strichen nur knapp am MSV-Gehäuse vorbei. Die Zebras antworteten mit Distanzschüssen durch Gjasula (34., 39.).

Langeneke sicher - Rösler traumhaft

Der 17. Spieltag

Auch die zweite Hälfte begann schwungvoll. Beide Seiten suchten den Abschluss, generierten Torchancen, zielten aber zu unplatziert. Die Fans in der mit 23.117 Zuschauern gut gefüllten MSV-Arena sahen eine kurzweilige Partie.

Als Beister am linken Sechzehner-Eck in den Strafraum eindrang, wusste sich Gjasula nur mit einem Foul zu behelfen und holte den Flügelflitzer von den Beinen (56.). Den fälligen Elfmeter versenkte der sichere Schütze Langeneke zentral und flach ins Tor (57.). Dieser Schock saß tief bei den Zebras und so konnte Bröker wenig später ungestört von rechts flanken. Seine Hereingabe fälschte Soares unglücklich vor die Füße von Rösler ab, der vom linken Sechzehner-Eck ein Traumtor erzielte (59.).

Der MSV erholte sich nur langsam von diesem schnellen Doppelschlag. Dann zog Duisburg das Tempo wieder an und spielte tapfer nach vorne. Zwingende Torchancen sprangen gegen eine gut geordnete Fortuna-Defensive aber nicht heraus. Stattdessen setzte Düsseldorf immer wieder Nadelstiche durch Konter. Die beste Gelegenheit hatte Beister, der im Eins-gegen-Eins mit Wiedwald aber den Kürzeren zog (85.).

Sascha Rösler

Abgehoben: Düsseldorfs Sascha Rösler durfte sich über sein Traumtor, Platz eins in der Torjägerliste und die Herbstmeisterschaft freuen. getty images

Damit sichert sich die Fortuna die Herbstmeisterschaft 2011 und ist saisonübergreifend seit 26 Spielen (!) ohne Niederlage. Dem Aufwärtstrend der Zebras wurde nach diesem 0:2 ein Dämpfer verpasst. Der MSV belegt Rang 13.

Spieler des Spiels

Johannes van den Bergh Abwehr

1,5
Tore und Karten

0:1 Langeneke (57', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Beister)

0:2 S. Rösler (59', Linksschuss, Bröker)

Duisburg

Wiedwald 3 - Berberovic 3,5, Bruno Soares 5 , Bajic 4, B. Kern 3 - Hoffmann 3 , Sukalo 4 , Brosinski 4 , J. Gjasula 4,5 , Domovchiyski 5 - Jula 4,5

Düsseldorf

Ratajczak 3 - Levels 3, Lukimya 2,5, Langeneke 2 , van den Bergh 1,5 - Bodzek 2,5, Lambertz 3, Beister 2,5 , S. Rösler 2,5 , O. Fink 4 - Bröker 3

Schiedsrichter-Team

Günter Perl Pullach

3
Spielinfo

Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena

Zuschauer

23.117

Duisburg hat am kommenden Freitag (18 Uhr) erneut ein Heimspiel, dann ist der Karlsruher SC zu Gast. Düsseldorf beginnt die Rückrunde tags drauf am Samstag (13 Uhr) und muss auswärts in Bochum antreten.