2. Bundesliga 2011/12, 3. Spieltag
20:50 - 35. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Bönig
Bochum

20:53 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Ostrzolek
für Kefkir
Bochum

21:25 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Johansson
Bochum

21:44 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Wiemann
Rostock

21:45 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Ginczek
für Aydin
Bochum

21:52 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Semmer
Rostock

21:55 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Langen
für Jänicke
Rostock

21:55 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
von Walsleben-Schied
für Semmer
Rostock

21:56 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Kramer
für Johansson
Bochum

ROS

BOC

Liga-Rückkehrer Rostock wartet weiter auf ersten Saisonsieg

Alu steht Semmers Torerfolg im Weg

Tino Semmer (FC Hansa Rostock), Andreas Luthe, Marcel Maltritz (VfL Bochum)

Während Bochums Schlussmann Andreas Luthe Teamkollege Marcel Maltritz aufrüttelt, ist Hansa-Angreifer Tino Semmer nach seinem Latten-Treffer bedient. picture alliance

Gerade mal neun Tage war es her, dass beide Teams an gleicher Stätte letztmals die Kräfte gemessen hatten. In der Neuauflage des Erstunden-Duells im DFB-Pokal, das der VfL Bochum mit 5:3 im Elfmeterschießen zu seinen Gunsten entschieden hatte, wartete Hansa-Coach Peter Vollmann mit einer Änderung auf: Der zuletzt suspendierte Semmer kehrte in die Startelf zurück und stürmte für den verletzten Mintal (Adduktorenzerrung). Bochums Trainer Friedhelm Funkel tauschte derweil gleich dreimal Personal: Kefkir, Vogt sowie Aydin kamen statt Kopplin, Berger und Ginczek von Beginn an zum Zug. Der jüngst verpflichtete Japaner Inui nahm auf der Bank Platz.

In einer von beiden Teams abwartend geführten Anfangsphase eroberten sich die Gäste durch sichere Ballzirkulation ein leichtes optisches Übergewicht. Die Rostocker begegneten den allerdings zaghaften Angriffsbestrebungen des VfL aus einer Konterstellung heraus. Beiden Teams mangelte es in der Folge an Tempo, Präzision und kreativen Impulsen im Vorwärtsgang. Die Begegnung spielte sich im Mittelfeld ab, in dem sich die zu verhaltenen Kontrahenten ohne große Kraftanstrengung neutralisierten.

In der 17. Minute meldete sich der FC Hansa durch einen Freistoß aus halbrechter Position erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse zu Wort: Lartey prüfte mit einem tückischen Aufsetzer Schlussmann Luthe, der das Leder erst im Nachfassen sicher festhielt. Die Ostseestädter wurden nun zusehends aktiver, ohne gegen den gut sortierten Bochumer Abwehrverbund zunächst weitere Torchancen zu kreieren.

Dies änderte sich ab der 35. Minute. Bönig erwies dem Revierklub einen Bärendienst: Bereits verwarnt hielt der Bochumer Rechtsverteidiger den durchbrechenden Perthel kurz, aber deutlich sichtbar, an der Schulter fest und musste mit Gelb-Rot runter. Bei der anschließend geschickt vorgetragenen Freistoßvariante fand Ziegenbein mit seiner Hereingabe Semmer nicht als Abnehmer. Rostock drängte nun beherzt auf den Führungstreffer und verpasste diesen kurz vor dem Kabinengang: Lartey steckte das Leder durch zu Semmer, der es nur um Haaresbreite am linken Pfosten vorbei beförderte (39.).

Der 3. Spieltag im Überblick

Auch nach Wiederanpfiff mühte sich Hansa, den Druck auf die dezimierten Bochumer hochzuhalten. Der Zweitliga-Rückkehrer agierte dabei vielfach aber zu kompliziert, sodass erst ein Flachschuss des agilen Lartey, der rechts am Bochumer Kasten vorbeizischte, die erste ernsthafte Bedrohung für das Gehäuse von VfL-Keeper Luthe in Durchgang zwei darstellte (54.). Während Rostock weiter drängte, konnte die Funkel-Truppe kaum noch strukturiert für Entlastung sorgen.

Die Chancen für die Hausherren häuften sich: Lartey konnte frei vor Luthe den Ball nicht kontrollieren, der VfL-Schlussmann einen kernigen, aber zu unplatzierten Schuss von Semmer im Nachfassen entschärfen (60., 68.). In der 72. Minute verhinderte lediglich Aluminium den Rostocker Führungstreffer: Nach einem Pressschlag prallte das Leder zu Semmer, der Sinkiewicz austanzte und die Kugel an den Balken hämmerte. Auch in der Schlussphase probierte es Hansa unverdrossen, aber ohne Abschlussglück. Da Lartey aus kurzer Distanz an Luthe scheiterte und Jänicke das Spielgerät ans Außennetz knallte (79., 82.), blieb es beim torlosen Remis.

Spieler des Spiels

Andreas Luthe Tor

2
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Rostock

Ke. Müller 3,5 - Schyrba 3,5, Wiemann 3 , Kostal 3, Pelzer 3,5 - R. Müller 3, Perthel 3, Ziegenbein 4, Lartey 2,5, Jänicke 3,5 - Semmer 3

Bochum

Luthe 2 - Freier 3, Maltritz 4, Sinkiewicz 4, Bönig 5 - Johansson 4,5 , Vogt 4,5, Dabrowski 3,5, Federico 5,5, Kefkir 5 - Aydin 5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

2,5
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

15.500

Hansa Rostock gastiert am kommenden Sonntag beim MSV Duisburg. Der VfL Bochum muss derweil bereits am Freitagabend ran und empfängt den FC St. Pauli.