21:19 - 19. Spielminute

Gelbe Karte (ManCity)
Kompany
ManCity

21:45 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:0
Kompany
Kopfball
ManCity

22:10 - 53. Spielminute

Gelbe Karte (ManCity)
Yaya Touré
ManCity

22:16 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Welbeck
für Park
ManUnited

22:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (ManCity)
de Jong
für Tevez
ManCity

22:27 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
P. Jones
ManUnited

22:33 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (ManCity)
de Jong
ManCity

22:36 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Carrick
ManUnited

22:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
A. Valencia
für Scholes
ManUnited

22:40 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (ManCity)
Richards
für Silva
ManCity

22:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Young
für Nani
ManUnited

22:50 - 90. + 3 Spielminute

Spielerwechsel (ManCity)
Milner
für Nasri
ManCity

MAC

MAN

Barclays Premier League

Kopfball Kompany! City hat's jetzt in der Hand

United verliert das Manchester-Derby mutlos mit 0:1

Kopfball Kompany! City hat's jetzt in der Hand

Vincent Kompany jubelt über sein 1:0

Nachspielzeit-Schocker für ManUnited: Vincent Kompany entschied das Derby zugunsten von City. picture alliance

Während City-Coach Roberto Mancini seine zuletzt eingespielte Startelf um das Sturmduo Tevez/Aguero ins Rennen schickte, wusste Sir Alex Ferguson auf der anderen Seite wie so oft personell zu überraschen - im FA-Cup-Aufeinandertreffen bei City (3:2) hatte bekanntlich der reaktivierte Scholes plötzlich auf dem Spielberichtsbogen gestanden. Diesmal setzte er völlig unerwartet Flügelflitzer Valencia auf die Bank und stattdessen auf geballte Erfahrung im Mittelfeld mit Giggs, Scholes und Park sowie auf die einzige Spitze Rooney. Welbeck rotierte raus.

Fast 2,5 Tore hatten City und United in dieser Premier-League-Saison im Schnitt pro Spiel zustande gebracht, versteckten diese Offensivpower an diesem Montagabend in der ersten Hälfte aber lange. Zunächst hatten die Red Devils mit aggressivem Forechecking klar Oberwasser, aber ebenso keine Torchance wie die Citizens, die sich nach und nach hineinbissen und die Kontrolle in einem hochintensiven Stadtduell übernahmen.

Bis in die Nachspielzeit war Agueros zu hoch angesetzter Volleyschuss nach Rooneys "Kerze" am eigenen Sechzehner der einzige Aufreger vor den Toren (25.). Dann aber hieß es zum sechsten Mal: Ecke City! Und die hatte diesmal Folgen: Kompany hatte Platz, sprang in Silvas Hereingabe und köpfte wuchtig ein (45.+1).

zum Thema

Ein Paukenschlag zum Pausenpfiff - auf den Ferguson erst nach einer knappen Stunde reagierte, indem er Welbeck (für Park) an die Seite von Rooney beorderte. Doch den Weg in die Offensive wollte United auch danach erst mal nicht so recht finden. City hatte die Partie nach wie vor über weite Strecken im Griff, vor den Toren ereignete sich weiterhin nichts Prickelndes. Und Mancini brachte "Zerstörer" de Jong für Tevez (68.).

An Chancen mangelte es im Etihad Stadium, an Stimmung und Leidenschaft wahrlich nicht. Der Gipfel war ein heißes Wortgefecht zwischen Mancini und Ferguson an der Seitenlinie, nachdem de Jong Welbeck in die Beine gesprungen war (76.). Der Sir brachte - für viele United-Fans wohl zu spät - Valencia und Young, Mancini mauerte mit Richards für Silva.

Tore und Karten

1:0 Kompany (45' +1, Kopfball)

ManCity

Hart - Zabaleta , Lescott , Kompany , Clichy - Barry , Yaya Touré , Silva , Tevez , Nasri - Aguero

ManUnited

de Gea - P. Jones , Smalling , Ferdinand , Evra - Carrick , Scholes , Nani , Giggs , Park - Rooney

Schiedsrichter-Team

Andre Marriner England

Spielinfo

Stadion

Etihad Stadium

Zuschauer

47.259

Temperamentvoll warfen sich die Citizens, die 21 der letzten 22 Heimspiele gewonnen hatten, in jeden Zweikampf. Ihre Souveränität ging auch in der Schlussphase nicht verloren, auch weil United sie vor keine großen Rätsel stellte. Die Durchschlagskraft ging Rooney und seinen Kollegen völlig ab, Hart hatte keine brenzlige Situation zu überstehen - und das galt für das gesamte Spiel!

Hoffen auf Newcastle und QPR - mehr bleibt United nicht mehr

City feierte den verdienten 1:0-Sieg ausgelassen, United bleibt - bei Punktgleichheit, aber dem um acht Treffer schlechteren Torverhältnis (nicht zuletzt dank des 1:6 im Hinspiel) - nur noch eine Hoffnung: das Restprogramm. Während man selbst noch gegen die Mittelfeld-Klubs Swansea (H) und Sunderland (A) ran muss, hat City Champions-League-Aspirant Newcastle (A) und Abstiegskandidat Queens Park Rangers (H) vor der Brust. Trotzdem heißt der Favorit auf den Titel 2011/12 nun ganz klar: Manchester City!