21:12 - 26. Spielminute

Tor 1:0
A. Valencia
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Gibson
ManUnited

21:17 - 31. Spielminute

Tor 2:0
D. Gibson
Linksschuss
Vorbereitung A. Valencia
ManUnited

21:20 - 35. Spielminute

Tor 2:1
Jurado
Rechtsschuss
Schalke

21:22 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
D. Gibson
ManUnited

21:23 - 38. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Scholes
ManUnited

21:27 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (ManUnited)
Anderson
ManUnited

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Edu
für Baumjohann
Schalke

22:00 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Escudero
Schalke

22:02 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Evra
für Rafael
ManUnited

22:12 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Huntelaar
für Höwedes
Schalke

22:15 - 72. Spielminute

Tor 3:1
Anderson
Linksschuss
Vorbereitung A. Valencia
ManUnited

22:16 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Fletcher
für Scholes
ManUnited

22:17 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Matip
für Farfan
Schalke

22:18 - 76. Spielminute

Tor 4:1
Anderson
Linksschuss
Vorbereitung Berbatov
ManUnited

22:19 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (ManUnited)
Owen
für Berbatov
ManUnited

MAN

S04

Champions League

Anderson lässt Schalkes Traum zerplatzen

Es kommt zur Neuauflage des Endspiels von 2008/09

Anderson lässt Schalkes Traum zerplatzen

Anderson dreht zum Jubeln ab, Schalkes Neuer (li.), Metzelder und Papadopoulos (re.) reagieren entsetzt

Freude pur: Anderson dreht zum Jubeln ab, Schalkes Neuer (li.), Metzelder und Papadopoulos (re.) reagieren entsetzt. picture alliance

Im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg bei Schalke schonte Manchester Uniteds Coach Sir Alex Ferguson zahlreiche Stammspieler. Gleich neun personelle Änderungen gab es bei den "Red Devils": Rafael, Smalling, Evans, O'Shea, Anderson, Scholes, Gibson, Berbatov und Nani ersetzten Fabio, Ferdinand, Vidic, Evra, Carrick, Giggs, Park, Rooney und Hernandez.

Schalkes Trainer Ralf Rangnick tauschte hingegen nur dreimal aus: Nach auskurierter Bauchmuskelverletzung kehrte Höwedes in die Innenverteidigung zurück und verdrängte Matip auf die Bank. Zudem kamen Draxler und Escudero für Edu und Sarpei, der im Hinspiel mit Valencia enorme Probleme gehabt hatte.

Spieler des Spiels
ManUnited

Antonio Valencia Mittelfeld

1,5
Spielnote

Von beiden Seiten offen geführt, mit Tempo, aber auch Fehlern, und ManUniteds Dominanz.

2,5
Tore und Karten

1:0 A. Valencia (26', Rechtsschuss, D. Gibson)

2:0 D. Gibson (31', Linksschuss, A. Valencia)

2:1 Jurado (35', Rechtsschuss)

3:1 Anderson (72', Linksschuss, A. Valencia)

4:1 Anderson (76', Linksschuss, Berbatov)

ManUnited
ManUnited

van der Sar 3 - Rafael 3 , Smalling 4, J. Evans 3, O'Shea 3 - Scholes 2,5 , D. Gibson 2 , Anderson 1,5 , A. Valencia 1,5 , Nani 2 - Berbatov 3

Schalke
Schalke

Neuer 4,5 - Uchida 4, Höwedes 3 , Metzelder 5, Escudero 4,5 - K. Papadopoulos 5, Jurado 4 , Baumjohann 4,5 , Farfan 4 , Draxler 4,5 - Raul 3,5

Schiedsrichter-Team
Pedro Proenca

Pedro Proenca Portugal

2
Spielinfo

Stadion

Old Trafford

Zuschauer

74.687

Schalke begann durchaus engagiert, ohne dabei aber von Anfang an bedingungslos zu stürmen. Die Gelsenkirchener legten in den Anfangsminuten ein ansprechendes Pressing an den Tag und setzten sich zunächst in der gegnerischen Hälfte fest. Folglich durften die Gäste auch die erste nennenswerte Möglichkeit für sich verbuchen, Farfans Fernschuss sauste jedoch knapp links vorbei (8.).

Die Halbfinal-Rückspiele

Die englische Abwehr, die komplett aus Reservespielern bestand, hielt dem Druck jedoch stand und ließ in der Folge überhaupt keine Gefahr aufkommen. Nach vorne setzten die "Red Devils" zumeist auf die individuelle Klasse der eigenen Offensivabteilung um Nani, Valencia und Berbatov. Erfolgreich war das jedoch nicht, denn auch Manchester United kam nicht ernsthaft vors gegnerische Tor. Folglich war es ein intensives, aber extrem chancenarmes Spiel.

Wie im Hinspiel wurde Manchester United mit zunehmender Spieldauer stärker, während sich bei den "Königsblauen" zusehends Fehler einschlichen. So führte eine Ballverlust in der Vorwärtsbewegung zum Rückstand: Gibson passte steil auf den startenden Valencia, der schließlich aus sechs Metern locker ins linke Eck vollendete (26.). Nur fünf Minuten später folgte der nächste Streich durch Gibson, der nach einem Einwurf aus 16 Metern den in dieser Szene etwas unglücklich agierenden Neuer überwand.

Jurado verkürzt zum 1:2.

Hoffnungsschimmer: Jurado verkürzt zum 1:2. Getty Images

"Königsblau" riskiert zu wenig und gerät dann unter die Räder

Für Schalke schien alles gelaufen, benötigte man doch jetzt vier Tore. Die "Knappen" steckten die Köpfe aber nicht in den Sand und schafften noch vor der Pause den Anschluss. Smallings schlechter Pass wurde abgefangen und kehrte prompt über Uchida in den Sechzehner zurück. Dort sorgte Raul für Unruhe, sodass der Ball bei Jurado landete. Der Spanier nagelte den Ball aus 16 Metern wunderbar in den linken Winkel (35.). Fast im Gegenzug hätte Valencia den alten Abstand wieder herstellen können, allerdings scheiterte der Ecuadorianer am auf der Linie stehenden Höwedes (36.). Damit hatte es sich aber auch schon wieder an gelungenen Aktionen im ersten Durchgang. Dies lag vor allem an den Schalkern, die sich nicht trauten, noch mehr Risiko einzugehen. Manchester nahm das dankend an und brachte die knappe Führung routiniert in die Halbzeit.

Rangnick reagierte zum zweiten Durchgang und brachte mit Edu, der Baumjohann ersetzte, einen weiteren Stürmer. Doch auch mit dem Brasilianer wurde das Angriffsspiel der Gelsenkirchener nicht wirklich gefährlicher. Die "Red Devils" spielten ihren Stiefel unbeirrt weiter, hielten den Ball lange in den eigenen Reihen und setzten zudem immer wieder Nadelstiche. So zwang Anderson Neuer zu einer starken Parade (55.).

Wir sind auf einen Gegner getroffen, der einfach besser war. Wir sind an unsere Grenzen gestoßen. Jeder kann aber stolz sein, dass wir dieses Ziel erreicht haben.

Trainer Ralf Rangnick (Schalke 04):

Ansonsten plätscherte das Duell lange Zeit vor sich hin. Schalke konnte nicht mehr, Manchester wollte nicht mehr. Die Briten begnügten sich damit, das Ergebnis zu verwalten und die recht harmlosen "Knappen" weitgehend in Schach zu halten. S04 lief die Zeit davon, Rangnick reagierte und brachte Huntelaar für Höwedes. Der Anfang einer Schlussoffensive? Weit gefehlt! Die Treffer machten nämlich die Engländer in Person von Anderson. Zuerst wuselte sich der quirlige Brasilianer im gegnerischen Sechzehner durch und traf per Flachschuss zum 3:1 (72.), ehe er etwas später wunderbar von Berbatov bedient aus kurzer Distanz den 4:1-Endstand markierte (76.).

Am kommenden Wochenende erwarten beide Teams im Ligaalltag schwere Gegner: Während Manchester United am Sonntag (17.10 Uhr) im Topspiel um die Meisterschaft den FC Chelsea empfängt, gastiert Schalke 04 einen Tag zuvor in Mainz (15.30 Uhr). Das Finale der Champions League steht am Samstag, den 28. Mai, in London auf dem Programm. Es wird die Neuauflage des Endspiels aus der Saison 2008/09 sein. Damals unterlagen die "Red Devils" hoch verdient gegen den FC Barcelona mit 0:2.

"Red Devils" erwarten die Blaugrana