19:37 - 36. Spielminute

Tor 1:0
Bajic
Linksschuss
Vorbereitung Maierhofer
Duisburg

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Moravek
für Amri
K'lautern

20:13 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Maierhofer
Duisburg

20:16 - 58. Spielminute

Tor 2:0
Sukalo
Kopfball
Vorbereitung B. Kern
Duisburg

20:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
S. Yilmaz
für Trojan
Duisburg

20:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (K'lautern)
Hoffer
für Kirch
K'lautern

20:36 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Bruno Soares
Duisburg

20:42 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Grlic
für Sahan
Duisburg

20:48 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Duisburg)
Reiche
für B. Kern
Duisburg

MSV

FCK

Duisburg steht verdient im Halbfinale - Erster Streich durch Bajic

Sukalo & Co. duschen die "Roten Teufel" kalt ab

Goran Sukalo (MSV Duisburg)

Küsschen fürs Spielgerät: Duisburgs aufgerückter Defensiv-Mann Goran Sukalo hat just das 2:0 erzielt. picture alliance

MSV-Coach Milan Sasic wartete im Vergleich zum 1:1 in Ingolstadt mit einer Änderung an seiner Anfangsformation auf: Vize-Kapitän Koch kehrte nach auskurierter Fersenprellung ins Team zurück und übernahm die Spielführer-Binde von Veigneau. Yilmaz musste für die Dortmunder Leihgabe weichen.

Kaiserslauterns Trainer Marco Kurz baute seine Startelf nach der 1:5-Schlappe beim FC Bayern München zweimal um: Der in der Liga Rot-gesperrte Top-Torjäger Lakic sowie Amri kamen anstelle von Petsos und Moravek von Beginn an zum Zug.

"Leidenschaft und Verstand" hatte Duisburgs Coach Milan Sasic seinen Schützlingen als Erfolgsrezept für das Duell mit seinem Ex-Verein, den er 2008 vor dem Sturz in die Drittklassigkeit bewahrt hatte, mit auf dem Weg gegeben.Sein Team berücksichtige dies in der Anfangphase, ergriff vom Anpfiff weg die Initiative und legte mutig den Vorwärtsgang ein. In der 5. Minute hatte folgerichtig Maierhofer die erste Torgelegenheit für die Meidericher, knallte das Spielgerät aber nach kluger Vorarbeit von Sahan deutlich über den Querbalken.

Die "Zebras" blieben auch fortan spielbestimmend und begegneten dem FCK, der allerdings auch zu zögerlich nach vorne agierte, mit aggressivem Forechecking. Nach Balleroberung schalteten die Hausherren immer wieder schnell um. Zunächst jedoch meist ohne die nötige Präzision.

Unruheherd Maierhofer hält FCK auf Trab

Einem Treffer von Maierhofer wurde vom Schiedsrichtergespann um Dr. Felix Brych zu Recht die Anerkennung verweigert, Assistgeber Trojan stand beim Zuspiel von Koch klar im Abseits (20.). Nur zwei Zeigerumdrehungen später zeigte sich Maierhofer erneut vor dem Gästegehäuse gefährlich: Nach einem Eckball köpfte der österreichische Sturmriese im MSV-Dress aber aus kurzer Distanz zu unplatziert auf Lautern-Keeper Sippel.

In der 28. Minute brachte ein Versuch aus der zweiten Reihe die erste Chance für die "Roten Teufel": Tiffert, vor Saisonbeginn noch für Duisburg aktiv, fasste sich aus der Distanz ein Herz und visierte den rechten Torwinkel an. MSV-Schlussmann Yeldell zeigte sich jedoch auf dem Posten und kratzte den Ball aus dem bedrohten Kreuzeck. Acht Minuten nach diesem Lauterer Lebenszeichen ging der Zweitligist in Front: Kern schnippelte einen Eckball nach innen. Sippel boxte das Leder unorthodox und mit steiler Flugkurve nach oben. Maierhofer leitete robust mit dem Kopf weiter zum freistehenden Bajic, der ohne Mühe vollstreckte. Auch nach dem Gegentreffer mangelte es den Pfälzern aber an Präzision, kreativen Impulsen und Durchschlagskraft, um die Duisburger Defensive stärker zu fordern.

Das DFB-Pokal Viertelfinale

Nach Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie zunächst ereignisarm Die "Zebras" ließen die weiterhin uninspirierten Gäste kommen und agierten ebenfalls meist zu ungenau aus einer Konterstellung heraus. In der 58. Minute legten die Sasic-Schützlinge dann nach: Nach einem Kern-Freistoß entwischte der aufgerückte Sukalo Lakic und köpfte aus fünf Metern - Sippel klebte auf der Linie - 2:0! Keine 60 Sekunden später hatte Koch die Möglichkeit für den MSV zu erhöhen, zielte aber knapp am linken Pfosten des Lauterer Gehäuses vorbei.

Die "Roten Teufel" agierten weiter uninspiriert und zu pomadig. Anders die Gastgeber, welche fortan dem dritten Treffer näher waren, als die Kurz-Truppe dem Anschluss. In der 77. Minute zog Trojan aus halblinker Position fulminant ab. FCK-Schlussmann Sippel entschärfte den Schuss des Tschechen jedoch reaktionsschnell. In der Schlussphase bauten die Gäste dann doch zunehmend mehr Druck auf, ein Ilicevic-Schuss hatte Yeldell im Nachfassen sicher (79). Auch in der Folge erarbeitete sich der Kroate zwei Schusschancen, zielte aber daneben oder zu zentral auf Duisburgs Keeper (83., 86.), sodass es beim 2:0-Überraschungcoup für die "Zebras" blieb.

Spieler des Spiels

Julian Koch Abwehr

2
Spielnote

Ein typischer Pokalfight, sehr intensiv geführt, wenn auch ohne spielerische Klasse.

3,5
Tore und Karten

1:0 Bajic (36', Linksschuss, Maierhofer)

2:0 Sukalo (58', Kopfball, B. Kern)

Duisburg

Yelldell 3 - B. Kern 2,5 , Bruno Soares 3 , Bajic 2,5 , Veigneau 3,5 - Banovic 3,5, Sukalo 2,5 , Sahan 3,5 , Koch 2, Trojan 2,5 - Maierhofer 3

K'lautern

Sippel 4,5 - Dick 4, Amedick 3, Rodnei 4, Bugera 4,5 - Tiffert 4, Kirch 5 , Amri 5 , Ilicevic 3,5 - Nemec 5, Lakic 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Felix Brych München

2
Spielinfo

Stadion

Schauinsland-Reisen-Arena

Zuschauer

22.917

Der MSV spielt am Samstag um 13 Uhr bei den Münchner "Löwen" vor. Der FCK empfängt in einem rheinland-pfälzischen Kräftemessen am Samstagabend um 18.30 Uhr den 1. FSV Mainz 05.