21:02 - 16. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Matip
Schalke

21:03 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Soldado
Rechtsschuss
Vorbereitung Mathieu
Valencia

22:05 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (Valencia)
Ricardo Costa
Valencia

22:07 - 63. Spielminute

Tor 1:1
Raul
Linksschuss
Vorbereitung Jurado
Schalke

22:09 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Schmitz
Schalke

22:11 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Valencia)
Joaquin
für Dominguez
Valencia

22:12 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Valencia)
Vicente
für Banega
Valencia

22:22 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Draxler
für Farfan
Schalke

22:21 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Neuer
Schalke

22:23 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Valencia)
Jordi Alba
für Mathieu
Valencia

22:23 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Jurado
Schalke

22:26 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Edu
für Jurado
Schalke

22:33 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Hao
für Huntelaar
Schalke

22:38 - 90. + 4 Spielminute

Gelb-Rote Karte (Schalke)
Schmitz
Schalke

VAL

S04

Champions League

Raul sorgt für gute Karten auf Schalke

Valencia zu fahrlässig - Schmitz sieht Gelb-Rot

Raul sorgt für gute Karten auf Schalke

Umklammerung: Schalkes Uchida im Zweikampf mit Aduriz (li.).

Umklammerung: Schalkes Uchida im Zweikampf mit Aduriz (li.). picture alliance

Valencias Trainer Unai Emery wirbelte seine Elf im Vergleich zum 2:1-Ligasieg bei Atletico Madrid gehörig durcheinander und brachte gleich sechs neue Gesichter in der Startelf: Miguel, David Navarro, Mathieu, Banega, Aduriz und Dominguez spielten anstelle von Bruno, Jordi Alba, Maduro, Joaquin, Pablo Hernandez und Stankevicius, der in der Champions League nicht spielberechtig ist. Außerdem fehlten Albelda (Gelb-Sperre) und Angreifer Mata (Knöchelblessur).

Schalkes Coach Felix Magath setzte da schon eher auf Kontinuität und tauschte nach dem 1:0-Erfolg gegen Freiburg nur Matip für den in der "Königsklasse" nicht einsatzfähigen Winter-Neuzugang Annan. Der Ghanaer war in der laufenden Saison bereits für Rosenborg Trondheim in der Qualifikation am Ball.

Spieler des Spiels
Schalke

Raul Sturm

2
Spielnote

Intensive, abwechslungsreiche Partie, die sich taktisch und spielerisch allerdings nicht auf europäischem Top-Niveau bewegte.

3,5
Tore und Karten

1:0 Soldado (17', Rechtsschuss, Mathieu)

1:1 Raul (63', Linksschuss, Jurado)

Valencia
Valencia

Guaita 2,5 - Miguel 3, David Navarro 5, Ricardo Costa 4,5 , Mathieu 3 - Mehmet Topal 3,5, Banega 3,5 , Tino Costa 3, Dominguez 3,5 - Soldado 2,5 , Aduriz 3,5

Schalke
Schalke

Neuer 2,5 - Uchida 3, Höwedes 2,5, Metzelder 4,5, Schmitz 3,5 - Matip 4 , Kluge 2, Farfan 3,5 , Jurado 5 - Raul 2 , Huntelaar 5

Schiedsrichter-Team

Aleksei Nikolaev Russland

4
Spielinfo

Stadion

Mestalla

Zuschauer

42.703

Unter der Leitung des russischen Schiedsrichters Aleksei Nikolaev entwickelte sich rasch ein ordentliches Duell zweier Kontrahenten, die beide den Weg nach vorne suchten. Zunächst fehlte es aber beiden Mannschaften an der nötigen Präzision beim finalen Pass. So musste eine Ecke für die erste Chance der Partie sorgen: Bei dieser landete der Ball über Umwege in der Mitte bei Huntelaar, der jedoch über die Kugel haute und damit eine erstklassige Möglichkeit kläglich liegen ließ (9.).

Champions League, Achtelfinal-Hinspiele

Die "Königsblauen" wirkten zunächst ein Stück weit zielstrebiger, offenbarten aber mit zunehmender Spieldauer gegen sehr aggressive Spanier, die durch erstklassiges Pressing zu beeindrucken wussten, einige Schwächen. Vor allem im Spielaufbau gaben die Gäste den Ball zu leicht her. Die Quittung folgte bereits nach 17 Minuten: Metzelders schlechter Pass landete bei Aduriz. Dieser nahm Mathieu mit, der umgehend in den Fünfer zu Soldado flankte - 1:0.

Mit der Führung im Rücken spielten sich die Iberer fortan in einen Rausch. S04 hatte dem wieselflinken Spiel der Gastgeber kaum etwas entgegenzusetzen und schlitterte so von einer Bredouille in die nächste. Urplötzlich hatte dann aber Kluge den Ausgleich auf dem Kopf, der Ex-Nürnberger scheiterte aber am stark reagierenden Guaita (26.). Ansonsten blieb Valencia ganz klar am Drücker, allerdings nicht zwingend. Lediglich Tino Costa stellte Neuer mit einem sehenswerten Fernschuss ernsthaft auf die Probe (36.) Die Iberer suchten also nicht mit letzter Konsequenz die Vorentscheidung, was dazu führte, dass sie zur Pause nur mit einem Tor vorne lagen.

Valencia geht am Ende die Puste aus - Ampelkarte für Schmitz

Huntelaar haut nach neun Minuten über den Ball

Kläglich: Huntelaar haut nach neun Minuten über den Ball. picture alliance

Nach dem Seitenwechsel ging es vergleichbar weiter. Valencia wirbelte weiter, wenn auch nicht mit der Intensität des ersten Durchgangs. Ein weiterer Treffer blieb den Iberern aber verwehrt: So bügelte Höwedes einen eigenen Fehler noch rechtzeitig aus, indem er sich mutig in einen satten 16-Meter-Schuss von Dominguez warf (47.). Im Gegenzug tauchte schließlich Raul frei vor Guaita auf, konnte diesen aber nicht überwinden (48.).

Es war ein rasantes und unterhaltsames Spiel, in dem die Emery-Schützlinge die Impulse setzten. Aduriz zog gegen Neuer den Kürzeren (53.). Dass Valencia keine Übermannschaft ist, war aber ebenfalls zu sehen. Vor allem in der Defensive taten sich immer mal wieder Lücken auf, doch der Bundesligist konnte zunächst daraus kein Kapital schlagen. Nicht so in der 63. Minute, als Jurado Raul mitnahm. Der Spanier ließ David Navarro ganz alt aussehen und vollendete ins rechte Eck zum 1:1.

Unai Emery reagierte umgehend mit einem Doppelwechsel, Joaquin und Vicente kamen. Die Iberer waren nun bemüht, die Schlagzahl wieder zu erhöhen. Allerdings waren die Schalker jetzt viel besser in der Partie angekommen und gestalten das Duell nun deutlich offener. Hinzu kam, dass die Spanier ihrem zuvor gegangenen Tempo Tribut zollen mussten und sich dadurch einige Unzulänglichkeiten leisteten. Dennoch kam Valencia zu weiteren Möglichkeiten durch Joaquin (77.), Aduriz (78., 82.) und Soldado (82.), musste sich letztlich aber mit dem Remis abfinden.

Am Mittwoch, den 9. März, müssen die Iberer nun treffen, wollen sie nicht die Segel streichen. Schmitz wird Magath in der Veltins-Arena aber fehlen, denn in der Nachspielzeit sah der Linksverteidiger seine zweite Gelbe und somit die Ampelkarte.

Für beide Mannschaften geht es nun allerdings wieder mit dem Ligaalltag weiter. So empfängt Valencia am kommenden Samstag Gijon, tags darauf sind die Gelsenkirchener in Mönchengladbach gefordert.