Europa League 2010/11, Gruppenphase, 2. Spieltag
19:48 - 45. + 1 Spielminute

Tor 0:1
Cigarini
Rechtsschuss
Sevilla

20:09 - 50. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Schmelzer
Dortmund

20:12 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Dortmund

20:12 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Sevilla)
Kanouté
für Cigarini
Sevilla

20:10 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Guarente
Sevilla

20:17 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Kanouté
Sevilla

20:24 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Sevilla)
Escudé
für Dabo
Sevilla

20:25 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Fernando Navarro
Sevilla

20:29 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Hummels
Dortmund

20:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Lewandowski
für Blaszczykowski
Dortmund

20:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Owomoyela
für S. Bender
Dortmund

20:41 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Sevilla)
Negredo
für Luis Fabiano
Sevilla

20:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
A. da Silva
für Großkreutz
Dortmund

BVB

SEV

Europa League

Der Pfosten verwehrt Kagawa den Ausgleich

Ampelkarte gegen Schmelzer - Schmeichelhafter Sieg für Sevilla

Der Pfosten verwehrt Kagawa den Ausgleich

Shinji Kagawa (Borussia Dortmund)

Zum Haareraufen: Shinji Kagawa scheiterte in der zweiten Hälfte am Pfosten. picture alliance

BVB-Coach Jürgen Klopp rotierte wie schon zuletzt auf der rechten Seite. Piszczek und Blaszczykowski spielten anstelle von Owomoyela und Götze, die beim 3:1-Auswärtssieg bei St. Pauli noch in der Startelf gestanden hatten. Beim FC Sevilla hatte Trainer Antonio Alvarez nach dem 0:2 bei Hercules Alicante seinen Hut nehmen müssen. Nachfolger Gregorio Manzano nahm bei seinem Debüt gleich fünf Wechsel vor und brachte Caceres, Guarente, Weltmeister Jesus Navas, Cigarini und Perotti für Escudé, Romaric, Alfaro, Acosta und Capel.

Nach den Erfolgen der vergangenen Wochen begann der BVB auch gegen den zweimaligen UEFA-Cup-Sieger wie beflügelt. Die Dortmunder attackierten die Spanier schon am Sechzehner und erzwangen so immer wieder Ballverluste. Konsequent suchte die Borussia das Spiel über die Außen, vor allem Schmelzer machte über links viel Dampf. Eine starke Vorstellung der Dortmunder, die sich gegen tiefstehende Gäste zunächst allerdings kaum Chancen erspielen konnten.

Spielberichte

Die erste große Gelegenheit vergab Barrios, als er sich nach Blaszczykowkis Flanke zum Kopfball hochschraubte, aus sechs Metern jedoch an Palop scheiterte, der sich ganz lang machte (26.). Drei Minuten vor der Pause ging auch das zweite Duell an den aufmerksamen spanischen Schlussmann: Nach einem weiteren erzwungenen Ballverlust zog Barrios von der Strafraumgrenze ab, fand jedoch erneut in Palop seinen Meister. In der Nachspielzeit stellte Sevilla, das in der Offensive, von spärlichen Kontern abgesehen, nicht stattgefunden hatte, den Spielverlauf auf den Kopf: Nach Guarentes Freistoßhereingabe, Schmelzer hatte an der Seitenlinie Dabo umgemäht, klärte Subotic genau vor die Füße von Cigarini. Der Italiener drosch den Ball zur unverdienten Pausenführung ins Netz.

Marcel Schmelzer sieht Gelb-Rot

Harte Entscheidung: Schiedsrichter Mike Dean zeigt Marcel Schmelzer Gelb-Rot. picture alliance

Der BVB kam schwungvoll aus der Kabine und setzte Sevilla gleich wieder im Sechzehner fest. Eine fragwürdige Entscheidung von Schiedsrichter Mike Dean änderte die Situation jedoch schlagartig: Schmelzer ging im Duell mit Dabo im Mittelfeld zu Boden. Dean entschied auf Schwalbe und schickte Schmelzer mit Gelb-Rot zum Duschen (50.). Die Stimmung war nun aufgeheizt. Viel Hektik, unzählige Unterbrechungen und zahlreiche Gelbe Karten ließen lange keinen Spielfluss mehr aufkommen.

Der BVB ließ auch in Unterzahl nicht von seiner dynamischen Spielweise ab, musste dem hohen Tempo aber nach und nach Tribut zollen. Die große Chance zum Ausgleich hatte Kagawa in der 70. Minute auf dem Fuß. Von Barrios geistesgegenwärtig in Szene gesetzt, tauchte der Japaner völlig frei vor Palop auf und setzte den Ball an den Innenpfosten! Eine weitere Gelegenheit dieser Güteklasse sollte die Borussia nicht mehr bekommen. Sevilla ließ den Ball gekonnt laufen und hatte durch Negredo die Entscheidung auf dem Fuß (88.). In der fünfminütigen Nachspielzeit warf die aufopferungsvoll kämpfende Borussia noch einmal alles nach vorne. Nachdem Palop sich verschätzt hatte, musste Escudé auf der Linie Kopf und Kragen riskieren, um den Ausgleich zu verhindern.

Spieler des Spiels

Andres Palop Tor

2
Spielnote

Ein rassiges Duell, dramatisch, hochemotional.

2
Tore und Karten

0:1 Cigarini (45' +1, Rechtsschuss)

Dortmund

Weidenfeller 4 - Piszczek 4, Subotic 2,5, Hummels 2 , Schmelzer 2,5 - S. Bender 2,5 , Sahin 3,5, Blaszczykowski 3,5 , Kagawa 3, Großkreutz 2,5 - Barrios 3

Sevilla

Palop 2 - Dabo 3,5 , Alexis 3, Caceres 2,5, Fernando Navarro 3 - Zokora 4, Guarente 3,5 , Jesus Navas 4, Cigarini 3 , Perotti 3 - Luis Fabiano 5

Schiedsrichter-Team

Michael Dean England

5
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

49.100

Nun heißt es für die Dortmunder Kräfte sammeln. Am Sonntag um 17.30 Uhr werden die Bayern im Signal Iduna Park vorstellig. In der Europa Leaue geht es am 21. Oktober gegen Paris St. Germain weiter, Sevilla muss nach Lwiw.