Europa League 2010/11, Gruppenphase, 2. Spieltag
21:15 - 11. Spielminute

Gelbe Karte
Hyypiä
Leverkusen

21:44 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Derdiyok
Rechtsschuss
Vorbereitung Hyypiä
Leverkusen

22:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Fran Merida
für Raul Garcia
Atl. Madrid

22:05 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Atl. Madrid)
Tiago
für Forlan
Atl. Madrid

22:11 - 51. Spielminute

Tor 1:1
Simao
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Fran Merida
Atl. Madrid

22:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
L. Bender
für Vidal
Leverkusen

22:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Rolfes
für Balitsch
Leverkusen

22:28 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Helmes
für Derdiyok
Leverkusen

22:29 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Sam
Leverkusen

22:50 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Barnetta
Leverkusen

ATL

LEV

Europa League

Derdiyok trifft vor der Pause, Simao danach

Madrid steigert sich nach der Halbzeit

Derdiyok trifft vor der Pause, Simao danach

Michal Kadlec und Eren Derdiyok freuen sich über das 1:0 für Bayer bei Atletico.

Michal Kadlec und Eren Derdiyok freuen sich über das 1:0 für Bayer bei Atletico. picture-alliance

Atleticos Trainer Enrique Sanchez Flores veränderte seine Startelf im Vergleich zum 1:0-Heimsieg gegen Real Saragossa auf zwei Positionen: Der in der Liga gesperrte Ujfalusi ersetzte Godin in der Viererkette, während im Mittelfeld Raul Garcia den Vorzug vor Tiago erhielt. Stürmerstar Kun Aguero fehlte weiterhin verletzungsbedingt.

Leverkusens Trainer Jupp Heynckes musste nach dem 4:1-Auswärtssieg beim VfB Stuttgart auf Renato Augusto, den eine Innenbanddehnung außer Gefecht gesetzt hatte, verzichten. Sam rutschte dafür in die Anfangsformation.

Statistik

Von Beginn an zeigten die Leverkusener, dass sie sich beim Titelverteidiger nicht kampflos ergeben würden. Bayer legte frech los und setzte die spielerischen Akzente in einer allerdings wenig berauschenden Anfangsphase. Vor allem Atletico agierte zuweilen recht lethargisch und fand überhaupt nicht in die Partie. Folglich überraschte es auch nicht, dass Bayer dank eines gepflegten Kurzpassspiels die bessere Mannschaft war und auch die ersten Chancen für sich verbuchen durfte. Dabei handelte es aber ausschließlich um Fernschüsse durch Derdiyok (14., 17.), Sam (20.) und Barnetta (24.).

Leverkusen war zwar besser, aber nur selten zwingend. Die Rojiblancos fanden hingegen offensiv überhaupt nicht statt. Entweder versuchten es die Madrilenen mit langen Bällen auf Forlan oder mit Einzelaktionen. Die Abwehr der "Werkself" hatte mit beiden Varianten gar keine Mühe. Weil Atletico aber auch in den Zweikämpfen meist zu wenig Präsenz zeigte, war es nur eine Frage der Zeit, ehe Bayer in Führung gehen würde. In der 39. Minute war es schließlich soweit: Bei einer Ecke von links stieg Hyypiä hoch und köpfte aufs lange Eck. Filipe lenkte den Ball per Grätsche noch an den rechten Pfosten, doch der Abpraller landete bei Derdiyok, der zur verdienten 1:0-Pausenführung vollendete. Atletico steigert sich und spielt wie ausgewechselt

Atletico bejubelt den Ausgleich, Bayers Balitsch und Reinartz sind bedröppelt.

Atletico bejubelt den Ausgleich, Bayers Balitsch und Reinartz sind bedröppelt. picture-alliance

Enrique Sanchez Flores reagierte auf die pomadige Vorstellung seines Teams mit einem Doppelwechsel: Tiago und Fran Merida kamen für Forlan und Raul Garcia. Diese Maßnahme sollte sich zugleich bezahlt machen. Fran Merida drang in den Strafraum ein, Hyypiä kam zu spät und traf den Spanier am Fuß. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Simao sicher ins linke Eck (51.).

Der Ausgleich gab den Rojiblancos ganz klar Auftrieb, während Bayer zunehmend an Präsenz einbüßte. Atletico agierte nun deutlich aggressiver und drängte auf die eigene Führung. Reyes verzog aber knapp (55.), während Adler Ujfalusis gefährliche Hereingabe von rechts in letzter Sekunde über den Querbalken lenkte (58.). Mit der Hereinnahmen von Rolfes und Bender hoffte Heynckes, wieder mehr Stabilität in die eigenen Reihen zu bringen. Allerdings änderte das am Sturmlauf der Madrilenen zunächst wenig. Atletico fehlte es aber am Quäntchen Präzision beim finalen Pass, sodass Adler trotzdem nicht viel zu tun bekam. Die einzige Ausnahme war dabei Reyes' Kopfball, der nach 67 Minuten knapp links vorbei segelte.

Mit zunehmender Spieldauer stellte sich die "Werkself" aber besser auf die Spanier ein und befreite sich allmählich aus der Umklammerung. Atletico blieb zwar am Drücker, konnte sich aber bis zum Schluss nicht mehr entscheidend durchsetzen.

Spieler des Spiels

Manuel Friedrich Abwehr

2
Spielnote

Ein Spiel mit wenig Chancen, das trotzdem seine guten Momente hatte.

3
Tore und Karten

0:1 Derdiyok (39', Rechtsschuss, Hyypiä)

1:1 Simao (51', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Fran Merida)

Atl. Madrid

de Gea 3 - Ujfalusi 3,5, Alvaro Dominguez 3,5, L. Perea 3,5, Filipe Luis 3,5 - Paulo Assuncao 2,5, Raul Garcia 5 , J. Reyes 3, Simao 3 - Forlan 5 , Diego Costa 4,5

Leverkusen

Adler 2,5 - Schwaab 4, Friedrich 2, Hyypiä 3,5 , Kadlec 4 - Reinartz 3, Sam 2,5 , Vidal 2 , Balitsch 3 , Barnetta 3 - Derdiyok 3

Schiedsrichter-Team

Paolo Tagliavento Italien

3,5
Spielinfo

Stadion

Vicente Calderon

Zuschauer

35.000

Bereits am kommenden Samstag geht es für Atletico Madrid in der Primera Division mit dem Heimspiel gegen den FC Getafe weiter. Bayer Leverkusen empfängt am Sonntag um 17.30 Uhr Werder Bremen.