20:59 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Almerares
Basel

21:00 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Almerares
Linksschuss
Vorbereitung Inkoom
Basel

21:15 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (CFR Cluj)
Leo Veloso
CFR Cluj

21:48 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (CFR Cluj)
Bjelanovic
für L. Traoré
CFR Cluj

22:01 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (CFR Cluj)
E. Kone
für Leo Veloso
CFR Cluj

22:05 - 62. Spielminute

Gelbe Karte (CFR Cluj)
Cadu
CFR Cluj

22:18 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (CFR Cluj)
Sforzini
für Culio
CFR Cluj

22:23 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (CFR Cluj)
Costa
CFR Cluj

22:29 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
G. Xhaka
für Shaqiri
Basel

22:31 - 88. Spielminute

Rote Karte (CFR Cluj)
Piccolo
CFR Cluj

22:32 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Zanni
für Tembo
Basel

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Cagdas Atan
für A. Frei
Basel

BAS

CFR

Champions League

Almerares macht den "Dreier" klar

Cluj verschenkt die erste Hälfte

Almerares macht den "Dreier" klar

Almerares deckt den Ball hier vor Clujs Italiener Piccolo ab.

Almerares deckt den Ball hier vor Clujs Italiener Piccolo ab. pciture-alliance

Basels Coach Thorsten Fink wechselte im Vergleich zur 2:3-Niederlage zu Hause gegen Rom notgedrungen mehrmals Personal. Mit Chipperfield, Huggel und Streller fehlten etliche seiner Stars verletzt, Stocker saß eine Gelb-Rot-Sperre ab. Neu im Team waren Almerares, Cabral, und Tembo.

Der Trainer von Cluj, Sorin Cartu, setzte nach der deutlichen 0:4-Niederlage gegen die Bayern gleich vier neue Spieler ein. Nuno Claro übernahm von Stancioiu den Platz zwischen den Pfosten, Leonardo, Tony und Kivuvu waren ebenfalls von Beginn an dabei. Weichen mussten dafür de Zerbi, Dica sowie Panin.

Der FC Basel benötigte im heimischen St. Jakobspark eine knappe Viertelstunde Anlaufzeit, um die rumänische Vertretung aus Cluj komplett in den Griff zu bekommen. Mann der ersten Hälfte war dabei der Argentinier Almerares, der zunächst durch ein gelbwürdiges Foul an Piccolo auffällig wurde, dann aber auf Zuspiel des ghanaischen WM-Fahrers Inkoom den richtigen Riecher bewies und das 1:0 besorgte (15.). Wenige Sekunden später hatte Almerares auch das zweite Tor auf dem Fuß, passte aber doch noch quer zu Frei, der aus kurzer Distanz scheiterte (17.).

Weiter ging es nur in eine Richtung. Cluj Trainer Sorin Cartu wütete derweil ob der schwachen Vorstellung seines Teams in seiner Coaching-Zone und musste dabei Angriff um Angriff der Basler betrachten. Der Schwede Safari, diesmal links in der Viererkette eingesetzt, vergab gleich zweimal fahrlässig aus bester Position das 2:0 - Cadus Hacke rettete für Cluj und den geschlagenen Keeper Nuno Claro auf der Linie (29.). Bis zur Pause hieß es so nur 1:0 für die Eidgenossen.

Zum Spielbericht

Nach dem Seitenwechsel agierte Cluj motivierter, störte früher und kam so zu deutlich mehr Spielanteilen. Der FC Basel hatte mit der verschärften Gangart seines Gegners so seine Schwierigkeiten, kam aber wiederum nach einer kurzen Anlaufzeit besser zurecht. Der Weckruf war dabei Tembo zu verdanken, dessen abgefälshter Schuss die Festigkeit der Latte prüfte (60.).

Nah am Mann: Clujs Tony verstellt Basels Shaqiri den Weg.

Nah am Mann: Clujs Tony verstellt Basels Shaqiri den Weg. picture-alliance

Cluj machte immer mehr auf, suchte verzweifelt den Ausgleich, doch zum Abschluss kamen die Rumänen kaum. Sorin Cartu zertrümmerte vor Verzweiflung die Plastikverkleidung seiner Trainerbank. Mit zunehmender Spielzeit bekam die Fink-Elf jetzt immer öfter die Gelegenheit zum Kontern, ließ es aber dabei an Zielstrebigkeit fehlen. Frei traf zwar in die Maschen, stand dabei aber wohl einen Fußbreit im Abseits (73.).

Die Schlussphase geriet dann zum Nervenspiel. Cluj agierte nur noch mit langen Bällen, Basel stand merklich unter Druck und zeigte sich weiter abschlussschwach - Yapi vergab aus 16 Metern mit einem Flachschuss die Entscheidung. Als Cluj nach einer Tätlichkeit von Piccolo (88.) gegen Almerares nur noch zu zehnt auf dem Platz stand, beruhigte sich das Geschehen keineswegs. Es blieb bis zur letzten Sekunde hitzig, ehe die Schweizer die drei Punkte eingefahren hatten und vor dem abschließenden Spiel der Gruppe noch vom Achtelfinale träumen dürfen.

Der FC Basel spielt am Sonntag wieder in der AXPO Super League. Um 16 Uhr teten sie gegen Neuchatel Xamax an. Cluj tritt ebenfalls am Sonntag um 20 Uhr gegen Steaua Bukarest an.

Tore und Karten

1:0 Almerares (15', Linksschuss, Inkoom)

Basel
Basel

Costanzo - Inkoom , Abraham , Ferati , Safari - Tembo , Cabral , Yapi Yapo , Shaqiri - A. Frei , Almerares

CFR Cluj
CFR Cluj

Nuno Claro - Tony , Cadu , Piccolo , Rada - Culio , Costa , Kivuvu , Leo Veloso - L. Traoré , Bastos

Schiedsrichter-Team

Laurent Duhamel Frankreich

Spielinfo

Stadion

St.-Jakob-Park

Zuschauer

34.239

In der Champions League müssen beide am 8. Dezember wieder ran. Basel spielt um 20.45 Uhr bei den Bayern um den Achtelfinaleinzug. Cluj empfängt zeitgleich AS Rom und müsste dabei den Schweizern Schützenhilfe in Form eines Sieges leisten.