20:55 - 9. Spielminute

Tor 1:0
Rada
Kopfball
Vorbereitung Culio
CFR Cluj

20:57 - 12. Spielminute

Tor 2:0
L. Traoré
Kopfball
Vorbereitung Culio
CFR Cluj

21:09 - 25. Spielminute

Gelbe Karte (CFR Cluj)
Panin
CFR Cluj

21:33 - 45. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Stocker
Kopfball
Vorbereitung A. Frei
Basel

21:57 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (CFR Cluj)
de Zerbi
für Bastos
CFR Cluj

21:57 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (CFR Cluj)
E. Kone
für Hora
CFR Cluj

21:58 - 55. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Streller
Basel

22:16 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Tembo
für Safari
Basel

22:16 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Chipperfield
für Stocker
Basel

22:22 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (CFR Cluj)
Sforzini
für L. Traoré
CFR Cluj

22:35 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (CFR Cluj)
Rada
CFR Cluj

CFR

BAS

Champions League

Basel scheitert an Clujs Defensive

Früher Doppelschlag bringt ersten Dreier für CFR Cluj

Basel scheitert an Clujs Defensive

Jubel über das 2:0 - Die Offensiv-Abteilung des CFR-Cluj ist begeistert.

Jubel über das 2:0 - Die Offensiv-Abteilung des CFR-Cluj ist begeistert. picture-alliance

Clujs Trainer Sorin Cartu änderte bei seinem Debüt nach der 0:2-Auswärtsniederlage gegen Rapid Bukarestam vergangenen Freitag gleich fünf Positionen seiner Startformation. Im Tor begann Nuno Claro für Stanciou, in der Defensive ersetzte Hugo Alcantara Edimar und in der Offensive kamen Hora, Dica und Traore für Costa, Sforzini und Koné zum Einsatz. Basels Coach Thorsten Fink vertraute im Großen und Ganzen der Formation, die in der Nationalliga zuletzt 2:2 gegen die Young Boys Bern spielte. Einzig Tembo wurde im Mittelfeld durch Stocker ersetzt.

Beide Teams hielten sich nicht lange mit Vorgeplänkel auf, sondern kamen sofort zur Sache. Bereits in der 2. Minute spielte Streller einen schönen Steilpass auf Stocker, der alleine vor Torwart Nuno Claro auftauchte, wegen einer knappen Abseitsstellung allerdings zurückgepfiffen wurde.

Spielberichte

Danach begann Clujs Defensivtaktik aber zu greifen. Der FC Basel kam nicht mehr gefährlich vor das Tor der Rumänen. Diese spielten ihre Vorteile bei Standardsituationen und Kontern aber sofort aus. Zunächst nutzte Rada nach einer Ecke einen Stellungsfehler der Baseler Abwehr und köpfte zum 1:0 ein (9.). Kurze Zeit später startete Juan Culio einen tödlichen Konter, überlief die Abwehr um Abraham und Cagdas Atan und flankte perfekt auf Traore. Der konnte mühelos per Kopf auf 2:0 erhöhen (12.).

Danach zogen sich die Rumänen noch mehr zurück und lauerten auf Konter. Erst nach der Mittellinie wurden die Schweizer angegriffen, doch Cluj stand gut und machte die Räume eng, so dass Basel mit dem Ballbesitz nicht viel anfangen konnte. Immer wieder versuchten sie es mit hohen Bällen, hatten aber wenig Erfolg.

Erst in der 23. Minute sorgte ein Schuss von Shaqiri für erste Gefahr vor dem Tor von Cluj. Der Ball strich aber am Pfosten vorbei. Der FCB setzte nach und betrieb großen Aufwand in der Vorwärtsbewegung, rannte sich aber an der rumänischen Abwehr immer wieder fest. Erst in der 37. Minute musste Cluj-Keeper Nuno Claro erstmals eingreifen. Huggel kam mit dem Kopf an eine Flanke von Inkoom heran, doch Nuno Claro fischte den Ball aus dem rechten Torwinkel.

Während sich der CFR gegen Ende der ersten Hälfte in der Defensive eingerichtet hatte, boten sich für Frei kurz vor der Pause gleich zwei Standardsituationen, um sich auszuzeichnen. Einen Freistoß aus 17 Metern beförderte der Ex-Dortmunder noch über das Tor von Nuno Claro (45.), in der Nachspielzeit servierte er aber eine Ecke perfekt auf den Kopf von Stocker, der zum Anschlusstreffer einnicken konnte und damit Sekunden vor dem Pausenpfiff die Passivität der Hausherren bestrafte.

Zu Beginn der zweiten Hälfte besannen sich die Rumänen darauf, dass es auch eine Offensive gibt und spielten wieder vermehrt nach vorne. Beinahe hätten die Cartu-Schützlinge wieder einen Traumstart erwischt. Traore überlief auf dem rechten Flügel Cagdas Atan, doch Costanzo kam rechtzeitig aus dem Tor und rettete (47.).

Der rumänische Meister versuchte daraufhin nachzulegen, agierte aber in der Offensive zu umständlich, um die in der zweiten Hälfte besser postierten Schweizer in Verlegenheit zu bringen.

Immer mehr bekamen die Fink-Schützlinge die Partie unter Kontrolle. Eine Serie von Eckbällen zeugte von der Überlegenheit des FCB, der in der 58. Minute die Riesenchance zum Ausgleich hatte. Nuno Claro hatte sich beim Abfangen einer Flanke verschätzt, verlor den Ball und brachte Frei in Ballbesitz. Der umspielte den Keeper und schoss auf das leere Tor. Cluj-Verteidiger Muresan konnte aber per Kopf retten.

Cluj zog sich in der Folgezeit wieder mehr zurück und lauerte weiter auf Konter. Traore (68.) und Koné (71.) scheiterten mit guten Möglichkeiten an der jetzt aufmerksameren Abwehr der Schweizer.

Die Fink-Schützlinge bliesen danach zur Schlussoffensive, schnürten Cluj in der eigenen Hälfte ein, spielten sich aber alles in allem wenig Torchancen heraus. Immer wieder konnten die Rumänen im entscheidenden Moment ein Körperteil dazwischen bringen. Lediglich ein Seitfallzieher von Shaqiri (70.) und ein Kopfball des eingewechselten Chipperfield (78.) sorgten für Gefahr für das Tor von Nuno Claro.

Als Frei in der 89. Minute mit einem 20-Meter-Freistoß an der Mauer gescheitert war, war die Niederlage der Schweizer besiegelt.

Tore und Karten

1:0 Rada (9', Kopfball, Culio)

2:0 L. Traoré (12', Kopfball, Culio)

2:1 Stocker (45' +2, Kopfball, A. Frei)

CFR Cluj
CFR Cluj

Nuno Claro - Panin , Cadu , Hugo Alcantara , Rada - Hora , Dica , Muresan , Culio - L. Traoré , Bastos

Basel
Basel

Costanzo - Inkoom , Abraham , Cagdas Atan , Safari - Shaqiri , Huggel , Yapi Yapo , Stocker - A. Frei , Streller

Schiedsrichter-Team

Alan Kelly Irland

Spielinfo

Stadion

Dr. Constantin Radulescu

Zuschauer

9.593

Am 8. Spieltag der ersten rumänischen Liga ist Cluj am Samstag Gastgeber von FCM Targu-Mures. Am Sonntag (15.30 Uhr) tritt dann der FC Basel in der 1. Runde des Schweizer Cups gegen den FC Mendrisio-Stabio an. In der nächsten Runde der Champions-League muss CFR Cluj beim AS Rom antreten, während der FC Basel den FC Bayern zu Gast hat.