21:02 - 16. Spielminute

Tor 0:1
Menez
Rechtsschuss
Vorbereitung Vucinic
Roma

21:10 - 26. Spielminute

Tor 0:2
Totti
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Riise
Roma

21:51 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Cassetti
Roma

21:51 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Streller
Basel

21:51 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Perrotta
Roma

22:11 - 69. Spielminute

Tor 1:2
A. Frei
Kopfball
Vorbereitung Stocker
Basel

22:11 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Borriello
für Vucinic
Roma

22:15 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
Greco
für Menez
Roma

22:15 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Roma)
Menez
Roma

22:18 - 76. Spielminute

Tor 1:3
Greco
Linksschuss
Vorbereitung Borriello
Roma

22:22 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Roma)
G. Burdisso
für N. Burdisso
Roma

22:24 - 83. Spielminute

Tor 2:3
Shaqiri
Linksschuss
Vorbereitung Huggel
Basel

22:29 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Chipperfield
für Ferati
Basel

22:32 - 90. + 1 Spielminute

Gelb-Rote Karte (Basel)
Stocker
Basel

BAS

ROM

Champions League

Greco macht den Unterschied aus

Basel macht das Spiel, der AS zieht auf Platz zwei

Greco macht den Unterschied aus

römischer Jubel

Francesco Totti (r.) bejubelt mit Perrotta und Simplicio seinen Treffer zum 2:0 gegen Basel. picture-alliance

Basels Trainer Thorsten Fink sah im Vergleich zum 3:1-Auswärtssieg im Hinspiel keinen Grund, seine erfolgreiche Elf auseinanderzureißen. Roms Coach Claudio Ranieri stellte seine Startformation nach dem 2:0-HeimSieg in der Liga gegen US Lecce auf zwei Positionen um. Simplicio und Menez begannen anstelle von Brighi und Torschütze Borriello, der leicht angeschlagen war.

Nach einer kurzen Schrecksekunde, als der Römer Menez vollkommen frei vor FC-Schlussmann Costanzo auftauchte (1.), übernahmen die Baseler zusehends das Kommando auf dem Feld. Gut geordnet in der Defensive und variantenreich in der Vorwärtsbewegung machte die Fink-Elf den Gästen das Leben denkbar schwer. Stocker verpasste zweimal die Chance auf die Führung (5., 7.). Die beste Gelegenheit hatte aber Huggel auf dem Fuß. AS-Keeper Julio Sergio parierte aus kurzer Distanz aber weltklasse (12.). Die Ranieri-Elf fand zunächst kaum den Weg aus der eigenen Hälfte.

Spielbericht, Gruppe E

Aber plötzlich zappelte der Ball im Netz des FC. Nachdem Vucinic knapp vor dem Strafraum zu Fall gebracht worden und kein Pfiff ertönt war, schaltete Menez am schnellsten und schlenzte das Leder aus 16 Metern halbrechter Position abgeklärt ins lange Eck (16.). Die Schweizer wirkten geschockt und mussten durch den Torschützen des 1:0 beinahe den zweiten Treffer hinnehmen (19.). In der Folge fing sich Basel wieder und kontrollierte die Partie, ohne jedoch eine Lücke in der tief stehenden Roma-Defensive zu finden. In der 24. Spielminute rannten die Schweizer in einen schnellen Konter des AS. Riise zog in den Strafraum und wurde von Stocker an der Hose gezogen – Strafstoß. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Kapitän Totti mit viel Glück. FC-Schlussmann Costanzo war noch am Ball, konnte das Spielgerät jedoch nicht mehr um den Pfosten lenken (25.).

Das 2:0 spielte den Gästen noch mehr in die Karten. Basel musste noch mehr das Spiel machen, aber die Ranieri-Elf verstand es in der Nähe des eigenen Strafraums keine Räume zu bieten, so dass sich nur selten eine Lücke auftat. Strellers Kopfball aus elf Metern nach Inkoom-Flanke war zu ungenau (39.). Ansonsten ließ die Roma vor der Pause nichts mehr anbrennen.

Duell am Boden

In einer intensiven Partie setzte sich der AS Rom mit 3:2 in Basel durch. picture-alliance

Nach dem Seitenwechsel wurde es ganz schön giftig. Nach einem Foul an de Rossi gerieten Streller und Cassetti vehement aneinander. Schiedsrichter Kuipers ging dazwischen und verwarnte beide. Somit sah der Schweizer seine dritte Gelbe Karte und wird im Heimspiel gegen Cluj fehlen (49.). Nach einer knappen Stunde beruhigten sich die Gemüter wieder etwas. Lediglich das häufigere Zeitspiel der Gäste hatte zahlreiche Pfiffe des Publikums zur Folge. Die Fink-Elf ließ sich aber nicht entmutigen und drängte weiterhin nach vorne. Das probateste Mittel waren aber nur noch Versuche aus der zweiten Reihe. Ein wuchtiger Schuss von Abraham strich knapp am Lattenkreuz vorbei (67.). Zwei Minuten später war es dann soweit. Nach einer Stocker-Flanke segelten Burdisso und Julio Sergio am Ball vorbei. Frei musste das Leder aus einem Meter nur noch über die Linie drücken – 1:2.

Jetzt witterten die Hausherren Morgenluft und rannten erneut in einen eiskalten Konter der Gäste. Der eingewechselte Borriello vernaschte im Strafraum Abraham und ging zu Boden. Greco - ebenfalls eingewechselte - schaltete am schnellsten und vollendete mit seinem ersten Ballkontakt zum zwischenzeitlichen 3:1 (76.). Die Partie schien nun gegessen zu sein. Doch die Fink-Elf wollte einfach nicht aufgeben und belohnte sich erneut. Nach einem abgeblockten Huggel-Schuss im Strafraum schob Shaqiri das Spielgerät gekonnt aus fünf Metern über die Linie (83.). Jetzt war wieder alles möglich für die Schweizer. In der Nachspielzeit sah aber Stocker nach einem leichten Kontakt mit Totti seine zweite Gelbe Karte der Partie und musste vorzeitig zum Duschen. Am Ende rettete die Roma den wichtigen Erfolg in Basel über die Zeit.

Tore und Karten

0:1 Menez (16', Rechtsschuss, Vucinic)

0:2 Totti (26', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Riise)

1:2 A. Frei (69', Kopfball, Stocker)

1:3 Greco (76', Linksschuss, Borriello)

2:3 Shaqiri (83', Linksschuss, Huggel)

Basel
Basel

Costanzo - Inkoom , Abraham , Ferati , Safari - Shaqiri , Huggel , Yapi Yapo , Stocker , A. Frei - Streller

Roma
Roma

Julio Sergio - Cassetti , Juan , N. Burdisso , Riise - Menez , de Rossi , Simplicio , Perrotta , Totti - Vucinic

Schiedsrichter-Team
Björn Kuipers

Björn Kuipers Niederlande

Spielinfo

Stadion

St.-Jakob-Park

Zuschauer

37.500 (ausverkauft)

Der FC Basel muss am 14. Spieltag in der AXPO Super League wieder ran. Er tritt am Sonntag auswärts beim FC Luzern an. Für den AS Rom steigt ebenfalls am Sonntag das Derby gegen Tabellenführer Lazio Rom an.