Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Ein munteres Spiel, bei dem erst Freiburg, später Dortmund die Akzente setzte. Nach starkem Beginn der Gäste drehte der Meister nach der Pause auf und schenkte seinen siegestrunkenen Fans zum Abschluß einen durchaus verdienten Sieg.

Bei der Borussia wurden die leicht angeschlagenen Nationalspieler Sammer (Muskelverhärtung) und Reuter (Achillessehnen-Probleme) geschont. Dafür bekamen Schmidt und Tretschok eine Chance. Für Klos (Daumenbruch) spielte erwartungsgemäß De Beer, bis Toni Schumachr das Geschenk eines späten Einsatzes erhielt. Eine Umbesetzung bei Freiburg: Rath als Manndecker für Sundermann (Knieprobleme).

Mit Cesar als Abwehrchef, Heinrich in der Reuter-Rolle und Tretschok auf links gab es neue taktische Aufgaben bei den Hausherren. Neu ebenfalls: Kohler gegen Decheiver, Schmidt gegen den blassen Jurcevic spielten diesmal direkt gegen den Mann und nicht im Raum. Freund kümmerte sich um den anfangs sehr auffälligen Sutter.

Bei den Freiburgern setzten vor allem der bemühte Heidenreich neben Sutter und Decheiver die Akzente. Zurückhaltend die Dortmunder Stars, wenngleich in den entscheidenden Momenten aktiv: Möller und Cesar als Torvorbereiter.

Spieler des Spiels

René Tretschok Mittelfeld

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Tretschok (55', Möller)

2:0 M. Zorc (79', Möller)

2:1 Decheiver (84', Sutter)

3:1 Riedle (85', Julio Cesar)

3:2 Seretis (87', Schmadtke)

Dortmund

de Beer 2 - Kohler 3 , Julio Cesar 3 , Bo. Schmidt 3 - Heinrich 3,5 , S. Freund 3 , Möller 3, M. Zorc 3 , Tretschok 2 - Chapuisat 5 , Riedle 4

Freiburg

Schmadtke 3 - T. Rath 3, M. Heidenreich 2 , Spanring 3 - R. Kohl , A. Zeyer 4, Sutter 2,5, Todt 4, O. Freund 3,5 - Jurcevic 5 , Decheiver 2,5

Schiedsrichter-Team

Hermann Albrecht Kaufbeuren

4
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

48.800 (ausverkauft)

Es berichten Thomas Hennecke und Hans-Günter Klemm