Bundesliga Analyse

Bundesliga 1995/96, 33. Spieltag

SPIELBERICHT

Nominell und taktisch änderte Aleksandar Ristic auch im letzten Heimspiel, bei dem ein Punkt zum Klassenerhalt Pflicht war, nichts. Er bot die Mannschaft vom Spiel in Stuttgart auf und vertraute auf das kompakte Sechser-Mittelfeld und Cyron als alleinige Spitze.

Mit Diagonalpässen und Flügelverlagerungen sowie Einwürfen von Katemann wurden die Frankfurter unter Druck gesetzt und verunsichert. Der junge Anfang verteilte geschickt die Bälle, Glavas und Judt nutzten die freien Räume. Doch nach der Pause schwanden die Kräfte der Düsseldorfer zusehends, schlichen sich im Abwehrverhalten (Werner, Katemann) Konzentrationsfehler ein. Koch verhinderte in der Schlußphase sogar einen Sieg der Eintracht.

Dragoslav Stepanovic bot Zchadadse und Dickhaut für Bunzenthal und Hagner auf, dagegen war Okocha wegen Verletzung nicht einsatzfähig. 45 Minuten sah es aus, als wollten sich die Frankfurter sang- und klanglos verabschieden. Die Pomadigkeit von Schupp, die Lethargie von Zchadadse und Zelic, der Eigensinn von Mornar schmerzten. Selbst Köpke ließ sich davon beim ersten Tor anstecken.

Erst mit den Einwechslungen von Bunzenthal, Dworschak und vor allem Hagner spielte der Absteiger druckvoller. Zudem agierte Doll nun in der Spitze wirkungsvoller und bereitete beide Treffer vor. Einsatzfreudig, aber unglücklich operierte Rauffmann, der vier glasklare Chancen versiebte.

Spieler des Spiels

Markus Anfang Mittelfeld

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Glavas (8')

2:0 Judt (26', Anfang)

2:1 Dworschak (65', Doll)

2:2 Zelic (82', Doll)

Düsseldorf

G. Koch 2,5 - Bach 3,5, Katemann 4, K. Werner 4 - Winkhold 3,5, Glavas 3,5 , Anfang 2,5 , Istenic 4, Drazic 4 , Judt 4 - Cyron 4

Frankfurt

Köpke 3,5 - Binz 4, D. Roth 4 , Tskhadadze 4,5 - Doll 3,5, Dickhaut 4, Zelic 5 , S. Komljenovic 4, Schupp 5 - Rauffmann 5, Mornar 5

Schiedsrichter-Team

Edgar Steinborn Sinzig

1,5
Spielinfo

Stadion

Rheinstadion

Zuschauer

27.000

Es berichten Jürgen Nöldner und Robin Halle