Bundesliga Analyse

Bundesliga 1995/96, 25. Spieltag

SPIELBERICHT

Beide Trainer krempelten ihre Mittelfeldreihen gehörig um. Bei den Düsseldorfern mußten der gesperrte Buncol und der verletzte Glavas ersetzt werden, den Münchnern fehlte Spielmacher Nowak wegen einer angebrochenen Rippe.

Die Löwen verkrafteten den Ausfall ihres Regisseurs in der Anfangsphase besser. Heldt füllte die zentrale Position aus, über den Ex- Kölner liefen einige erfolgversprechende Angriffe. Auch über die linke Seite kam 1860 gefährlich nach vorne. Bei schnellen und direkten Kombinationen gerieten die Fortunen schnell in Konfusion. So zum Beispiel in der elften Minute, als Bodden nur die Latte traf.

Doch nach rund 25 Minuten ordneten sich die Düsseldorfer besser, bei starkem Schneegestöber waren die Spielanteile bis zur Pause gleichmäßig verteilt.

Auch im zweiten Durchgang erwischten die Münchner den besseren Start. Doch diesmal fingen sich die Platzherren schneller. Der Ausdruck dafür war die 1:0-Führung durch Tonello, die allerdings nur eine knappe Minute Bestand hatte. Nach Winklers Treffer zum 1:1 blieb das Spiel so wie es stand: ausgeglichen. Beide Mannschaften versuchten, mit schnellem und flottem Aufbau, torreife Szenen herauszuarbeiten. So wurde die Partie ansehnlicher. Doch zählbare Erfolge bleiben aus, das den Leistungen entsprechende Unentschieden hatte beim Abpfiff noch Bestand.

Spieler des Spiels

Horst Heldt Mittelfeld

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Tonello (56', Anfang)

1:1 B. Winkler (57', Heldt)

Düsseldorf

G. Koch 2,5 - Bach 3 , Katemann 4, K. Werner 4 - Winkhold 4 , Seeliger 3,5, Anfang 2,5, Judt 4,5 , Mehlhorn 4 - Tonello 3 , Cyron 4

TSV 1860

B. Meier 4,5 - Trares 2,5, M. Hamann 4 , Greilich 4 - Cerny 3,5, Schwabl 3,5, Heldt 2,5, Jeremies 2,5, Borimirov 4,5 - B. Winkler 2,5 , Bodden 3

Schiedsrichter-Team

Alfons Berg Konz

4
Spielinfo

Stadion

Rheinstadion

Zuschauer

13.000

Es berichtet Oliver Bitter