Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Freiburg begann mit derselben Formation wie beim 0:0 gegen Mönchengladbach. Das VfB-Team war gegenüber dem 2:3 gegen 1860 gehörig durcheinandergewirbelt - zum Teil gezwungenermaßen. Abwehrchef Verlaat (Rückenbeschwerden) und Torjäger Bobic (Muskelfaserriß in der Wade) fehlten. Trainer Fringers Reaktion: Foda übernahm Verlaats Rolle, Buck spielte wieder mal auf der rechten Außenbahn, Haber rückte von rechts in die Mitte neben Debütant Schwarz, Balakov agierte als zweite Spitze.

Der VfB-Regisseur kam im Sturm jedoch kaum zum Zug, fehlte als Paßgeber. Lediglich Poschner flankte von links mehrfach gefährlich. Doch Elber scheiterte zweimal am überragenden Schmadtke. Die Schwaben wirkten in der Defensive nie souverän, der zweikampfstarke Foda mußte häufig in höchster Not klären. Freiburg hatte weniger Ballverluste und nutzte seine Chancen einfach konsequenter. Jurcevic und Decheiver sorgten ständig für Unruhe, Todt spielte sehr effektiv. Defizite hatte das Team manchmal, wenn es darum ging, mit einem genauen "letzten Paß" für Gefahr zu sorgen.

Im zweiten Spielabschnitt rückte Balakov ins Mittelfeld. Kruse kam als zweite Spitze und sorgte einige Male für Gefahr. Von Elber war allerdings fast nichts mehr zu sehen. Freiburg blieb am Drücker, lauffreudig und aggressiv, und siegte damit letztlich verdient.

Spieler des Spiels

Jörg Schmadtke Tor

1,5
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Todt (25', O. Freund)

2:0 Decheiver (74', Todt)

2:1 Poschner (75', A. Kruse)

Freiburg

Schmadtke 1,5 - M. Heidenreich 3 , St. Müller 3, Spanring 2,5 - R. Kohl 4, A. Zeyer 3,5, Todt 2 , Sutter 3,5 , O. Freund 3,5 - Jurcevic 2,5, Decheiver 2,5

Stuttgart

Marc Ziegler 4 - Berthold 3, Foda 2 , Herzog 4 , Legat 3,5 - Buck 4 , Schwarz 3,5 , Haber 4, Poschner 2,5 - Balakov 4, Elber 4

Schiedsrichter-Team

Alfons Berg Konz

4,5
Spielinfo

Stadion

Dreisamstadion

Zuschauer

22.500 (ausverkauft)

Es berichten Thomas Roth und Klaus Smentek