Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Leverkusen wieder mit Schuster (für Lupescu), St. Pauli mit Schweißing für Scharping und Becker für Springer - dies waren die personellen Änderungen gegenüber dem letzten Spiel. Schuster nahm die Liberoposition ein, Fach wechselte ins zentrale Mittelfeld. St. Paulis taktische Ausrichtung wurde schon nach kurzer Zeit über den Haufen geworfen, als Trainer Maslo Hanke von der rechten Defensivseite (gegen Sergio) wegholen mußte, Dinzey auf den schnellen Brasilianer ansetzte. Gegen Rodrigo erging es Hanke allerdings nicht besser, nach einer knappen halben Stunde sah er Gelb-Rot. Jetzt mußte St. Pauli, bis dahin überraschend offensiv und mit einigen guten Chancen (Pröpper dirigierte klug, Sawitschew setzte sich immer wieder durch) völlig umstellen: Sobotzik ging, Sawitschew blieb einzige Spitze, Stanislawski verstärkte das Mittelfeld.

An den Spielanteilen änderte das wenig, St. Pauli blieb stets gefährlich. Auch, als Bayer mit Ramon alles auf eine Karte setzte, Schuster (schwach als Libero) und Fach die Positionen tauschten. Der Aufsteiger überstand den Sturmlauf unbeschadet, weil Thomforde über sich hinauswuchs (wie vorher auch Heinen) und hielt, was zu halten war.

Spielnote

2
Tore und Karten

0:1 C. Pröpper (54', Foulelfmeter, Savichev)

1:1 Kirsten (55', Rodrigo)

Leverkusen

Heinen 1,5 - B. Schuster 4, Happe 3 , Münch 5 - Rodrigo 2,5 , Fach 3 , Tolkmitt 4,5, Lehnhoff 5 , Paulo Sergio 3,5 - Völler 5, Kirsten 3

St. Pauli

Thomforde 1,5 - Dammann 4, Trulsen 2 , Caligiuri 3,5 - S. Hanke , R. Becker 3 , C. Pröpper 2 , Schweißing 3,5 , Mazingu-Dinzey 4 - Savichev 2 , Sobotzik 3,5

Schiedsrichter-Team

Hermann Albrecht Kaufbeuren

5
Spielinfo

Stadion

Ulrich-Haberland-Stadion

Zuschauer

18.900

Aus Leverkusen berichtet Frank Lußem