Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Borussia startete mit der erwarteten Formation in die Saison. Kaiserslautern begann mit Linksfuß Wollitz (gestattete Reinhardt kein Durchkommen) auf der rechten Seite und überraschte mit Flock als zweiter Spitze. Wegmann, der wie ein Fremdkörper wirkte, spielte hinter den beiden Angreifern der Gäste. Sie wurden von Kohler (rechts) und Cesar (links) im Raum übernommen. Klare Zuordnung auf der anderen Seite: Roos (gegen Ricken) und Koch (gegen Herrlich) bevorzugten die Einzelverfolgung.

Dortmund drückte und dominierte. In der mäßigen ersten Hälfte, als das Spiel des Meisters streckenweise holperte, weniger als in der wesentlich lebhafteren zweiten. Berger (sehr selbstbewußt) und Möller (ging Lutz immer häufiger von der Fahne) gestalteten die Sturm- und Drangphase der Platzherren. Auch Sammer, der anfänglich Zurückhaltung übte und nur selten aufrückte, verlegte seinen Arbeitsplatz nach vorn. Großen Nutzen zeitigte diese General-Mobilmachung nicht, weil Borussia zwar mit Wucht attackierte, aber nicht immer mit Witz - und ohne die gebotene Sorgfalt im Abschluß. Taktische Disziplin, Kampfkraft und Härte investierte Kaiserslautern im Westfalenstadion. Nach Kukas Platzverweis wichen die "Roten Teufel" weit zurück, verrichteten ihre Defensiv-Arbeit aber mit enormen Einsatz. Im Sturm dagegen herrschte das große Schweigen. Um so erstaunlicher, daß Wagner die zweite (!) Möglichkeit nutzte, um das Ergebnis zu korrigieren.

Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Herrlich (72', P. Berger)

1:1 Mar. Wagner (74', Brehme)

Dortmund

Klos 3 - Sammer 3, Kohler 3, Julio Cesar 3,5 - S. Reuter 3,5 , S. Freund 3, Möller 3, P. Berger 2, K. Reinhardt 4,5 - Ricken 4 , Herrlich 3,5

K'lautern

Reinke 3 - Kadlec 3, H. Koch 3, Roos 3 - C. Wollitz 2,5, Brehme 3,5 , R. Lutz 4 , U. Wegmann 5 , Hollerbach 3,5 - Kuka 3 , Flock 4,5

Schiedsrichter-Team

Bernhard Zerr Ottersweier

5
Spielinfo

Stadion

Westfalenstadion

Zuschauer

42.300 (ausverkauft)

Es berichten Uli Gerke und Thomas Hennecke