Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Personal: Der 1. FCK wieder mit den Rekonvaleszenten Buck am rechten Flügel und Marschall in der Spitze. Dafür mußten Samir und Rische weichen. Unmittelbar vor dem Anpfiff ersetzte Otto Rehhagel noch Koch durch Roos als Reaktion auf die Bayer-Taktik. Christoph Daum hatte als Konsequenz aus dem 1:1 gegen Schalke mächtig umgebaut. Happe, Lehnhoff und Meijer verloren ihre Plätze, wurden ersetzt durch Zivkovic, Heintze und Vertragsamateur Hejduk.

Taktik: Der 1. FCK mit festen Zuordnungen: Roos, der sich mit Zé Roberto ein packendes Duell lieferte, war eigentlich als Bewacher von Beinlich vorgesehen, Ramzy sollte Kirsten ausschalten, Ballack Emersons Kreis einschränken, Wagners Gegenspieler hieß Hejduk. Daums taktische Variante gab dem Meister jedoch Rätsel auf. Hinter der nominell einzigen Spitze Kirsten agierten Hejduk (rechts) und Zé Roberto (links) als Schubkräfte, zusätzlich tatkräftig unterstützt von Beinlich und Emerson. Auf diese Weise wurde der 1. FCK schon beim Spielaufbau empfindlich gestört. Entsprechend durchsichtig war die Offensive, in der Gefahr zunächst nur vom Duo Ratinho/Buck ausging. Links war Reich bei Zivkovic abgemeldet, dem sein Gegenspieler eigentlich nur einmal enteilte. Die Spitzen Marschall und Rösler hatten einen schweren Stand gegen Leverkusens ungewöhnliche Abwehrformation ohne Libero. Nowotny war statt Organisator der Deckung diesmal als Manndecker für Marschall zuständig. Ihm zur Seite stand Robert Kovac, der Rösler auf Schritt und Tritt folgte. Schlüsselrollen hinten auf den Außenseiten hatte Daum Heintze (links gegen Buck) und Zivkovic (rechts gegen Reich) übertragen. Zentral vor dem Quartett lief Ramelow wie ein Uhrwerk.

Spielverlauf: In einem offenen Schlagabtausch hatte Leverkusen die ersten Chancen. Die besten aber vergaben auf der Gegenseite Rösler und Buck, die nach Reichs Flanke in Matysek ihren Meister fanden (20.). Kirsten, den Ramzy lange mattsetzte, bestätigte seinen Ruf als eiskalter Vollstrecker kurz vor der Pause. Emersons Zuspiel nutzte er zum 1:0, das schon die Entscheidung bedeutete.

Fazit: Es war ein verdienter Bayer-Sieg. Weil die "Roten Teufel" sich nur halbherzig gegen die Niederlage stemmten, mit Ausnahme von Marschalls Lattenkracher (83.) und Wagners Weitschuß (90.) den Tabellennachbarn Bayer kaum in Bedrängnis brachten. Leverkusen spielte clever, lauerte auf Konter; die wenigen bedeuteten stets Gefahr für Reinke.

Spieler des Spiels

Adam Matysek Tor

2
Spielnote

3
Tore und Karten

0:1 Kirsten (42', Rechtsschuss, Emerson)

K'lautern

Reinke 2 - Sforza 4, Ramzy 4,5, Roos 3 - Mar. Wagner 4, Ratinho 4, Ballack 3, Buck 3,5 , Reich 5 - Marschall 3 , U. Rösler 4

Leverkusen

Matysek 2 - R. Kovac 3,5, Nowotny 3 - Heintze 3,5, Zivkovic 3, Ramelow 2,5, Emerson 2,5, Beinlich 3,5 - Hejduk 3,5, Zé Roberto 3,5 , Kirsten 3

Schiedsrichter-Team

Jürgen Jansen Essen

2,5
Spielinfo

Stadion

Fritz-Walter-Stadion

Zuschauer

41.500 (ausverkauft)

Es berichten Michael Ebert und Uli Gerke