Bundesliga Analyse

Bundesliga

Die Analyse

Die Analyse

Personal: Bei 1860 kamen gegenüber dem 2:1-Sieg von Freiburg der dort gesperrte Winkler und der zuletzt verletzte Kurz ins Team zurück. Schroth und Dinzey blieben draußen. Eine Umstellung mehr beim HSV: Für Fischer und Dembinski (formschwach) sowie Hollerbach (gesperrt) spielten Jepsen, Gravesen und Straube von Beginn an.

Taktik: 1860 München mit der Erfolgstaktik der vergangenen Wochen: Vanenburg schaltete sich häufig in den Aufbau mit ein, die Mittelfeldspieler Stevic und Zelic arbeiteten defensiv wie offensiv, Cerny versuchte durch seine Schnelligkeit die Abwehr über außen zu knacken. Hamburg spielte ein klassisches Forechecking. Gravesen setzte gemeinsam mit Dahlin und Yeboah die Münchner Abwehrreihe sofort unter Druck, wenn diese in Ballbesitz war. Vogel besetzte die freigewordene Stelle im Mittelfeld, so daß sich über den gesamten Platz Pärchen bildeten. Die Manndecker Hoogma und Hertzsch kümmerten sich ohne Absicherung um Winkler und Hobsch.

Spielverlauf: Einbahnstraßen- Fußball Richtung Hamburger Tor. Keine einzige Ecke, keine Torchance - eindeutige Belege dafür, daß die Gäste lediglich darauf aus waren, einen Gegentreffer zu verhindern. Schwerstarbeit für die Münchner Angreifer, die permanent gegen eine dichtgestaffelte Wand anliefen. Die Belohnung blieb aus, weil Flanken häufig schlecht getimed waren und bei drei hochkarätigen Chancen die Präzision im Abschluß fehlte (Hobsch, Winkler, Borimirov). Zur Pause brachte Werner Lorant mit Heldt auch für die linke Außenbahn einen offensiv starken Spieler. Malz rückte nach innen und kam dort wirkungsvoller zur Geltung als zuvor. Die Einwechslungen von Schroth und Borimirov dienten dem Zweck, die Offensive mit frischen Leuten noch zu verstärken. Der HSV zeigte sich davon wenig beeindruckt und versuchte weiterhin, das Ergebnis über die Zeit zu retten. Selten befanden sich mehr als drei, vier Spieler vor dem Ball, so daß Kombinationsspiel nach vorne praktisch nicht möglich war.

Fazit: Weil 1860 München mit seinen naturgemäß wenigen Chancen nicht clever genug umging, und der Hamburger SV sich nicht zum Ziel gesetzt hatte, torreife Gelegenheiten herzustellen, war das torlose Unentschieden eine logische Konsequenz.

Spieler des Spiels

Holger Greilich Abwehr

2
Spielnote

4
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

TSV 1860

M. Hofmann 3 - Kurz 3,5 , Vanenburg 3 , Greilich 2 - Stevic 4, Zelic 4, Malz 3, Cerny 4,5 , Ouakili 4 - B. Winkler 4 , Hobsch 4,5

HSV

Butt 3 - Hoogma 3, T. Vogel 2,5, Hertzsch 2,5 - Straube 4,5, M. Groth 4,5, Spörl 4 , Jepsen 4 , Gravesen 3 - Yeboah 4 , Dahlin 5

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

4
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

27.500

Es berichten Martin Messerer, Stephan von Nocks und Thomas Roth