Bundesliga Analyse

Bundesliga 1998/99, 13. Spieltag

Die Analyse

Personal: Duisburgs Trainer Funkel mußte Hajto (Gelbsperre) und Komljenovic (Länderspiel- Abstellung) ersetzen, außerdem nahm er Frydek aus der Mannschaft. Hoersen rückte von der rechten Außenbahn auf den Manndeckerposten, im Mittelfeld kamen Wolters, Wedau und Hirsch neu ins Team. Drei Änderungen auch beim VfL Bochum. Waldoch und Fahrenhorst fehlten verletzt, Toplak mußte auf die Bank. Dafür kamen Sundermann, Joppe und Buckley zum Einsatz. Bedingt durch den Engpaß in der Abwehr spielte Kuntz Libero neben den Manndeckern Sundermann und Kracht. Joppe übernahm die linke Außenbahn, Bemben wechselte auf die rechte Seite. Während Drincic und Buckley in der Spitze agierten, zog sich Ion diesmal mehr auf die rechte Außenbahn zurück.

Taktik: Duisburg stützte sich auf eine sichere Deckung mit klarer Zuordnung. Hoersen kümmerte sich um Buckley, Wohlert um Drincic. Im Mittelfeld bemühte sich vor allem Wedau um das Aufbauspiel, das nach dem Führungstreffer auch in Schwung kam. In der Bochumer Deckung beschränkte sich Libero Kuntz auf reine Abwehraufgaben. Die Manndecker Kracht (gegen Andersen) und Sundermann (gegen Spies) hatten viele Probleme, als die Duisburger nach einer halben Stunde ihre Zurückhaltung aufgaben. Hofmann sollte mit Ion das Offensivspiel ankurbeln. Während Ion noch einige wenige Akzente setzen konnte, blieb Hofmann blaß. Die Stürmer Buckley und Drincic und später auch Dzafic und Gülünoglu konnten sich nie entscheidend durchsetzen.

Spielverlauf: Bochum übernahm zu Beginn die Initiative, Torchancen sprangen allerdings nicht heraus. Die Unentschlossenheit der Bochumer Abwehr nutzte der MSV zur Führung und setzte anschließend nach. Spies und Hirsch hätten die Führung bereits vor der Pause ausbauen können. Auch nach dem Seitenwechsel stellte der MSV das aggressivere, in den Zweikämpfen erfolgreichere Team und kam zu weiteren Chancen. Ernst verhinderte mit großartigen Paraden dreimal einen höheren Rückstand, ehe Andersen mit dem 2:0 die Entscheidung herbeiführte.

Fazit: Der Sieg der Duisburger war verdient. Die Gastgeber hatten zwar auch Probleme im spielerischen Bereich, machten diese aber durch Einsatzwillen und Kampfkraft wett. Bochum scheiterte vor allem an der Harmlosigkeit in der Offensivabteilung.

Spieler des Spiels

Uwe Spies Sturm

2
Spielnote

4
Tore und Karten

1:0 Wedau (30', Linksschuss, U. Spies)

2:0 E. Andersen (74', Rechtsschuss, U. Spies)

Duisburg

Stauce 2,5 - Vana 3, Hoersen 3 , Wohlert 2 - Neun 4 , Hirsch 4, Wolters 4, Wedau 3 , Osthoff 3 - E. Andersen 3,5 , U. Spies 2

Bochum

Th. Ernst 2 - S. Kuntz 3,5, A. Sundermann 4, Kracht 4,5 - Schindzielorz 3, Hofmann 5 , Bemben 4, Joppe 3,5 , Ion 4 - Drincic 5 , Buckley 5

Schiedsrichter-Team

Jörg Keßler Höhenkirchen

5
Spielinfo

Stadion

Wedaustadion

Zuschauer

11.032

Es berichtet Manfred Ewald