Bundesliga Analyse

Bundesliga

Die Analyse

Die Analyse

Personal: Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld änderte seine Anfangsformation gegenüber dem Champions-League-Spiel gegen Manchester United (2:2) auf einer Position: Fink rückte neu ins Team, die Rolle des verletzten Strunz nahm Babbel ein. Dortmunds Trainer Michael Skibbe brachte zwei neue Spieler: Nijhuis und Barbarez (Sperre abgelaufen) rückten ins Team, Reinhardt und Salou (Muskelfaserriß im rechten Oberschenkel) räumten ihren Platz.

Taktik: Der BVB spielte im Deckungsverband mit klarer Zuordnung. Vor Feiersinger kümmerte sich Kohler um Elber, Nijhuis nahm sich Jancker an und Baumann Salihamidzic. Dortmunds Spitze Chapuisat wurde auf der anderen Seite von der Bayern- Abwehr übernommen, in der sich Babbel mehr und mehr auf die rechte Seite orientierte, um den Wirkungskreis von Barbarez einzuengen. Im Vorwärtsgang der Dortmunder rückten Ricken (rechts) und Barbarez (links) nach vorn, bildeten mit Chapuisat ein Offensiv-Dreieck, das Möller in der zentralen Position unterstützte. Im Defensivblock kümmerte sich Hengen um Effenberg, während sich Barbarez und Ricken bei Ballverlust zurückfallen ließen, ähnlich wie Manchester mit Blomqvist und Beckham erfolgreich die Räume eng machten. Möller sah sich der engen Bewachung von Jeremies ausgesetzt, Nerlinger hatte sich mit Fink auseinanderzusetzen.

Spielverlauf: Beide Mannschaften gaben Vollgas. Die ersten Akzente setzten die Gäste, da die Bayern-Abwehr zu Beginn schlecht sortiert war, die Decker zu weit innen standen. Chapuisat überwand mit der dritten BVB-Großchance Bayern-Keeper Kahn. In der Folgezeit aber ließ sich Dortmund mit der Führung im Rücken zurückfallen, gestattete den Bayern mehr Spielanteile, zumal viele Zweikämpfe im Mittelfeld verloren gingen. Folge: ein Doppelschlag von Elber und Jancker zur Führung, die der Ex-Münchner Nerlinger früh in der zweiten Halbzeit egalisieren konnte.

Es entwickelte sich nun eine zerfahrene, von vielen Zweikämpfen geprägte Partie, in der es die Borussia versäumte die anfällige Bayern-Abwehr stärker unter Druck zu setzen. Die Gastgeber erarbeiteten sich viele Chancen, da die Stürmer ständig in Bewegung waren - obwohl die Außen wenig eingebunden wurden. Salihamidzic enttäuschte, Lizarazu war zu sehr defensiv beschäftigt.

Fazit: Ein gerechtes, für die Borussia trotzdem glückliches Unentschieden, da Bayern die besseren Chancen hatte.

Spieler des Spiels

Giovane Elber Sturm

2
Spielnote

2,5
Tore und Karten

0:1 Chapuisat (16', Linksschuss, Barbarez)

1:1 Elber (39', Linksschuss, Jancker)

2:1 Jancker (40', Rechtsschuss, Jeremies)

2:2 C. Nerlinger (50', Kopfball, Barbarez)

Bayern

Kahn 2,5 - Babbel 3,5, Matthäus 4,5, Linke 3 - Fink 3,5 , Jeremies 3, Lizarazu 3 , Effenberg 3 - Salihamidzic 5 , Elber 2 , Jancker 2

Dortmund

Klos 2,5 - Feiersinger 3,5, Kohler 2,5, Nijhuis 4 , K. Baumann 3 - Hengen 4 , C. Nerlinger 2,5 , Ricken 5 , Möller 3,5, Barbarez 2,5 - Chapuisat 3

Schiedsrichter-Team

Edgar Steinborn Sinzig

2,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

61.000

Es berichten Thomas Hennecke und Karlheinz Wild