Bundesliga Analyse

Bundesliga 1996/97, 27. Spieltag

SPIELBERICHT

Während bei Bayern Strunz für Witeczek in die Mannschaft zurückkehrte, mußte Kölns Trainer Neururer sein Team auf mehreren Positionen umbauen. Baumann nahm statt Nadaroglu wieder seine angestammte Manndeckerposition ein, für Braun und Steinmann nominierte Neururer Hauptmann und Oliseh, Cichon rutschte auf die rechte Außenbahn.

In München wich Neururer von seiner Strategie ab und ließ die Bayern-Spitzen Klinsmann (von Baumann) und Rizzitelli (von Schmidt) nicht wie sonst üblich im Raum, sondern knallhart manndecken. Zudem rackerte Polster in vorderster Front als einzige Spitze, die nur bei Ballbesitz vom nachrückenden Vladoiu unterstützt wurde.

Mit Fleiß in der Laufarbeit und Aggressivität in den Zweikämpfen unterbanden die Kölner das Münchner Kombinationsspiel. Und das immer frühzeitiger. Während bei den Gastgebern Konzentrationsmängel, technische Fehler und Ratlosigkeit zunahmen, wuchs der Kölner Mut, bereits in des Gegners Hälfte - entgegen des Trainers Anweisung - zu attackieren. Erfolgreich. Über Vladoiu und Polster rollten sodann brandgefährliche Konter. Nur im Abschluß fehlte den Kölnern die nötige Gelassenheit.

Die Bayern wurden zunächst nur durch Einzelaktionen (Basler, Rizzitelli) oder nach Standardsituationen gefährlich. Und so mußte auch ein Eckball als Vorarbeit der glücklichen Münchner Führung herhalten.

Münchens Führungstreffer muß Babbel zuerkannt werden. Dessen Kopfball war eindeutig hinter der Torlinie, ehe Kölns Kostner das Leder zurück ins Feld bugsierte. Als der zunächst als Torschütze registrierte Rizzitelli den Ball per Abstauber endgültig im Tor versenkte, hatte Schiedsrichter Strampe "längst auf Tor entschieden", wie er dem kicker erklärte.

Erst nach dem Wechsel, als die Konzentration der Kölner vorübergehend nachließ, setzten die Bayern spielerische Highlights. Endlich schalteten sich Ziege (links) und Zickler (rechts) auf den Außenbahnen mit ein und zogen den Kölner Defensivblock auseinander. So verschafften sie Basler und dem nachrückenden Libero Matthäus zentral die nötigen Räume. Zwangsläufig kamen auch die Münchner Spitzen durch die in Überzahl nachrückenden Kollegen besser ins Spiel.

Im trügerischen Gefühl des sicheren Sieges verfielen die Bayern gegen Ende in selbstgefällige, überhebliche Spielweise. Statt dasTorverhältnis deutlich zu verbessern, kamen sogar die drei Punkte noch in Gefahr.

Spieler des Spiels

Ruggiero Rizzitelli Sturm

2
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Babbel (43', Basler)

2:0 Klinsmann (51', Matthäus)

3:0 Rizzitelli (59', Basler)

3:1 Scherr (79', Vladoiu)

3:2 Zdebel (88', Scherr)

Bayern

Kahn 2 - Matthäus 3, Babbel 3 , Helmer 2,5 - Strunz 3,5 , C. Nerlinger 3,5, Ziege 3,5, Zickler 4,5, Basler 2,5 - Klinsmann 3 , Rizzitelli 2

Köln

M. Kraft 3,5 - Kostner 4 , Bo. Schmidt 3,5, K. Baumann 3,5 - Oliseh 4 , Cichon 3 , Hauptmann 4,5, Munteanu 3,5, H. Andersen 3 , Vladoiu 2,5 - Polster 2,5

Schiedsrichter-Team

Hartmut Strampe Handorf

2,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

63.000 (ausverkauft)

Es berichten Michael Pfeifer und Karlheinz Wild