Analyse Haching - Fürth

Die SpVgg Unterhaching hat mit einem Offensiv-Feuerwerk den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga gefeiert. Als „Kanonenfutter“ herhalten mußte die SpVgg Greuther Fürth, die ihrerseits mit dieser 1:4-Niederlage endgültig alle Hoffnungen auf den Aufstieg begraben kann. Unterhaching hat zudem Arminia Bielefeld wieder überrundet und steht nun mit 62 Punkten einen Zähler vor Bielefeld an der Tabellenspitze.

Tore und Karten

1:0 Lust (6')

2:0 Rraklli (29')

3:0 Seitz (59')

4:0 Matth. Zimmermann (66')

4:1 Felgenhauer (79')

Haching

J. Wittmann 3,5 - Bergen 3, Strehmel 2 , Hertl 2,5 - D. Hofmann 2,5, Matth. Zimmermann 1 , Lust 2 , Oberleitner 3,5 , Zeiler 3 - Rraklli 2 , Seitz 2,5

Fürth

Reichold 3,5 - O. Schmidt 5, Skarabela 4,5, Radoki 4 - M. Reichel 5 , Sbordone 3,5, Hassa 3,5, Azzouzi 5, Felgenhauer 4 - Kozlej 5 , Klee 4

Schiedsrichter-Team

Hellmut Krug Gelsenkirchen

2
Spielinfo

Stadion

Generali-Sportpark

Zuschauer

8.200

Obwohl es am Vorabend, als Unterhaching nach dem 0:0 zwischen Hannover und TeBe vorzeitig als Aufsteiger feststand, eine spontane Aufstiegsfeier im Münchener Vorort gegeben hatte, spielte die Elf von Trainer Köstner munter auf, während Fürth über weite Strecken nicht den Eindruck machte, überhaupt noch an eine Chance zum Aufstieg zu glauben. Nur im ersten Drittel der zweiten Halbzeit gab es ein kurzes Aufbäumen der Franken, die zu diesem Zeitpunkt bereits mit 0:2 zurücklagen, doch Hachings Torhüter Wittmann parierte glänzend gegen zwei Chancen durch Klee sowie durch den eingewechselten Van Lent.