2. Bundesliga

Die Analyse

Die Analyse

Einzige Änderung bei Ulm: Stadler rückte nach überstandener Knieverletzung für Konrad in die Viererkette. Gästetrainer Henk ten Cate wechselte dagegen kräftig durch: Für Grauer (Erkältung) übernahm von Ahlen die Liberoposition. Tomcic kam für Lorenz (Gelb-gesperrt), Smejkal für Spizak und Neuzugang Sasivarevic (NK Zagreb) für Scherbe. Der Tabellenführer aus Ulm machte gegen das Schlußlicht aus seiner Feldüberlegenheit einfach zu wenig. Das Kombinationsspiel lief zwar im Mittelfeld gewohnt gut, doch anstatt die Stürmer mit flachen Anspielen zu bedienen, wurden die hohen Flanken immer wieder eine sichere Beute der Uerdinger Abwehr.

Die Gäste schlugen zweimal überraschend zu, ehe der Kampfgeist der Rangnick-Elf das Spiel fast noch kippte. Nach dem hochverdienten Ausgleich scheiterte Joker Coulibaly in der dramatischen Schlußphase dreimal am überragenden KFC- Keeper Hollerieth.

Tore und Karten

0:1 Vossen (45')

0:2 van der Ven (58')

1:2 Zdrilic (74')

2:2 Gora (81')

Ulm

Laux 3 - Bódog 4 , J. Stadler 3,5 , Unsöld 3, Kinkel 3,5 - O. Otto 3, Maier 5, Gora 2,5 , S. Rösler 3 - Zdrilic 3,5 , Trkulja 4,5

Uerdingen

Hollerieth 1,5 - von Ahlen 3, Tomcic 2,5, R. Nikolic 3,5 - Civa 4,5 , Sasivarevic 3,5 , Vossen 4 , Kaul 4, Smejkal 3 - van der Ven 2,5 , van de Haar 4

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

3
Spielinfo

Stadion

Donaustadion

Zuschauer

6.000

Es berichtet Rüdiger Bergmann