2. Bundesliga

Die Analyse

Die Analyse

St. Pauli begann gegenüber dem 4:1-Sieg gegen den 1. FC Köln unverändert. Bei Unterhaching ersetzte den rotgesperrten Seitz Garcia im Sturm. Strehmel spielte für Seifert Manndecker, und Tammen kam auf der rechten Seite für Spies. Unterhaching zunächst die bessere Mannschaft, da die Aktionen durchdachter und somit auch gefährlicher waren, doch Lust und zweimal Zimmermann vergaben. St. Pauli bemühte sich um die Spielkontrolle, kam jedoch zu keinen nennenswerten Torchancen. Nach der Hachinger Führung stellte Trainer Kleppinger um: Mason ging auf rechts, Karaca in den Sturm und Scherz versuchte im Mittelfeld Regie zu führen. Fortan lief es besser für die Hamburger.

Der Druck von St. Pauli verstärkte sich, doch für klare Chancen fehlten die Ideen aus dem Mittelfeld. Die SpVgg stand sicher, sodaß Keeper Wittmann nur bei einem Sawitschew- Schuß und einem Scherz-Kopfball geprüft wurde. Beim Ausgleich paßte Mason nach innen, und Trulsen war zur Stelle.

Tore und Karten

0:1 Garcia (33')

1:1 Trulsen (90')

St. Pauli

Thomforde 3 - Seeliger 3 , Trulsen 3,5 , Stanislawski 3 - Lotter 5 , Scherz 4,5 , Puschmann 5 , Karaca 4, Chmielewski 3,5 - Mason 2,5, Marin 4

Haching

J. Wittmann 3,5 - Bergen 3, Strehmel 3, Bucher 3 - Tammen 4 , Matth. Zimmermann 2, Zeiler 3 , Lust 3,5, Oberleitner 3 - Garcia 3 , Rraklli 4

Schiedsrichter-Team

Christian Wack Gersheim

3
Spielinfo

Stadion

Wilhelm-Koch-Stadion

Zuschauer

13.295

Es berichtet Christian Pletz