2. Bundesliga

Die Analyse

Die Analyse

Tore und Karten

0:1 Jan Seifert (17')

1:1 Elberfeld (56')

FC Gütersloh

M. Kraft 4 - Tschiedel 4 , Meyer 3, Halat 2,5 - Schürmann 4,5 , Lewe 3 , Dziwior 3,5, Flock 3,5, D. Wagner 2,5 - Stendel 3,5, Canale 3,5

Haching

J. Wittmann 3 - Bergen 2,5 , Hertl 3, Jan Seifert 2,5 - Strehmel 3, Bucher 4, Oberleitner 3,5 , Matth. Zimmermann 3,5, Lust 3,5 - Seitz 3,5 , Rraklli 4

Schiedsrichter-Team

Ralf Hilmes Nordhorn

4
Spielinfo

Stadion

Heidewaldstadion

Zuschauer

5.000

Der FC Gütersloh hat seinen freien Fall in der Zweiten Fußball-Bundesliga mit dem ersten Punktgewinn in der neuen Saison vorerst gestoppt. Die in der vergangenen Spielzeit knapp am Bundesliga-Aufstieg gescheiterten Ostwestfalen gaben dank eines 1:1 (0:1) gegen die SpVgg Unterhaching nach dem dritten Spieltag die „Rote Laterne“ in der Tabelle ab. Die Führung der Gäste durch einen Kopfballtreffer von Jan Seifert (17.) glich „Joker“ Horst Elberfeld (56.) zehn Minuten nach seiner Einwechslung aus. Vor 5.000 Zuschauern starteten die gegenüber der 1:3-Niederlage in Düsseldorf auf vier Positionen umgestellten Gastgeber zunächst stürmisch und hatten nach 15 Minuten bei einem Pfostentreffer von Dirk Flock Pech. Nach dem von einem Fehler des neuen Gütersloher Keepers Michael Kraft begünstigten 0:1 kontrollierten die Gäste das Spiel. Aus einer sicheren Abwehr heraus inszenierte das Team von Trainer Lorenz-Günter Köstner immer wieder gefährliche Konter, bei denen Altin Rraklli (43.) und Alexander Strehmel (45.) die Vorentscheidung verpaßten.