3. Liga Analyse

19:07 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Löning
Kopfball
Vorbereitung D. Blum
Sandhausen

20:03 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Wiemann
Rostock

20:15 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Vujanovic
für Pannewitz
Rostock

20:24 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Dorn
für Ulm
Sandhausen

20:35 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Öztürk
für Hillenbrand
Sandhausen

20:38 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
von Walsleben-Schied
für Wiemann
Rostock

20:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Benschneider
für Sievers
Sandhausen

ROS

SAN

3. Liga

Nur Sandhausen feiert in Rostock

Hansa vergibt auch den zweiten Matchball

Nur Sandhausen feiert in Rostock

Hansa-Coach Peter Vollmann stellte sein Team nach der überraschend deutlichen 0:3-Niederlage in Saarbrücken auf drei Positionen um: Trybull ersetzte Schyrba (Gelbsperre), Ziegenbein und Albrecht spielten für Schied und Vujanovic, die beide nur auf der Bank saßen.

Auf der anderen Seite nahm Sandhausens Trainer Gerd Dais im Gegensatz zum 3:2-Sieg gegen Rot-Weiß Erfurt eine Änderung vor: Blum lief für Pinto auf.

Der 34. Spieltag

Die Sandhäuser, die trotz zuletzt acht Spiele ohne Niederlage noch immer im Abstiegskampf stecken, machten von Beginn an deutlich, dass sie nicht zum Gratulieren an die Ostseeküste gereist waren. Schon nach acht Minuten kam die Dais-Elf zu ihrer ersten Chance, die Löning prompt nutzte. Nach einer Flanke von links köpfte der Stürmer aus kurzer Distanz zur Gästeführung ein. Für Löning war das 1:0 der 13. Saisontreffer. Hansa brauchte in der Folge einige Momente, um den frühen Rückstand zu verdauen, ehe Lartey eine gute Schusschance hatte (21.), das Tor jedoch verfehlte. Hansa rannte weiter an, versuchte noch vor der Halbzeit den Ausgleich zu erzielen. Doch meistens fehlte es an der nötigen Präzision im Abschluss, so dass es zur Pause bei der knappen Führung für den SVS blieb.

Ohne personelle Veränderungen kamen die 22 Akteure aus den Katakomben der DKB-Arena. Nach vier Minuten im zweiten Durchgang hatte der FC Hansa eine gute Konterchance, die erst durch ein Foul an Jänicke gestoppt wurde. Der anschließende Lartey-Freistoß brachte jedoch nichts ein (50.). Lartey hatte kurze Zeit später auch die nächste Gelegenheit für die Hansa-Kogge. Nachdem der Mittelfeldspieler energisch in den Sechzehner eingedrungen war, wurde er im letzten Moment von Schulz gestoppt. Von Sandhausen war offensiv nichts mehr zu sehen, stattdessen rührte die Dais-Elf, für die mittlerweile Ex-Hansa-Stürmer Dorn eingewechselt wurde, hinten Beton an und verteidigte mit Mann und Maus. Nach 77 Minuten kam Rostock zu einer Schussmöglichkeit durch Ziegenbein. Dessen Versuch aus der Distanz stellte Keeper Ischdonat vor keine großen Probleme. Jänicke und Ziegenbein hatten in den Schlussminuten nochmal zwei Chancen zum Ausgleich: Jänicke traf nur Aluminium, Ziegenbein scheiterte an Ischdonat.

Tore und Karten

0:1 Löning (8', Kopfball, D. Blum)

Rostock

Hahnel 3 - Trybull 5, Wiemann 3,5 , Stoll 4,5, Pelzer 4 - R. Müller 4, Pannewitz 5 , Ziegenbein 4, Lartey 4, Jänicke 3 - Albrecht 5

Sandhausen

Ischdonat 3 - Hillenbrand 4 , Pischorn 4, D. Schulz 3, Sievers 3 - Glibo 3, Schauerte 2,5, Ulm 4 , Danneberg 3, D. Blum 2 - Löning 2

Schiedsrichter-Team

Malte Dittrich Bremen

3
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

20.000

Am Wochenende geht es für beide Teams weiter: Der FC Hansa Rostock gastiert am Sonntag (14.00 Uhr) bei der bereits abgestiegenen Reserve von Bayern München und kann dort dann wiederum rechnerisch alles klar machen in Sachen Aufstieg. Sandhausen empfängt bereits am Samstag (14.00 Uhr) die TuS Koblenz.