3. Liga Analyse

14:14 - 10. Spielminute

Tor 1:0
Jänicke
Kopfball
Rostock

15:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Vujanovic
für von Walsleben-Schied
Rostock

15:06 - 49. Spielminute

Tor 2:0
Wiemann
Rechtsschuss
Vorbereitung Vujanovic
Rostock

15:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Stroh-Engel
für Civa
Babelsberg

15:18 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Hebisch
für Herrem
Babelsberg

15:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Makarenko
für Koc
Babelsberg

15:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Großöhmichen
für Jänicke
Rostock

15:36 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Rostock)
Pannewitz
Rostock

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Evljuskin
für Lartey
Rostock

15:47 - 90. Spielminute

Tor 3:0
Vujanovic
Linksschuss
Vorbereitung Ziegenbein
Rostock

ROS

BAB

3. Liga

Jänicke bringt Hansa in die Erfolgsspur zurück

Wiemann rettet auf der Linie und sorgt für die Entscheidung

Jänicke bringt Hansa in die Erfolgsspur zurück

Rostocks Trainer Peter Vollmann sah trotz der 0:3-Niederlage in Unterhaching keinen Handlungsbedarf und ließ seine Startelf unverändert. Auf der gegnerischen Seite musste Babelsbergs Coach Dietmar Demuth im Vergleich zum 1:1-Unentschieden zuhause gegen Erfurt auf Hahne verzichten (Gelb-Rot-Sperre). Außerdem fehlte Hebisch. Koc und Civa bekamen stattdessen das Vertrauen geschenkt und liefen von Beginn an auf.

Der 26. Spieltag in der 3. Liga

Der Favorit wollte vom Anpfiff weg klarmachen, wer Herr im Haus ist. Die Gastgeber zeigten die bessere Spielanlage, fanden in der gut organisierten Defensive der Babelsberger jedoch keine brauchbare Lücke für gefährliche Aktionen in Richtung Schlussmann Unger. Für die erste nennenswerte Chance musste folglich ein Eckball her. Lartey flankte auf den Kopf von Müller in der Mitte, der jedoch knapp verzog (6.). Mit dem nächsten Angriff gelang dann aber die Führung. Ziegenbein passte in die Mitte. Hoffmann legte unglücklich per Hacke für Jänicke auf, der aus kurzer Distanz einköpfte (10.).

Hansa schaltete nach der Führung einen Gang zurück und bot so den 03ern mehr Platz zum Spielen. Nach einem Konter lag den 03-Anhängern schon der Torjubel auf den Lippen. Herrem nahm das Leder im Strafraum mit der Brust an und zog ab. Keeper Hahnel war bereits geschlagen, jedoch konnte Kollege Wiemann den Ausgleich mit dem Unterarm noch auf der Linie verhindern (26.). Der Aufstiegsaspirant war jetzt aber wieder da und konnte beinahe auf 2:0 erhöhen. Ein Lartey-Heber wurde aber ebenfalls kurz vor dem Gehäuse von Oumari geklärt (34.). Zwei Zeigerumdrehungen vor dem Pausentee hatte Hansa-Stürmer Schied noch die Möglichkeit, um den Spielstand zu erhöhen. Nach seinem Solo konnte Schlussmann Unger aber den Ball um den Pfosten lenken (43.).

Nach dem Seitenwechsel setzte die Vollmann-Elf früh das richtige Zeichen und markierte den zweiten Treffer. Nach einer Latey-Ecke köpfte Vujanovic den Ball an die Latte. Wiemann schaltete am schnellsten und bugsierte die Kugel über die Linie (49.). Jetzt war die Hansa-Kogge im richtigen Fahrwasser. Doch die Offensivbemühung wurden wenige Minuten später deutlich reduziert. Die Gastgeber machten nur noch das Nötigste und ließen den „Filmstädter“ mehr vom Spiel. Die 03er gaben sich nicht auf und spielten motiviert weiter. Die finalen Pässe in die Spitze und in den Strafraum gerieten aber zu ungenau, wodurch Schlussmann Hahnel weitestgehend beschäftigungslos war. Sein Gegenüber Unger musste nach Ziegenbein-Hereingabe und dem Abschluss von Vujanovic zum dritten Mal hinter sich greifen (90.).

Tore und Karten

1:0 Jänicke (10', Kopfball)

2:0 Wiemann (49', Rechtsschuss, Vujanovic)

3:0 Vujanovic (90', Linksschuss, Ziegenbein)

Rostock

Hahnel 3,5 - Schyrba 3,5, Wiemann 2 , Trybull 4, Pelzer 3 - Pannewitz 3 , R. Müller 3, Ziegenbein 3, Lartey 4 , Jänicke 2,5 - von Walsleben-Schied 4

Babelsberg

Unger 4 - Evers 4, M. Hoffmann 4, Oumari 4, Jovanovic 3,5 - Civa 4 , Schütz 3, Prochnow 3,5, Kocer 3 - Herrem 4,5 , Koc 4,5

Schiedsrichter-Team

Martin Petersen Stuttgart

5
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

11.000

Beide Teams müssen am nächsten Samstag, den 5. März, wieder auflaufen. Dabei muss sich Hansa Rostock in Burghausen beweisen, während Babelsberg die TuS aus Koblenz empfängt.