3. Liga Analyse

15:13 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Makarenko
für Civa
Babelsberg

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
G. Müller
für Jungnickel
Dresden

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Schuppan
für Pfeffer
Dresden

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Sand
für Röttger
Dresden

15:26 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Ergirdi
für Kocer
Babelsberg

15:30 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Babelsberg)
R. Paul
Babelsberg

15:33 - 76. Spielminute

Rote Karte (Babelsberg)
Oumari
Babelsberg

15:34 - 79. Spielminute

Tor 0:1
Makarenko
Rechtsschuss
Vorbereitung Stroh-Engel
Babelsberg

15:35 - 82. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Strifler
Dresden

15:42 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Babelsberg)
Prochnow
für Stroh-Engel
Babelsberg

SGD

BAB

3. Liga

Makarenko schockt Dynamo

Erste Heimpleite für Dresden - Oumari sieht die rote Karte

Makarenko schockt Dynamo

Bissige Zweikämpfe im Rudolf-Harbig-Stadion: Babelbergs Evers (li.) kann von dem Dresdener Grossert nur mit unerlaubten Mitteln gehalten werden.

Bissige Zweikämpfe im Rudolf-Harbig-Stadion: Babelbergs Evers (li.) kann von dem Dresdener Grossert nur mit unerlaubten Mitteln gehalten werden. imago

Dresdens Coach Matthias Maucksch nahm gegenüber dem 1:0-Sieg in Unterhaching eine Veränderung der Startformation vor: Für Kister begann Kegel.

Auf der Gegenseite ersetzte der Babelsberger Trainer Dietmar Demuth im Vergleich zum 4:3-Auswärtserfolg gegen Heidenheim Koc durch Stroh-Engel.

Die Zuschauer im Rudolf-Harbig-Stadion sahen zu Beginn eine engagierte Heimelf, die sich rasch ein optisches Übergewicht erarbeiten konnte. Von den Erfolgen aus den letzten Spielen beflügelt, versuchte die SGD das schnelle Führungstor zu erzielen. Allerdings tat sich die Maucksch-Elf gegen tief gestaffelten Babelsberger schwer, so dass lediglich ein Versuch von Jungnickel, den Unger glänzend parierte (20.), in dieser Phase für Aufregung sorgte. Das Spielgeschehen spielt sich nach wie vor in der Hälfte der Demuth-Elf ab, der in der Offensive, bis auf einen Distanzschuss von Müller (34.), kaum etwas gelingen wollte. In der Schlussphase der ersten Halbzeit zeigte sich Dynamo zielstrebiger: Nachdem zunächst ein Esswein-Versuch abgefälscht wurde (40.), verfehlte Koch mit einem strammen Schuss das Babelsberger Gehäuse knapp (42.). Somit ging es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen.

Der 17. Spieltag

Das Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Abschnitt zunächst nicht. Die Sachsen waren weiterhin bemüht, doch stand Babelsberg in der Defensive sicher. Die beste Chance in dieser Phase hatte Hübener (59.), der das Leder aus aussichtsreicher Position aber nicht traf. Dynamo-Coach Matthias Maucksch war mit der Darbietung seiner Elf sichtlich unzufrieden und wechselte in der 65. Minute gleich dreifach: Müller, Schuppan und Sand ersetzten Pfeffer, Jungnickel und Röttger. Die Maßnahme zeigte Wirkung: Zunächst scheiterte Sand mit einem Heber (68.), ehe Esswein einen Kopfball knapp neben den Babelsberger Kasten setzte (72.).

In der Schlussphase wurde es dann hecktisch: Erst sah Oumari nach einem Foul an Müller die rote Karte, als der Babelsberger Verteidiger als letzter Mann den Dresdener Angreifer zu Fall brachte (74.). Kurz darauf waren es dann die dezimierten Gäste die überraschend in Führung gingen: Makarenko tauchte völlig frei vor Keller auf und tunnelte den SGD-Keeper (79.). Dynamo hatte in den letzten Minuten keine Antwort parat und musste schlussendlich eine unglückliche Heimniederlage hinnehmen.

Tore und Karten

0:1 Makarenko (79', Rechtsschuss, Stroh-Engel)

Dresden

Keller 2,5 - Strifler 4 , Hübener 3,5, Jungwirth 3, Grossert 4 - Pfeffer 4,5 , Jungnickel 3 , Kegel 4,5, Röttger 3,5 - R. Koch 4, Esswein 4

Babelsberg

Unger 2,5 - M. Hoffmann 2,5, Surma 2, Oumari 3,5 - Evers 3, Civa 3,5 , Schütz 3, R. Paul 3 , Kocer 3 , A. Müller 2,5 - Stroh-Engel 3,5

Schiedsrichter-Team

Marcel Unger Halle

3
Spielinfo

Stadion

Rudolf-Harbig-Stadion

Zuschauer

12.763

Für beide Teams geht es am kommenden Samstag weiter: Babelsberg empfängt zeitgleich Saarbrücken. Dresden muss um 14 Uhr in Burghausen ran.