3. Liga Analyse

3. Liga 2010/11, 17. Spieltag
14:19 - 18. Spielminute

Tor 1:0
Zimmermann
Linksschuss
Saarbrücken

14:29 - 27. Spielminute

Gelbe Karte
Pisano
Saarbrücken

14:33 - 30. Spielminute

Tor 1:1
Mimm
Kopfball
Vorbereitung Stegmayer
Haching

14:43 - 43. Spielminute

Tor 1:2
Amachaibou
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Schulz
Haching

14:48 - 44. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
C. Buchner
für Forkel
Saarbrücken

15:08 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Vitzthum
für Tyce
Haching

15:15 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Fuchs
für Sieger
Saarbrücken

15:22 - 64. Spielminute

Tor 1:3
Tunjic
Rechtsschuss
Vorbereitung Zillner
Haching

15:24 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
T. Schulz
Haching

15:27 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Saarbrücken)
Stiefler
für Kohler
Saarbrücken

15:33 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Hefele
Haching

15:42 - 83. Spielminute

Tor 2:3
Pisano
Rechtsschuss
Vorbereitung Lerandy
Saarbrücken

15:45 - 87. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Zydko
Saarbrücken

15:47 - 88. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Zillner
Haching

15:45 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Mitterhuber
für Amachaibou
Haching

SBR

UHA

Zwei Platzverweise in den Schlussminuten

Tunjic krönt Unterhachings Effektivität

Saarbrückens Trainer Jürgen Luginger musste im Vergleich zur 0:2-Pleite bei Werder Bremen II auf drei Positionen umbauen. Grgic wurde nach seiner Roten Karte wegen einer Tätlichkeit für vier Spiele gesperrt. Folglich bekam Zimmermann seine Chance in der Spitze. Des Weiteren liefen Pisano und Zydko auf. Özbek und Stiefler nahmen auf der Bank Platz.

Unterhachings Coach Klaus Augenthaler konnte nach der 0:1-Heimniederlage gegen Dynamo Dresden wieder auf Innenverteidiger Hoffmann zurückgreifen, der eine Magen-Darm-Grippe auskuriert hatte. Brysch musste weichen. Außerdem fehlte Nygaard mit einem Muskelfaserriss. Tunjic stand deshalb wieder in der Startelf.

Die Partie begann äußerst gemächlich. Beide Teams suchten erst einmal nach Sicherheit und beschnupperten sich. Viel wollte den Akteuren auf dem Rasen dabei nicht gelingen. Zahlreiche Pässe fanden im Spielaufbau nicht ihr Ziel, weshalb kaum Spielfluss aufkam. Die erste richtig gefährliche Aktion sorgte sogleich für die Saarbrücker Führung. Nach einem Unterhachinger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung verschaffte sich Zimmermann mit einer schönen Finte den nötigen Platz und vollstreckte aus 20 Metern unhaltbar für Keeper Kampa (18.). Nun war die Vorgabe von Klaus Augenthaler, heute ohne Gegentreffer zu bleiben, dahin und die Gäste mussten die Spielkontrolle übernehmen, was lange keine nennenswerte Möglichkeit zur Folge hatte.

Der 17. Spieltag

Erst in der 30. Spielminute wurde es für das Tor des FCS gefährlich - und wie. Stegmayer drosch das Leder weit nach vorne. Mimm verlängerte das Spielgerät mit dem Kopf über Schlussmann Marina und markierte seinen ersten Treffer für die Spielvereinigung. In den folgenden Minuten war von beiden Teams wieder kaum etwas zu sehen, ehe erneut Unterhaching eiskalt zuschlug. Nach einer Flanke war Amachaibou am langen Pfosten frei und vollendete überlegt zur etwas überraschenden 2:1-Pausenführung (41.).

Nach dem Seitenwechsel hatte die Augenthaler-Elf großes Glück. Pisone stand nach einer Flanke völlig frei im Strafraum, scheiterte jedoch mit seinem Kopfball aus fünf Metern an Schlussmann Kampa, der gerade noch die Hände hochriss (49.). Nur eine Minute später musste erneut Unterhachings Keeper eine Kopfballverlängerung von Mann über den Querbalken lenken. Die Saarländer bemerkten die Verunsicherung der Gäste und setzten nach. Das Leder wollte aber einfach nicht über die Linie. Entweder stand Kampa im Weg oder einer seiner Mitspieler. Die Bayern glänzten aber erneut durch ihre Effektivität. Nach Zillner-Zuspiel vollendete Tunjic und erzielte seinen sechsten Saisontreffer (64.).

Die Partie schien jetzt endgültig gelaufen. Saarbrücken hatte in der Schlussphase gegen tiefstehende Gäste lange Zeit nichts mehr entgegenzusetzen. In der 82. Minute setzte sich jedoch Pisano im Laufduell gegen Hefele durch und ließ Kampa beim Schuss keine Abwehrchance – 2-3! Die Hausherren waren jetzt am Drücker, schwächten sich jedoch mit einer Roten Karte für Zydko nach einem groben Foul selbst (87.). Aber auch Haching wurde noch durch Referee Steinberg dezimiert. Zillner sah innerhalb von zwei Minuten die Ampelkarte (88.). Am Ende blieb es aber beim 3:2-Erfolg für die Spielvereinigung.

Tore und Karten

1:0 Zimmermann (18', Linksschuss)

1:1 Mimm (30', Kopfball, Stegmayer)

1:2 Amachaibou (43', Rechtsschuss, T. Schulz)

1:3 Tunjic (64', Rechtsschuss, Zillner)

2:3 Pisano (83', Rechtsschuss, Lerandy)

Saarbrücken

Marina 3 - Forkel 4,5 , Mann 4, Lerandy 4,5, Otto 5 - Sieger 3,5 , Zydko 4 , Kohler 3,5 , Zeitz 4 , Zimmermann 4 - Pisano 3

Haching

Kampa 1,5 - T. Schulz 2,5 , T. Hoffmann 2, Hefele 3,5 , Stegmayer 2,5 - Tyce 3,5 , Mimm 2 , Leandro 3, Zillner 4 - Tunjic 2,5 , Amachaibou 2,5

Schiedsrichter-Team

Florian Steinberg Korntal

4,5
Spielinfo

Stadion

Ludwigsparkstadion

Zuschauer

3.823

Saarbrücken reist am kommenden Samstag nach Babelsberg. Das Spiel beginnt um 14 Uhr. Einen Tag später empfängt Unterhaching den SV Sandhausen ebenfalls um 14 Uhr.