2. Bundesliga 2010/11, 31. Spieltag
13:06 - 6. Spielminute

Tor 0:1
Chrisantus
Kopfball
Vorbereitung Buckley
Karlsruhe

13:17 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Iashvili
Karlsruhe

13:17 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Terranova
Oberhausen

13:28 - 29. Spielminute

Tor 1:1
Terranova
Linksschuss
Vorbereitung D. Pappas
Oberhausen

13:44 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Gordon
Oberhausen

14:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Landers
für Petersch
Oberhausen

14:21 - 65. Spielminute

Tor 2:1
Terranova
Linksschuss
Vorbereitung König
Oberhausen

14:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Cristea
für Buckley
Karlsruhe

14:25 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Schönfeld
für Terranova
Oberhausen

14:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Zoller
für A. Schäfer
Karlsruhe

14:36 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Porcello
für Mutzel
Karlsruhe

14:43 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Schlieter
für Kaya
Oberhausen

RWO

KSC

RWO feiert ersten Sieg unter Trainer Schneider

Terranova schnürt Doppelpack beim Jubiläum

Mann des Tages: Heinrich Schmidtgal (li.) beglückwünscht RWO-Angreifer Mike Terranova (re.) zu dessen Treffer zum 1:1-Ausgleich

Mann des Tages: Heinrich Schmidtgal (li.) beglückwünscht RWO-Angreifer Mike Terranova (re.) zu dessen Treffer zum 1:1-Ausgleich. imago

Oberhausens Trainer Theo Schneider konnte im Vergleich zum 3:3 in Bielefeld wieder auf seinen Kapitän zurückgreifen. Pappas hatte seine Rotsperre abgesessen und verdrängte Reichert aus der Startelf. Außerdem ersetzte Kruse Grote. KSC-Coach Rainer Scharinger konnte nach abgelaufener Gelbsperre gegenüber dem 0:1 gegen Augsburg ebenfalls seinen Kapitän aufbieten. Iashvilli rückte für Rupp in die Mannschaft. Darüber hinaus spielte Schäfer an Stelle von Stadler von Beginn an.

Die Gastgeber kamen zu Beginn kaum in die Partie, leisteten sich viele leichte Fehler im Spielaufbau und zeigten sich kaum in der Karlsruher Hälfte. Der KSC war dagegen vom Start weg bemüht, nach vorne zu spielen und durfte bereits nach gut fünf Minuten zum ersten Mal jubeln. Pirson unterschätzte Buckleys butterweiche Flanke von rechts, so dass Chrisantus am langen Pfosten nur noch einnicken musste (6.).

Oberhausen war nun bemüht, mehr Struktur in sein Offensivspiel zu bekommen und kam nach kurzer Findungsphase prompt zu zwei guten Ausgleichsmöglichkeiten. Nachdem Schmidtgals Freistoß-Flanke aus dem rechten Halbfeld knapp links am Tor vorbeigerauscht war (13.), hätte RWO nur wenig später beinahe von einer Karlsruher Nachlässigkeit profitiert. Matthias Langkampf spielte einen schlampigen Rückpass auf Robles, Kaya eilte hinterher, blockte den Befreiungsschlag des Schlussmannes, brachte das Leder aber nicht im Tor unter (16.).

Dennoch blieben die Gäste das spielerisch überlegene Team, gingen aber zu leichtfertig mit den sich bietenden Möglichkeiten um und wurden eine gute Viertelstunde vor der Pause bestraft. Nachdem Staffeldt zuvor frei vor dem Tor zu lange gezögert hatte und von Gordon abgegrätscht worden war (26.), machte es Terranova auf der Gegenseite besser. Der kleine Stürmer nahm einen langen Diagonalball von Pappas aus der eigenen Hälfte am Strafraum mit der Brust klasse mit und sorgte mit einem trockenen Schuss in den Winkel für den Ausgleich (29.).

RWO erhöhte nun den Druck und präsentierte sich deutlich mutiger in der Offensive, so dass die Badener bisweilen Probleme hatten, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien. Echte Torchancen ergaben sich jedoch lediglich nach Standardsituationen. Kruse kam im Strafraum zweimal zum Kopfball, scheiterte aber zunächst am auf der Linie klärenden Buckley (36.), ehe er das Leder über den Querbalken setzte (43.).

Der 31. Spieltag

Zu Beginn des zweiten Durchgangs bot sich den Zuschauern im Niederrheinstadion ein ähnliches Bild wie in der Anfangsphase der ersten Hälfte. Karlsruhe bestimmte nun wieder das Geschehen und band die Gastgeber vermehrt in deren Hälfte. Allerdings gelang es Oberhausen nun besser, hin und wieder für Entlastung zu sorgen. Nach einer schönen Kombination flankte Schmidtgal vom linken Flügel in die Mitte, doch Terranova verpasste (53.).

Fast im Gegenzug bot sich Chrisantus die Riesenmöglichkeit zur neuerlichen Führung für den KSC, doch der Stürmer konnte Zimmermanns feine Vorarbeit frei vor dem Tor aus kurzer Distanz nicht vollenden (55.). Das Spiel gestaltete sich nun offener und fand nur kurz darauf seinen nächsten Höhepunkt: Die Gäste brachten im eigenen Strafraum den Ball nicht weg, erneut war Terranova zur Stelle und stocherte das Leder aus dem Getümmel heraus über die Linie (65.).

Der KSC war nun gefordert, erhöhte den Druck, ging dabei aber zu leichtfertig mit den sich bietenden Möglichkeiten um. Zehn Minuten vor dem Abpfiff hätte der zuvor eingewechselte Zoller für den Ausgleich sorgen müssen. Nach Terrazzinos feiner Vorarbeit, musste der Nachwuchsmann das Leder aus zwei Metern nur noch über die Linie drücken, ließ die Chance aber ungenutzt (80.).

Spieler des Spiels

Mike Terranova Sturm

2
Tore und Karten

0:1 Chrisantus (6', Kopfball, Buckley)

1:1 Terranova (29', Linksschuss, D. Pappas)

2:1 Terranova (65', Linksschuss, König)

Oberhausen

Pirson 4 - D. Pappas 3,5, Gordon 2,5 , Klinger 3, Embers 4 - Kruse 3,5, Petersch 4 , Kaya 3 , Schmidtgal 3,5 - Terranova 2 , König 3

Karlsruhe

Robles 4,5 - M. Zimmermann 4, Langkamp 3,5, M. Langkamp 5, A. Schäfer 4 - Mutzel 3,5 , Staffeldt 4, Terrazzino 4, Buckley 3 - Chrisantus 3 , Iashvili 2,5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

4
Spielinfo

Stadion

Stadion Niederrhein

Zuschauer

8.393

RWO gastiert am kommenden Freitag in Aachen, zeitgleich begrüßt Karlsruhe Düsseldorf im Wildpark.