18:17 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Ilsö
Linksschuss
Vorbereitung Dum
Düsseldorf

18:42 - 42. Spielminute

Tor 2:0
Ilsö
Linksschuss
Vorbereitung Dum
Düsseldorf

19:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Beister
für Zoundi
Düsseldorf

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
N'Diaye
für S. Müller
FSV Frankfurt

19:05 - 49. Spielminute

Tor 3:0
Bodzek
Kopfball
Vorbereitung S. Rösler
Düsseldorf

19:09 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Cidimar
für Fillinger
FSV Frankfurt

19:12 - 56. Spielminute

Tor 4:0
Beister
Linksschuss
Vorbereitung Dum
Düsseldorf

19:21 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
C. Weber
für Dum
Düsseldorf

19:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Stein
für C. Müller
FSV Frankfurt

19:38 - 81. Spielminute

Tor 5:0
Ilsö
Rechtsschuss
Vorbereitung O. Fink
Düsseldorf

19:37 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Gaus
für S. Rösler
Düsseldorf

19:45 - 89. Spielminute

Tor 6:0
Beister
Linksschuss
Vorbereitung Schwertfeger
Düsseldorf

F95

FSV

2. Bundesliga

Ilsö schnürt Dreierpack beim Startelfdebüt

Desolater FSV geht in Düsseldorf unter

Ilsö schnürt Dreierpack beim Startelfdebüt

Einstand nach Maß: Ken Ilsö (li.) markiert drei Treffer bei seinem Startelfdebüt für Fortuna Düsseldorf

Einstand nach Maß: Ken Ilsö (li.) markiert drei Treffer bei seinem Startelfdebüt für Fortuna Düsseldorf. picture alliance

Fortuna-Trainer Norbert Meier musste nach der 2:4-Niederlage bei der Berliner Hertha auf seinen Kapitän Lambertz verzichten, der mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war. Dum spielte dafür von Beginn an. Außerdem gab Neuzugang Ilsö sein Startelfdebüt und ersetzte Bröker im Sturm.

Frankfurts Coach Hans-Jürgen Boysen nahm im Vergleich zum 4:0-Heimsieg gegen Oberhausen eine Veränderung vor: Fillinger stand für N'Diaye in der Startelf.

In der Anfangsphase kam auf Grund vieler kleiner Foulspiele beider Teams kein rechter Spielfluss auf. Die Fortuna war zwar um Spielkontrolle bemüht, sah sich aber sehr früh störenden Gästen gegenüber, weshalb der Meier-Elf zu Beginn kaum einmal ein geordneter Angriff gelang.

Mit zunehmender Spieldauer lösten sich die Hausherren immer mehr aus der Frankfurter Umklammerung und setzten die Hessen fortan vermehrt unter Druck. Dennoch dauerte es knapp 20 Minuten, bis Düsseldorf die erste Chance der Partie für sich verbuchen konnte. Diese vollendete Neuzugang Ilsö nach feinem Zuspiel von Dum frei vor FSV-Keeper Klandt jedoch direkt zur inzwischen verdienten Führung für die Heimelf (17.).

Auch in der Folge blieben die Fortunen spielbestimmend und brachten Frankfurts Defensive nun immer wieder in Bedrängnis. Allerdings konnten die Gastgeber auch aus einer Eckballserie kein Kapital schlagen, sodass die Hessen sich etwas freischwammen und ihrerseits bemüht waren, ihr Offensivspiel ins Rollen zu bringen. Gleichwohl mangelte es dem FSV vor dem Tor an der nötigen Präzision und so blieb Melka im Kasten der Hausherren nahezu beschäftigungslos.

Gegen Ende der ersten Hälfte hatten die Düsseldorfer das Geschehen sicher im Griff, agierten aber nicht mehr so druckvoll, wie noch direkt nach der Führung. Dem ungeachtet machte die Fortuna geschickt die Räume eng und durfte nach einem Fehler in Frankfurts Defensive erneut jubeln. Dum jagte auf der linken Seite Schlicke das Leder ab, überlief den FSV-Kapitän und spielte von der Grundlinie zurück auf Ilsö. Der Däne blieb erneut eiskalt und vollendete zur 2:0-Halbzeitführung für die Gastgeber.

Der 20. Spieltag

Die Hessen kamen mit mehr Schwung aus der Kabine, mussten aber, kurz nachdem Cinaz mit seinem Distanzschuss an Melka gescheitert war (46.), einen erneuten Rückschlag hinnehmen, als Bodzek sich im Anschluss an Röslers Ecke von links im Kopfballduell gegen Cinaz durchsetzte und das Leder zum 3:0 in die Maschen wuchtete (49.).

Die Fortuna nutzte die Gunst der Stunde und erhöhte wenig später nach erneut starker Vorarbeit von Dum durch den zur Pause eingewechselten Beister auf 4:0 (56.). Die Meier-Elf spielte fortan aus einer sicheren Abwehr heraus immer wieder schnell nach vorne und kombinierte sich bisweilen ansehnlich durch das Mittelfeld, agierte nun aber zu unkonzentriert im Abschluss.

In der Schlussphase hatte Düsseldorf mehrfach die Gelegenheit, das Ergebnis noch deutlicher zu gestalten, vergab aber einige hochkarätige Möglichkeiten, ehe Ilsö (81.) und Beister (89.) die Lethargie der Frankfurter Defensive nutzten und den 6:0-Endstand sicherstellten.

Spieler des Spiels

Ken Ilsö Sturm

1
Tore und Karten

1:0 Ilsö (17', Linksschuss, Dum)

2:0 Ilsö (42', Linksschuss, Dum)

3:0 Bodzek (49', Kopfball, S. Rösler)

4:0 Beister (56', Linksschuss, Dum)

5:0 Ilsö (81', Rechtsschuss, O. Fink)

6:0 Beister (89', Linksschuss, Schwertfeger)

Düsseldorf

Melka 2,5 - Schwertfeger 2,5, Lukimya 2, Langeneke 2, van den Bergh 1,5 - Bodzek 2,5 , O. Fink 2,5, Zoundi 3 , Dum 1 - Ilsö 1 , S. Rösler 2,5

FSV Frankfurt

Klandt 3 - C. Müller 5 , Gledson 5, Schlicke 5,5, Konrad 4,5 - Cinaz 4,5, S. Müller 5 , Wunderlich 4,5, J. Gjasula 5, Fillinger 5 - Mölders 5

Schiedsrichter-Team

Peter Sippel München

1,5
Spielinfo

Stadion

Esprit-Arena

Zuschauer

18.027

Am kommenden Spieltag gastiert die Fortuna am Montagabend bei den Münchner "Löwen". Für Frankfurt geht es bereits am Dienstag weiter. Um 18 Uhr gastiert der FSV beim FC Erzgebirge in Aue zur Nachholpartie des 17. Spieltages.