13:52 - 21. Spielminute

Tor 0:1
Lambertz
Rechtsschuss
Düsseldorf

13:54 - 24. Spielminute

Gelbe Karte (Hertha)
Perdedaj
Hertha

14:00 - 29. Spielminute

Tor 1:1
Ramos
Kopfball
Vorbereitung Rukavytsya
Hertha

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Jovanovic
für Zoundi
Düsseldorf

14:39 - 51. Spielminute

Tor 2:1
Rukavytsya
Linksschuss
Vorbereitung Raffael
Hertha

14:46 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
van den Bergh
Düsseldorf

14:53 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Dum
für Bodzek
Düsseldorf

14:56 - 68. Spielminute

Tor 2:2
Lambertz
Linksschuss
Vorbereitung van den Bergh
Düsseldorf

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Domovchiyski
für Ronny
Hertha

15:04 - 76. Spielminute

Tor 3:2
Lasogga
Rechtsschuss
Vorbereitung Rukavytsya
Hertha

15:06 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Düsseldorf)
Langeneke
Düsseldorf

15:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Ilsö
für O. Fink
Düsseldorf

15:12 - 84. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Düsseldorf)
Lambertz
Düsseldorf

15:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Morales
für Perdedaj
Hertha

15:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
N. Schulz
für Rukavytsya
Hertha

15:22 - 90. + 3 Spielminute

Tor 4:2
Ramos
Rechtsschuss
Vorbereitung Domovchiyski
Hertha

BSC

F95

2. Bundesliga

Rukavytsya trifft und bereitet vor

Siebter Heimsieg der Babbel-Elf - Ampelkarte für Lambertz

Rukavytsya trifft und bereitet vor

Düsseldorfs Keeper Melka fliegt vergebens

Der Ausgleich zum 1:1: Ramos (nicht im Bild) hat geköpft, Düsseldorfs Keeper Melka fliegt vergebens. picture-alliance

Hertha-Trainer Markus Babbel stellte seine Elf nach dem 3:1-Auswärtserfolg in Oberhausen auf zwei Positionen um: Für Kaka sowie den verletzten Niemeyer (Muskelfaserriss) spielten Hubnik und Perdedaj.

Düsseldorfs Coach Norbert Meier setzte im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Cottbus auf dieselbe Anfangsformation.

Berlin suchte zu Beginn sofort zielstrebig den Weg Richtung gegnerisches Tor. Ramos verlängerte Ronnys Freistoß knapp links vorbei (2.) und brachte den Ball in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle (3.). Die defensiv eingestellte Fortuna hatte Glück, dass Langeneke Lasoggas Kopfball nach Fauxpas von Keeper Melka von der Linie kratzen konnte (10.).

Nach schwungvoller Anfangsphase der Hertha kamen die Rheinländer besser ins Spiel, setzten offensiv den einen oder anderen Nadelstich, vor allem über die linke Seite (van den Bergh, Lambertz). Kein Zufall, dass diese beiden Akteure hauptverantwortlich für die Führung der Meier-Elf waren: Nach van den Berghs flacher Hereingabe von der linken Seite lenkte Hubnik den Ball zu Lambertz. Der Kapitän zog von der Strafraumgrenze ab, Raffael und Kobiashvili fälschten den Schuss unhaltbar für Aerts ins rechte Eck ab (21.).

Die Babbel-Schützlinge erhöhten sofort den Druck auf das Fortunen-Tor. Melka parierte klasse gegen Lasoggas Drehschuss. Pech in derselben Minute für Hubnik, dessen Kopfball von der Latte ins Toraus prallte (25.). Vier Minuten später machte es Ramos, ebenfalls per Kopf, besser: Der Kolumbianer verlängerte Rukavytsas exakt getimte Flanke von rechts in der Mitte gekonnt ins lange Eck - 1:1!

Der Aufstiegsaspirant danach mit Rückenwind und dicht davor, das Spiel zu drehen, als Raffaels 20-Meter-Hammer knapp rechts vorbeisauste (35.). Die Fortuna tauchte nur noch sporadisch in der Hälfte der Berliner auf (Bröker, 37.). Die ließen den Ball gut laufen, nur auf Grund Kobiashvilis ungenauem finalen Pass blieb einer Traumkombination ein konsequenter Abschluss versagt (42.).

Der 19. Spieltag

Mit Jovanovic für Zoundi begannen die Gäste Durchgang zwei, während Berlin personell unverändert startete, Rukavytsa aber die Angriffsseite wechselte. Mit Folgen: Raffael spielte vor dem Strafraum nach halblinks zum Australier, der aus 14 Metern wuchtig abzog. Der Ball landete im langen Eck, Melka sah dabei alles andere als gut aus (51.).

Nun war es an der Fortuna, wieder mehr zu investieren. Und die Gäste kamen, hatten nach Röslers Freistoß Pech, dass Jovanovic im Fünfmeterraum nicht rankam (57.) und Lambertz' Flugkopfball rechts vorbeiflog (62.). Die Hertha hatte nach der Führung eine Verschnaufpause eingelegt, wurde lediglich nach einem Freistoß gefährlich, weil Melka nach Raffaels Flanke zum wiederholten Male Unsicherheiten zeigte (64.).

Und die Berliner bekamen die linke Angriffsseite der Gäste einfach nicht in den Griff. Die Gastgeber mussten so den Ausgleich schlucken, fast ein Spiegelbild des ersten Düsseödorfer Tores: Van den Bergh passte nach Doppelpass mit Rösler von der Grundlinie zurück, Lambertz netzte mit links aus zehn Metern flach ins rechte Eck ein (68.).

Nach Dums frechem Versuch aufs kurze Eck - Aerts wehrte mit Mühe ab (72.) - schlug Lasogga auf der Gegenseite nach Rukavytsas eher unfreiwilliger Vorlage eiskalt zu und überwand Melka mit einem Flachschuss aus 13 Metern (76.).

In der Schlussphase hatte der eingewechselte Domovchiyski Glück, nach Tätlichkeit gegen Lambertz nicht vom Platz zu fliegen - dafür erwischte es den Fortunen-Kapitän nach Duell mit Perdedaj (Ampelkarte, 84.). Aerts entschärfte Brökers Knaller (88.), Ramos setzte bei der letzten Szene der Partie nach Sololauf mit einem schönen Heber den Schlusspunkt zum 4:2 (90.+3).

Spieler des Spiels

Nikita Rukavytsya Sturm

1,5
Tore und Karten

0:1 Lambertz (21', Rechtsschuss)

1:1 Ramos (29', Kopfball, Rukavytsya)

2:1 Rukavytsya (51', Linksschuss, Raffael)

2:2 Lambertz (68', Linksschuss, van den Bergh)

3:2 Lasogga (76', Rechtsschuss, Rukavytsya)

4:2 Ramos (90' +3, Rechtsschuss, Domovchiyski)

Hertha

Aerts 3,5 - Lell 4, Hubnik 5, S. Neumann 3,5, Kobiashvili 3 - Perdedaj 3 , Raffael 2,5, Rukavytsya 1,5 , Ronny 4 , Ramos 1,5 - Lasogga 2,5

Düsseldorf

Melka 4,5 - Schwertfeger 5,5, Lukimya 4, Langeneke 4 , van den Bergh 2 - O. Fink 3 , Bodzek 4,5 , Zoundi 5 , Lambertz 2 , S. Rösler 4 - Bröker 4

Schiedsrichter-Team

Babak Rafati Hannover

4,5
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

36.162

Die Berliner gastieren am kommenden Sonntag um 13.30 Uhr bei der Bielefelder Arminia. Düsseldorf empfängt bereits am Freitag um 18 Uhr den FSV Frankfurt.