2. Bundesliga 2010/11, 13. Spieltag
13:03 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Gerber
Kopfball
Vorbereitung A. Buchner
Ingolstadt

13:10 - 9. Spielminute

Tor 0:2
Leitl
Linksschuss
Vorbereitung Kirschstein
Ingolstadt

13:24 - 22. Spielminute

Tor 1:2
Chong Tese
Linksschuss
Vorbereitung Saglik
Bochum

13:34 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Gerber
Ingolstadt

13:46 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Freier
Bochum

14:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Grote
für Federico
Bochum

14:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
T. Fink
Ingolstadt

14:11 - 54. Spielminute

Gelbe Karte
Metzelder
Ingolstadt

14:13 - 56. Spielminute

Tor 1:3
Leitl
Linksschuss
Vorbereitung Kirschstein
Ingolstadt

14:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel
Fabian
für Mavraj
Bochum

14:24 - 66. Spielminute

Tor 1:4
Leitl
Rechtsschuss
Vorbereitung A. Buchner
Ingolstadt

14:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel
Wohlfarth
für Gerber
Ingolstadt

14:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Futacs
für Mo. Hartmann
Ingolstadt

14:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel
Dedola
für Leitl
Ingolstadt

BOC

FCI

Ingolstadt überrascht in Bochum

Leitl sorgt für die ersten Auswärtspunkte

FCI-Kapitän Stefan Leitl mit Malte Metzelder (li.) und Fabian Gerber (re.).

Feierlaune: FCI-Kapitän Stefan Leitl mit Malte Metzelder (li.) und Fabian Gerber (re.). picture alliance

Bochums Coach Friedhelm Funkel suspendierte für das Spiel gegen Ingolstadt mit Aydin, Dedic, Maric und Yahia vier Spieler, drei standen bei der 0:2-Niederlage bei der Berliner Hertha auf dem Feld. So rückten für die von Funkel nicht berücksichtigten Dedic, Maric und Yahia Concha, Saglik und Chong Tese in die Startelf, zudem ersetzte Vogt im Mittelfeld den gelbgesperrten Routinier Dabrowski. Ingolstadts neuer Trainer Benno Möhlmann stellte sein Team im Vergleich zu seinem Debüt mit der 1:2-Heimniederlage gegen Paderborn ebenfalls auf vier Positionen um: Metzelder, Bambara, Karl und Leitl begannen für Ruprecht, Dedola, Manuel Hartmann und Futacs. Kapitän Leitl stürmte überraschend neben Moritz Hartmann, zudem stellte Möhlmann sein System um und vertraute mit Metzelder und Karl einer Doppelsechs.

Das Spiel im Rewirpower-Stadion begann mit einem Paukenschlag: Die Gäste aus Ingolstadt gingen mit dem ersten Angriff in Führung. Gerber drückte eine Flanke von rechts per Kopf in die Maschen (2.). In der Folge agierte der VfL verunsichert, erarbeitete sich durch Saglik und Chong Tese aber zwei kleine Chancen. Die beiden Offensivkräfte wussten die nicht zu nutzen, Ingolstadt jedoch die Fehler in der VfL-Defensive. Maltritz und Mavraj verpassten einen weiten Schlag von FCI-Torwart Kirschstein, Leitl bedankte sich frei vor Luthe mit dem zweiten Ingolstädter Treffer (9.).

Wie würde die Funkel-Elf auf das frühe 0:2 reagieren? Zunächst gar nicht! Der FCI hatte durch Fink, der das Außennetz traf (15.), sogar die Möglichkeit zu erhöhen. Nur langsam erholte sich der Bundesliga-Absteiger und schöpfte bald neue Hoffnung. Nach einem Freistoß spitzelte Saglik den Ball zu Chong Tese, der mit seinem sechsten Saisontreffer den VfL aus seiner Lethargie riss.

Bochum erhöhte den Druck, ohne dabei durchdacht in die Spitze zu spielen. So ergaben sich trotz des nun optischen Übergewichts keine nennenswerten Ausgleichschancen. Ingolstadt zog sich zurück, arbeitete intensiv gegen den Ball und wagte sich kurz vor dem Pausenpfiff auch mal wieder nach vorne. Erst entschärfte Luthe mit einer Glanzparade ein Geschoss von Karl (43.), dann köpfte Hartmann völlig freistehend aus kurzer Distanz neben das Tor (44.).

Der 13. Spieltag

Startete der FCI glänzend in Durchgang eins, so erwischte Bochum in Hälfte zwei den besseren Auftakt. Chong Tese aus spitzem Winkel (46.) und Saglik per Kopf aus kurzer Distanz (47.) verpassten das 2:2 nur knapp. Ingolstadt verteidigte in der Folge intensiver, machte die Räume geschickt eng und erzielte den dritten Treffer. Es war eine Kopie von Tor zwei! Denn erneut landete ein weiter Ball von Torwart Kirschstein bei Leitl, nachdem Maltritz und Mavraj wieder patzten. Und der FCI-Kapitän behielt frei vor Luthe erneut die Nerven (56.).

Wer dachte, dass Bochum die Schlagzahl nun erhöhen würde, sah sich getäuscht. Die Heimelf ergab sich ihrem Schicksal und bäumte sich gegen die drohende Niederlage überhaupt nicht mehr auf. Vielmehr legte Ingolstadt nach. Wieder war es Leitl, der eine sehenswerte Kombination mit Buchner zum 4:1 für den FCI abschloss (66.). Nach dem dritten Treffer von Leitl war das Spiel vorzeitig entschieden. Von Bochum kam nichts mehr, Ingolstadt spielte den ersten Auswärtsdreier ohne Mühe nach Hause.

Am 14. Spieltag empfängt Bochum am Freitagabend um 18 Uhr den SC Paderborn. Ingolstadt genießt am Sonntag um 13.30 Uhr Heimrecht gegen Union Berlin.