2. Bundesliga 2010/11, 9. Spieltag
13:25 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
C. Müller
FSV Frankfurt

14:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Stein
für C. Müller
FSV Frankfurt

14:11 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
Görlitz
Ingolstadt

14:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
N'Diaye
für S. Müller
FSV Frankfurt

14:20 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Schlicke
FSV Frankfurt

14:32 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Cinaz
FSV Frankfurt

14:36 - 78. Spielminute

Tor 0:1
N'Diaye
Rechtsschuss
FSV Frankfurt

14:36 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Bambara
für A. Buchner
Ingolstadt

14:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Wohlfarth
für Wittek
Ingolstadt

14:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Mnari
für Stein
FSV Frankfurt

FCI

FSV

Frankfurt effizient - Ingolstadt verliert schon wieder

N'Diaye zeigt Ingolstadt, wie es geht

Frankfurts Buchner (li.) und Heitmeier bedrängen Cinaz

In der Mangel: Frankfurts Buchner (li.) und Heitmeier bedrängen Cinaz. picture alliance

Ingolstadts Trainer Michael Wiesinger tauschte nach der 1:2-Niederlage in Aachen einmal: Für Kapitän Leitl kam Dedola.

Frankfurts Trainer Hans-Jürgen Boysen beließ es im Vergleich zur 0:1-Pleite gegen die Hertha ebenfalls bei einem Wechsel: Dahlen erhielt den Vorzug vor Stein.

Ingolstadt begann furios und drückte der Partie zugleich den eigenen Stempel auf. Die "Schanzer" präsentierten sich läuferisch auf der Höhe, ließen den Gästen dadurch überhaupt keine Freiräume uns sorgten vor allem über die eigenen Außen für einigen Wirbel. Folglich ließen ersten Torchancen durch Hofmann (2.), Gerber (6.) und Hartmann (7.) nicht lange auf sich warten. Der FCI war klar am Drücker, während die Hessen in der Defensive zwar zunehmend an Stabilität gewannen, offensiv aber gar nichts zustande brachten.

Der 9. Spieltag

Viele Zweikämpfe, aber auch einige Ungenauigkeiten sorgten dafür, dass der Spielfluss ein wenig abhandenkam. Aufregend wurde es erst wieder nach 22 Minuten, als Dedolas Hereingabe bei Fink landete. Dessen folgenden Kopfball parierte jedoch FSV-Schlussmann Klandt mühelos. Ansonsten waren Torraumszenen mittlerweile kaum zu sehen, auch weil sich die Hessen auf das Angriffsspiel der Ingolstädter mittlerweile besser eingestellt hatten.

Beide Mannschaften neutralisierten sich inzwischen auf ganzer Linie. Weder den Frankfurtern noch den Oberbayern wollte offensiv etwas gelingen. Demnach verlagerte sich das Geschehen auf dem Rasen auf die Mitte des Feldes, sodass beide Torhüter bis zur Halbzeit nicht mehr eingreifen mussten.

Zum Seitenwechsel brachte Boysen Stein für Christian Müller, am Spielverlauf änderte sich dadurch vorerst nichts. Hüben wie drüben fehlte es weiterhin an zündenden Ideen. Folglich resultierten Möglichkeiten aus gegnerischen Fehlern (Heitmeier, 55., Mölders, 57.).

Frankfurt lauert und schlägt dann zu

Ingolstadts Hofmann (re.) gegen Schlicke

Da schau her: Ingolstadts Hofmann (re.) gegen Schlicke. picture alliance

Die "Schanzer" gaben sich jedoch nicht auf, waren optisch das gefälligere Team und legten noch einmal einen Zahn zu. Das Manko Chancenverwertung blieb jedoch weiter an ihnen haften. Gerber scheiterte an Klandt (59.), während Hofmann zuerst drüber schoss und dann freistehend Klandt nicht überwinden konnte (60., 61.), ehe Buchner einen Tick zu spät kam (67.),

Die Hessen machten indes überhaupt nichts nach vorne und beschränkten sich zunächst komplett auf die Defensive. Allerdings wusste der FSV um seine Konterstärke, die gegen Ende der Partie auch zum Vorschein kam. Zuerst scheiterte der mittlerweile eingewechselte N'Diaye an Kirschstein (77.), ehe er nur eine Minute später zuschlug: Die Oberbayern bekamen das Leder nicht aus dem eigenen Strafraum, letztlich landete der von Matip abgefälschte Ball beim Senegalesen, der sich bedankte und aus 14 Metern ins kurze Eck vollendete.

Wiesinger riskierte nun alles, brachte Wohlfahrt. Und die Ingolstädter gaben sich nicht auf, drängten auf den Ausgleich. Weil aber Wohlfahrt (82.) und Matip (85.) Klandt nicht überwinden konnten, setzte es für den Aufsteiger die nächste Pleite. Der FCI bleibt damit gegen FSV Frankfurt sieglos.

Spieler des Spiels

Patric Klandt Tor

2
Tore und Karten

0:1 N'Diaye (78', Rechtsschuss)

Ingolstadt

Kirschstein 3 - Görlitz 3 , Pisot 3,5, Matip 4, T. Fink 3 - A. Buchner 3 , Dedola 3, Wittek 3 , Gerber 2,5 - S. Hofmann 4, Mo. Hartmann 3

FSV Frankfurt

Klandt 2 - C. Müller 4,5 , Schlicke 4 , Heitmeier 4, Dahlén 4,5 - Cinaz 4,5 , S. Müller 3,5 , Wunderlich 4, J. Gjasula 3,5, Fillinger 3,5 - Mölders 4,5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

4
Spielinfo

Stadion

Audi-Sportpark

Zuschauer

7.250

Der FC Ingolstadt muss bereits am kommenden Mittwoch in der 2. Runde des DFB-Pokal in Hoffenheim antreten. Der FSV Frankfurt empfängt tags zuvor den FC Schalke 04.