2. Bundesliga 2010/11, 9. Spieltag
13:10 - 10. Spielminute

Gelbe Karte
Abelski
Bielefeld

13:32 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Lovin
TSV 1860

13:33 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Rakic
TSV 1860

14:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Schindler
für Lovin
TSV 1860

14:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Volland
für Rakic
TSV 1860

14:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Kerr
für Abelski
Bielefeld

14:23 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
N. Fischer
Bielefeld

14:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Heidinger
für Baykan
Bielefeld

14:32 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Bierofka
für Halfar
TSV 1860

14:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Schuler
Bielefeld

14:43 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Heidinger
Bielefeld

14:45 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Hernandez
für Berisha
Bielefeld

M60

BIE

Erster Auswärtspunkt für die Ostwestfalen

Lauth ist am dichtesten dran

Lovin vs. Berisha (re.)

Florin Lovin (1860) versucht Besart Berisha auszubremsen. picture-alliance

Im Vergleich zum 0:0 in Oberhausen stellte "Löwen"-Coach Reiner Maurer auf zwei Positionen um: Für Ignjovski (Gelb-Rot-Sperre) und Bierofka spielten Leitner und Halfar.

Bielefelds Trainer Christian Ziege reagierte auf das 1:3 gegen Duisburg mit einem Personalwechsel und brachte di Gregorio für Bollmann.

Bielefeld begann engagiert, zeigte zunächst im Gegensatz zu den nervösen, schon im Aufbau fehlerhaften Münchnern mehr Struktur. Guela prüfte Kiraly aus der Distanz (7.), Berisha schaltete nach Kiralys Fehlpass bei einem Ausflug des Keepers nicht schnell genug (12.).

Die "Löwen" brauchten über eine Viertelstunde, ehe sie Konstruktives zu Stande brachten: Buck nickte nach einem Freistoß von Halfar zwei Meter daneben (19.), eine Minute später tanzte der ehemalige Armine drei Gegenspieler aus und schlenzte von der Strafraumgrenze Zentimeter vorbei.

Die Offensivaktionen der Arminia wurden immer überschaubarer, je länger die erste Halbzeit andauerte. Die Maurer-Elf war optisch überlegen, ohne richtigen Zugriff auf den Gegner zu bekommen. Chancen blieben rar, lediglich Aigner zwang Eilhoff per Kopfball-Aufsetzer zum Eingreifen (31.).

Die Ostwestfalen standen hinten meist stabil, den "Löwen" fiel nichts ein, die Begegnung verflachte immer mehr. Farbe kam vor der Pause lediglich noch durch zwei Gelbe Karten für Lovin und Rakic ins Spiel. Der Rumäne hatte sogar Glück, dass er in der Nachspielzeit nach zu ungestümen Einsatz im Mittelfeld gegen Bölstler nicht die Ampelkarte sah.

Der 9. Spieltag

Mit Wiederanpfiff reagierte Maurer auf die drohende Gelb-Rot-Gefahr für Lovin und brachte Schindler.

Die Pause hatte den Kontrahenten nicht gut getan. Beide Teams übertrafen sich in einer tempoarmen Partie gegenseitig mit einem wahren Fehlpassfestival. Aufregung gab's lediglich, als der gelbverwarnte Abelski Leitner im Mittelfeld foulte. Referee Willenborg ließ auch hier Gnade vor Recht ergehen und ermahnte den Sünder ein letztes Mal (54.) - und eine Minute später kam Kerr für den Mittelfeldmann.

Bis zu 64. Minute tat sich bis auf ein paar harmlose Fernschüsse gar nichts, dann aber folgte die bis dahin beste Chance der Partie: Nach Bucks Flanke scheiterte Aigner aus spitzem Winkel an Eilhoff, und Lauth brachte die Kugel im Nachsetzen aus fünf Metern hart bedrängt von Fischer nicht aufs Tor.

Die Maurer-Schützlinge entwickelten nun wieder etwas mehr Zug zum Tor des Gegners, der fahrlässig eine gute Konterchance liegen ließ (Berisha, 68.). Die Aktionen der Gastgeber blieben aber zu durchsichtig, es gelang nicht, auf Dauer Druck auf die Ostwestfalen auszuüben.

Die hatten wiederum die Großchance zur Führung, als der eingewechselte Kerr einen Abpraller vom Elfmeterpunkt zu schwach und genau in die Arme Kiralys schoss (74.).

In der Schlussphase drängte 1860 auf den dritten Heimsieg. Lauth taute auf, scheiterte aber mit einem Kopfball (79.) als auch aus günstiger Strafraumposition (80.) am glänzend reagierenden Eilhoff.

Schuler foulte Aigner rustikal und sah Gelb (82.), was zur Folge hatte, dass die "Löwen" die Partie quasi in Unterzahl beenden mussten, da der Blondschopf nach langer Behandlungspause nur noch humpeln konnte. Am Ende konnte sich Bielefeld über seinen ersten Auswärtspunkt freuen. Ob dies den Verantwortlichen der Arminia genug ist, Coach Ziege weiter im Amt zu belassen?

Spieler des Spiels

Franck Guela Mittelfeld

2
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

TSV 1860

Kiraly 3 - Rukavina 3, Bell 3,5, Bülow 3, Buck 3,5 - Leitner 5, Lovin 5 , Aigner 5, Halfar 3,5 - Rakic 5 , Lauth 4

Bielefeld

Eilhoff 2,5 - Schöneberg 4, N. Fischer 3,5 , B. di Gregorio 3,5, Schuler 3,5 - Baykan 4 , Bölstler 4, Abelski 3,5 , Feick 3 - Guela 2, Berisha 3,5

Schiedsrichter-Team

Frank Willenborg Osnabrück

2,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

20.000

1860 muss im DFB-Pokal am Dienstag beim Erstligisten 1. FC Köln antreten, ehe es in der Liga am Samstag in Karlsruhe weitergeht. Bielefeld spielt im Pokal ebenfalls bei einem Bundesligisten - am Dienstag geht es nach Kaiserslautern. Am Freitag kommt dann Union Berlin zur Arminia.