2. Bundesliga 2010/11, 8. Spieltag
13:58 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Klinger
für Gordon
Oberhausen

14:37 - 49. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Ignjovski
TSV 1860

14:41 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Leitner
für Rakic
TSV 1860

14:50 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Halfar
für Bierofka
TSV 1860

14:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Volland
für Lauth
TSV 1860

14:59 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Terranova
für Schönfeld
Oberhausen

15:01 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Kaya
Oberhausen

15:07 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Luz
für König
Oberhausen

RWO

M60

RWO kann aus Überzahl kein Kapital schlagen

Ignjovskis Platzverweis weckt die "Löwen" auf

War trotz Überzahl mehrfach gefordert: RWO-Keeper Sören Pirson (li.)

War trotz Überzahl mehrfach gefordert: RWO-Keeper Sören Pirson (li.). picture-alliance

Oberhausens Trainer Hans-Günter Bruns stellte seine Elf nach der klaren 0:3-Niederlage beim MSV Duisburg nur auf einer Position um: Landers stand für den verletzten Pappas in der Startelf. Münchens Trainer Reiner Maurer brachte nach dem 1:0-Heimsieg gegen Union Berlin Lovin und Bierofka für Leitner und Halfar von Beginn an.

Die Löwen waren in den ersten Minuten das aktivere Team, versuchten die Kontrolle zu gewinnen und kamen bereits kurz nach dem Anpfiff zu ihrer ersten Gelegenheit. Buck setzte seinen Kopfball nach einer Freistoßflanke von Bierofka allerdings zu hoch an (4.). RWO wartete zunächst ab und lauerte auf Konter.

Der 8. Spieltag

Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gastgeber besser ins Spiel und sorgten vor allem durch Standards immer wieder für Gefahr vor dem Tor von Löwen-Keeper Kiraly. Nach 20 Minuten hatte Miletic nach einer Freistoß-Flanke von Kaya die Führung auf dem Kopf. Der Abwehrmann konnte das Leder allerdings nicht richtig kontrollieren und verpasste knapp.

Im weiteren Verlauf verflachte die Partie zusehends, kleine Fouls im Mittelfeld häuften sich, worunter der Spielfluss merklich litt. Die Maurer-Elf blieb zwar bemüht, fand gegen sicher stehende Oberhausener jedoch nicht die richtigen Mittel, um für Gefahr zu sorgen. Die beste Möglichkeit hatte noch Aigner, der mit seinem satten Schuss von der Strafraumgrenze aber am gut reagierenden Pirson scheiterte (24.).

Auch gegen Ende des ersten Durchgangs änderte sich am Spielverlauf wenig. Beide Teams taten sich gegen gut organisierte Defensivreihen schwer, Chancen zu kreieren und so blieb es beim 0:0 zur Pause.

Nur kurz nach Wiederanpfiff schwächten sich die Löwen selbst: Der bereits verwarnte Ignjovski legte sich den Ball im Mittelfeld zu weit vor, kam gegen Schmidtgal zu spät und wurde von Schiedsrichter Thomas Metzen des Feldes verwiesen (49.). Neue Impulse brachte der Platzverweis freilich zunächst nicht. Die Münchner zogen sich anfangs weiter zurück und machten geschickt die Räume eng, so dass Oberhausen aus der zahlenmäßigen Überlegenheit kein Kapital schlagen konnte.

Mit zunehmender Spieldauer wurde "Sechzig" jedoch immer mutiger, störte den ballführenden Gegenspieler früh und erarbeitete sich sogar ein spielerisches Übergewicht. Aigner hatte folgerichtig zweimal die Chance zu Führung. Zunächst verzog der Mittelfeldmann nach klasse Zuspiel von Lovin aus aussichtsreicher Position (68.), ehe er mit einem schönen Schuss aus knapp 20 Metern nur die Latte traf (71.).

Von RWO war nun kaum noch etwas zu sehen. Den Schützlingen von Trainer Hans-Günter Bruns gelang es gegen taktisch sehr diszipliniert spielende Gäste nicht, sich zwingende Möglichkeiten zu erarbeiten. Allerdings wollte auch den Löwen kein Treffer mehr gelingen und so blieb es beim 0:0.

Spieler des Spiels

Stefan Bell Abwehr

1,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Oberhausen

Pirson 2,5 - Petersch 3,5, Reichert 2, Miletic 4, Hergesell 3 - Gordon , Kaya 3,5 , Landers 3,5, Schmidtgal 3,5 - Schönfeld 4,5 , König 4,5

TSV 1860

Kiraly 3 - Rukavina 3,5, Bell 1,5, Bülow 2,5, Buck 3 - Ignjovski 5 , Lovin 4, Aigner 2,5, Bierofka 3 - Lauth 3 , Rakic 4

Schiedsrichter-Team

Thomas Metzen Mechernich

3,5
Spielinfo

Stadion

Stadion Niederrhein

Zuschauer

5.820

Rot-Weiß Oberhausen tritt zum Montagabendspiel des 9. Spieltags bei Erzgebirge Aue an. Bereits am Samstag um 13 Uhr empfängt 1860 München Arminia Bielefeld.