2. Bundesliga 2010/11, 6. Spieltag
14:07 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Lovin
für Leitner
TSV 1860

14:08 - 38. Spielminute

Tor 0:1
Aigner
Linksschuss
TSV 1860

14:34 - 46. Spielminute

Tor 1:1
Traoré
Linksschuss
Augsburg

14:53 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Lauth
TSV 1860

14:58 - 71. Spielminute

Tor 1:2
Bell
Kopfball
Vorbereitung Lauth
TSV 1860

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Al. Ludwig
für Aigner
TSV 1860

15:02 - 75. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Sinkala
Augsburg

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Bertram
für Baier
Augsburg

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Rafael
für Hain
Augsburg

15:04 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Ignjovski
TSV 1860

15:08 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Rukavina
TSV 1860

15:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Volland
für Bierofka
TSV 1860

FCA

M60

Ampelkarte für Sinkala

Derbysieg dank Bell und Aigner

Aigner gegen Verhaegh

Ein Derby mit vielen verbissenen Zweikämpfen: Aigner gegen Verhaegh. picture alliance

Augsburgs Trainer Jos Luhukay blieb seiner Rotationstaktik treu und änderte nach der 0:1-Auswärtsniederlage in Duisburg seine Mannschaft gleich auf fünf Positionen: Gegen seinen Ex-Klub 1860 München kehrte der wiedergenesene Keeper Jentzsch zwischen die Pfosten zurück. Außerdem standen Verhaegh, Baier, Oehrl und Hain für Ndjeng, Brinkmann, Bertram und Rafael in der Startelf. Bei den Löwen setzte Trainer Reiner Maurer nach dem torlosen Unentschieden im Heimspiel gegen Aue auf zwei frische Kräfte: Bierofka und Leitner begannen für Lovin und Halfar.

Von Beginn an herrschte Derby-Atmosphäre vor 30.000 Zuschauern in Augsburg. Beide Teams versuchten, schnell nach vorne zu spielen, und lieferten sich intensive Zweikämpfe. Die erste richtig gute Chance im Spiel hatte FCA-Kapitän Möhrle. Einen Freistoß von Baier konnte Buck nicht klären, der Ball lag plötzlich vor den Füßen des Innenverteidigers, der aus acht Metern über die Kasten schoss (28.).

Der 6. Spieltag

Anschließend hatte 60-Youngster Leitner Pech. Nach einer harten Aktion von Sinkala musste er raus. Der eingewechselte Lovin lief gerade auf das Feld, als Aigner die Löwen-Führung erzielte. Seinen Kopfball konnte Jentsch noch abwehren, doch den Nachschuss hämmerte der Münchner ins Netz (38.).

Unmittelbar danach hatte Hain die große Ausgleichschance, doch Kiraly war auf dem Posten (40). In der spannenden Schlussphase der ersten Hälfte gab es noch einen Aufreger. Rakic wurde von Bierofka bedient und verwandelte zum vermeintlichen 0:2. Doch Schiedsrichter Dingert entschied zu Unrecht auf Abseits.

Der FCA erwischte nach der Pause einen Blitzstart. Noch nicht einmal eine halbe Minute war gespielt und schon stand es 1:1! Traore schnappte sich den Ball, zog aus gut 20 Metern ab, Thurk fälschte die Kugel ab und Kiraly war chancenlos (46.).

Auch nach dem Ausgleich prägten viele sehr aggressiv geführte Zweikämpfe das Spielgeschehen. Beide Mannschaften suchten die Offensive.

Die Münchner wurden erneut nach einer Standardsituation belohnt. Lauths Flankenball nahm Bell mit einem Flugkopfball und ließ Jentzsch keine Chance (71.).

Die letzte Viertelstunde musste der FCA auch noch in Unterzahl auskommen. Sinkala sah für ein erneutes Foul - diesmal an Bierofka - die Ampelkarte (75.).

Die Augsburger drängten dennoch auf den Ausgleich: Thurk hatte noch eine gute Gelegenheit (83.), doch unter dem Strich stand ein durchaus verdienter Dreier der Löwen.

Spieler des Spiels

Stefan Bell Abwehr

2
Tore und Karten

0:1 Aigner (38', Linksschuss)

1:1 Traoré (46', Linksschuss)

1:2 Bell (71', Kopfball, Lauth)

Augsburg

Jentzsch 3 - Verhaegh 3,5, Möhrle 5 , Kwakman 4, Bellinghausen 3 - Sinkala 4,5 , Baier 4 , Oehrl 4,5, Traoré 3 - Thurk 4, Hain 4,5

TSV 1860

Kiraly 2,5 - Rukavina 3,5 , Bell 2 , Ghvinianidze 3, Buck 3,5 - Leitner 3,5 , Ignjovski 3 , Aigner 2,5 , Bierofka 3 - Lauth 3,5 , Rakic 3,5

Schiedsrichter-Team

Christian Dingert Gries

4,5
Spielinfo

Stadion

Impuls-Arena

Zuschauer

30.660 (ausverkauft)

Am kommenden Spieltag trifft der FC Augsburg am Sonntag um 13.30 Uhr auswärts auf Erzgebirge Aue. Bereits am Samstag spielt die SpVgg Greuther Fürth um 13 Uhr in Bochum.