15:47 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Vidal
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Barnetta
Leverkusen

15:56 - 24. Spielminute

Tor 1:1
Rosenthal
Rechtsschuss
Vorbereitung Reisinger
Freiburg

16:03 - 32. Spielminute

Gelbe Karte
Reinartz
Leverkusen

16:55 - 65. Spielminute

Tor 1:2
Reisinger
Rechtsschuss
Vorbereitung Nicu
Freiburg

16:56 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Kießling
für Derdiyok
Leverkusen

16:58 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Helmes
für Vidal
Leverkusen

17:03 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Balitsch
für Rolfes
Leverkusen

17:06 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Caligiuri
für Schuster
Freiburg

17:04 - 75. Spielminute

Tor 2:2
Helmes
Rechtsschuss
Vorbereitung Kießling
Leverkusen

17:13 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Caligiuri
Freiburg

17:13 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Barnetta
Leverkusen

17:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Yano
für Reisinger
Freiburg

17:15 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Kadlec
Leverkusen

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Jäger
für Abdessadki
Freiburg

LEV

SCF

Bundesliga

Kießling legt auf, Helmes schlägt zu

Bayer bleibt unbesiegt - Freiburg beendet Negativserie

Kießling legt auf, Helmes schlägt zu

Barnetta und Vidal (re.) bejubeln das 1:0

Der Gefoulte und der Vollstrecker: Barnetta und Vidal (re.) bejubeln das 1:0. picture alliance

Leverkusens Übungsleiter Jupp Heynckes hatte das bedeutungslose Europa-League-Spiel gegen Atletico Madrid genutzt, um Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance zu geben. Neun Wechsel hatte er beim 1:1 gegen die "Rojiblancos" vollzogen, nun machte er fast alles wieder rückgängig. Kadlec, Friedrich, Reinartz, Vidal, Rolfes, Barnetta, Sam und Derdiyok ersetzten Schwaab, Hyypiä (Achillessehnenprobleme), Vida, Bender, Balitsch, Kaplan, Jörgensen und Helmes. Lediglich im Tor stand erneut Giefer, da Adler mit Patellasehnenproblemen passen musste.

Freiburgs Coach Robin Dutt musste ebenfalls umdisponieren. Im Vergleich zum 3:0-Heimsieg gegen Borussia Mönchengladbach fehlten Toptorjäger Cissé (5. Gelbe) und Barth (Magen-Darm-Probleme). Reisinger und Flum erhielten daher das Vertrauen ausgesprochen.

Unter der Leitung von Schiedsrichter Marc Seemann, der kurzfristig für den verletzten Dr. Jochen Drees eingesprungen war, ergriffen die Leverkusener bei starkem Schneetreiben rasch die Initiative und setzten sich zunächst in der gegnerischen Hälfte fest. Auch der erste Warnschuss war der "Werkself" vorbehalten (Sam, 5.). Viel mehr sprang aber nicht für die Gastgeber heraus, die zunehmend an Dominanz einbüßten.

Der 17. Spieltag

Der Sportclub hatte es nämlich geschafft, das Spiel zusehends offener zu gestalten. Genau in dieser Phase gerieten die Breisgauer aber in Rückstand, weil Schuster abseits des Spielgeschehens im eigenen Strafraum Barnetta über den Haufen gerannt hatte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Vidal sicher ins rechte Eck (16.). Die Dutt-Elf bewies aber Moral und schlug zurück, hatte dabei aber Hilfe von Renato Augusto, der ausgerutscht war und so einen Konter der Gäste ermöglichte. Bei diesem eilte Reisinger auf der rechten Seite davon, flankte anschließend in die Mitte zu Rosenthal, der von einem Stellungsfehler von Reinartz profitierte und aus 13 Metern ins linke untere Eck vollendete (24.).

Danach wurde die Begegnung ausgeglichener, aber auch schwächer. Geschuldet war das zu einem großen Teil den widrigen Bodenverhältnissen, die ein gepflegtes Kurzpassspiel nahezu unmöglich machten. Auch deshalb setzten die Akteure vermehrt auf das Instrument der langen Bälle, die jedoch keinen Abnehmer fanden. Folglich ging es ohne weitere Höhepunkte in die Halbzeit.

Schneetreiben sorgt für verspäteten Wiederanpfiff

Castro (re.) im Duell mit Rosenthal

Die Nähe suchen: Castro (re.) im Duell mit Rosenthal. picture alliance

Die zweiten 45 Minuten begannen mit einer kleinen Verspätung, weil der Rasen vom Schnee befreit werden musste. Die BayArena war bei Pausenpfiff fast vollständig von einer Schneedecke überzogen gewesen. Viel brachte die Maßnahme aber nicht, denn der Schnee fiel unaufhörlich weiter. Folglich waren auf beiden Seiten fortan primär die kämpferischen Qualitäten gefordert. Spielerisch ging im Grunde überhaupt nichts mehr, intensive Zweikämpfe waren das prägende Element auf dem Rasen.

Nach einer Stunde erhöhte die "Werkself" allmählich den Druck, Zwingendes sprang dabei aber nicht heraus. Deutlich besser machten es die Freiburger, die gleich ihren ersten gelungenen Angriff der zweiten Hälfte in ein Tor ummünzten. Nicu zirkelte das Leder von rechts in die Mitte zu Reisinger, der sich dynamisch gegen Friedrich durchsetzte und mit der Hacke ins linke Eck traf (65.). Heynckes reagierte umgehend, stellte auf zwei Spitzen um und brachte mit Kießling und Helmes frische Leute. Helmes netzte dann auch in der 71. Minute ein, stand dabei aber im Abseits.

Vier Minuten später klappte es dann doch: Kießlings Zuspiel wurde von Bastians unglücklich abgefälscht und landete bei Helmes, der sich nicht zweimal bitten ließ und eiskalt vollendete. Bayer wollte nun mehr und drängte auf das 3:2. Vor allem über die rechte Seite sorgten die Gastgeber ein ums andere Mal für Gefahr, so auch nach 81 Minuten, als Renato Augusto Kießling bediente. Dieser schoss aber aus bester Position knapp links vorbei. Weil auch auf der Gegenseite Butscher nach einem Standard knapp neben den linken Pfosten köpfte, blieb es bei der Punkteteilung.

Spieler des Spiels

Stefan Reisinger Sturm

2
Spielnote

Technisch ansehnlich, temporeich, aber wenige Torszenen.

3,5
Tore und Karten

1:0 Vidal (16', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Barnetta)

1:1 Rosenthal (24', Rechtsschuss, Reisinger)

1:2 Reisinger (65', Rechtsschuss, Nicu)

2:2 Helmes (75', Rechtsschuss, Kießling)

Leverkusen

Giefer 3 - Castro 3, Friedrich 4,5, Reinartz 4,5 , Kadlec 4,5 - Vidal 3 , Rolfes 4 , Sam 2,5, Renato Augusto 5, Barnetta 2,5 - Derdiyok 5

Freiburg

Baumann 3 - Mujdza 4, Flum 3, Butscher 2,5, Bastians 4 - Schuster 3,5 , Nicu 4, Rosenthal 2,5 , Makiadi 3,5, Abdessadki 3,5 - Reisinger 2

Schiedsrichter-Team

Marc Seemann Essen

3,5
Spielinfo

Stadion

BayArena

Zuschauer

22.421

Beide Mannschaften dürfen sich nun in den Weihnachtsurlaub verabschieden, ehe es am 14. Januar weitergeht. Leverkusen empfängt dann den Herbstmeister aus Dortmund zum Gipfeltreffen. Der Sportclub aus Freiburg ist erst einen Tag später beim FC St. Pauli gefordert.