Bundesliga 2010/11, 16. Spieltag
15:49 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Cissé
Kopfball
Vorbereitung Nicu
Freiburg

15:56 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Schachten
Gladbach

16:12 - 41. Spielminute

Tor 2:0
Barth
Linksschuss
Vorbereitung Cissé
Freiburg

16:11 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Callsen-Bracker
für Brouwers
Gladbach

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Herrmann
für Idrissou
Gladbach

16:47 - 59. Spielminute

Tor 3:0
Cissé
Rechtsschuss
Vorbereitung Schuster
Freiburg

16:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Flum
für Rosenthal
Freiburg

16:56 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Levels
Gladbach

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Pamic
für Makiadi
Freiburg

17:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Gladbach)
Neustädter
für de Camargo
Gladbach

17:08 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Cissé
Freiburg

17:08 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Reisinger
für Cissé
Freiburg

SCF

BMG

Barth erzielt erstes Bundesliga-Tor - Brouwers/Idrissou verletzt

Cissé sticht doppelt zu

Papiss Demba Cissé (SC Freiburg) köpft das 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach

Schulmäßig: Papiss Demba Cissé kommt vor Roel Brouwers (verdeckt) zum Kopfball, es steht 1:0 für Freiburg. imago

Freiburgs Trainer Robin Dutt brachte nach dem 1:0-Heimsieg gegen die "Rothosen" vom HSV Kapitän Butscher von Beginn an für den verletzten Toprak, im Mittelfeld spielte Rosenthal für Putsila.

Möchengladbachs Coach Michael Frontzeck stellte im Vergleich zur 1:2-Heimniederlage gegen Hannover 96 zum Teil gezwungenermaßen um. Rotsünder Bobadilla und Reus fehlten gesperrt, Matmour und der Ex-Freiburger Idrissou kamen zum Zug. In der Innenverteidigung begannen Brouwers und Daems, für den Schachten links verteidigte. Callsen-Bracker und Anderson rutschten aus der Abwehrzentrale.

Zwar hatte Makiadi völlig freistehend nach drei Minuten die erste hochkarätige Torchance in diesem Spiel - Heimeroth parierte den zu schwachen Kopfball problemlos -, doch die Anfangsviertelstunde gehörte überraschend dem Tabellenletzten. Chancen für Matmour (Kopfball, 6.), Bradley (9., Schuss) und Idrissou (Kofball, 13.) dokumentierten dies. Freiburg fand kein Rezept gegen aggressive Gäste und wäre beinahe in Rückstand geraten, doch Baumann parierte einen gefährlichen Kopfball Idrissous glänzend, nachdem sich zuvor Matmour auf rechts dynamisch durchgesetzt hatte (16.).

Der 16. Spieltag

Kurz darauf stand es 1:0 - aber für die Breisgauer. Nicu vernaschte auf rechts Schachten und flankte präzise ins Zentrum: Cissé war den entscheidenden Schritt schneller als Brouwers und köpfte gegen Heimeroths Laufrichtung zur zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften Führung ein (19.). Danach kam es dick für die Borussia, die sichtlich angeschlagen war. Rosenthal schoss Brouwers ab (21.), der danach angeschlagen weiterspielte und später mit Verdacht auf Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht werden musste. Frontzecks Schützlinge schwammen. Makiadis von Schachten abgefälschter Freistoß strich nur Zentimeter über den Kasten (26.).

Baumanns Kommunikationsproblem - Idrissous Beckenprellung

Mitten in die Freiburger Drangphase hätte ein Missverständnis zwischen dem weit vor dem Tor postierten Torwart Baumann und Butscher beinahe das 1:1 gebracht. Der Abwehrrecke köpfte "blind" Richtung eigenen Kasten, Idrissou sprintete hinterher - doch der zurückgeeilte Baumann hatte schnell geschaltet und klärte mit Hilfe des Pfostens. Idrissou prallte mit der Hüfte wuchtig gegen das Aluminium, konnte nur bis zur Pause weiterspielen. Unter dem Strich war nun jedoch Freiburg das aktivere Team und baute die Führung noch vor der Pause aus: Wieder brachte Nicu den Ball in die Gefahrenzone, Cissé zog schnell ab und überraschte Heimeroth, der die Kugel nicht festhalten konnte; Barth staubte ab und wurde für sein erstes Bundesligator beglückwünscht (41.).

Barth gibt Heimeroth das Nachsehen - 2:0

Premierentor: Barth gibt Heimeroth das Nachsehen - 2:0 imago

Abschnitt zwei brachte zügig zwei weitere Cissé-Chancen. Nach Rosenthals Kopfballvorlage zielte er leicht überrascht knapp rechts vorbei (46.), vier Minuten später war der Senegalese abermals nach Rosenthals Vorarbeit halblinks durch, schoss jedoch am kurzen Eck vorbei. Gladbach, nach der Pause mit Herrmann für Idrissou, sendete ein Lebenszeichen in Form von Bradleys Flachschuss, den Baumann parierte (54.).

Gelbsperren für Cissé und Levels

Der agile Rosenthal erhöhte in der Folgezeit sein Schusskonto (56., 58.), ehe abermals Cissé mit seinem 13. Saisontor die Entscheidung besorgte: Der Freiburger Goalgetter war bei Schusters Freistoßflanke im Torraum jedoch gänzlich ungestört und konnte sich den Ball vor dem Vollzug seelenruhig zurechtlegen (59.). Die verbleibende halbe Stunde Spieldauer stand unter dem Motto Schaulaufen bzw. Schadensbegrenzung. Während sich die Freiburger feiern ließen, war die vierte Gladbacher Niederlage in Folge frühzeitig besiegelt. Cissé ließ sich bei seiner Auswechslung in der 80. Minute etwas zu sehr feiern und sah zum fünften Mal in dieser Saison Gelb.

Zum Hinrundenabschluss fehlt er dem Sportclub damit am Sonntag um 15.30 Uhr in Leverkusen.

Spieler des Spiels

Papiss Demba Cissé Sturm

1
Spielnote

Relativ einseitige, aber unterhaltsame Partie mit vielen Torszenen.

2,5
Tore und Karten

1:0 Cissé (19', Kopfball, Nicu)

2:0 Barth (41', Linksschuss, Cissé)

3:0 Cissé (59', Rechtsschuss, Schuster)

Freiburg

Baumann 2 - Mujdza 2,5, Barth 2 , Butscher 4, Bastians 2,5 - Schuster 2,5, Rosenthal 2,5 , Nicu 2,5, Makiadi 3 , Abdessadki 3 - Cissé 1

Gladbach

Heimeroth 5 - Levels 5 , Brouwers 5 , Daems 4,5, Schachten 5,5 - Bradley 2,5, Marx 4, Matmour 4,5, Arango 5, de Camargo 4,5 - Idrissou 4

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Stark Ergolding

1
Spielinfo

Stadion

Badenova-Stadion

Zuschauer

22.700

Die Borussia empfängt bereits am Freitag um 20.30 Uhr den Hamburger SV, neben Bobadilla ist dann auch Levels nach seiner fünften Gelben Karte zum Zuschauen verdammt. Hinter Idrissou und Brouwers steht ein großes Fragezeichen.