15:32 - 2. Spielminute

Tor 1:0
Allagui
Rechtsschuss
Vorbereitung Szalai
Mainz

15:44 - 14. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Vorsah
Hoffenheim

16:01 - 31. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Tobias Weis
Hoffenheim

16:11 - 41. Spielminute

Tor 1:1
D. Ba
Rechtsschuss
Vorbereitung Luiz Gustavo
Hoffenheim

16:15 - 45. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Zabavnik
Mainz

16:16 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Salihovic
Hoffenheim

16:35 - 47. Spielminute

Tor 2:1
Szalai
Rechtsschuss
Vorbereitung Holtby
Mainz

16:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Soto
für Polanski
Mainz

16:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Caligiuri
für Allagui
Mainz

16:47 - 59. Spielminute

Tor 3:1
Luiz Gustavo
Eigentor, Linksschuss
Vorbereitung Holtby
Mainz

16:52 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
G. Sigurdsson
für Tobias Weis
Hoffenheim

16:52 - 64. Spielminute

Tor 3:2
G. Sigurdsson
Rechtsschuss
Hoffenheim

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Tagoe
für Ibisevic
Hoffenheim

16:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Vukcevic
für Mlapa
Hoffenheim

17:00 - 72. Spielminute

Rote Karte (Hoffenheim)
Simunic
Hoffenheim

17:00 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Luiz Gustavo
Hoffenheim

17:01 - 74. Spielminute

Tor 4:2
Schürrle
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Holtby
Mainz

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Ivanschitz
für Holtby
Mainz

17:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Vukcevic
Hoffenheim

M05

HOF

Bundesliga

Allagui und Szalai sind sofort hellwach

Mainz stellt Startekord ein - TSG beendet Spiel in Unterzahl

Allagui und Szalai sind sofort hellwach

Szalai ist vor Starke am Ball

Der Moment vor dem 1:0: Adam Szalai legt quer auf Sami Allagui auf, der das Leder ins leere Tor schieben wird. picture-alliance

Der Mainzer Trainer Thomas Tuchel veränderte seine Startelf nach dem 2:1-Sieg bei Bayern München wie gewohnt, diesmal auf zwei Positionen: Für Bungert und Caligiuri kamen Zabavnik und Schürrle zum Einsatz.

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick brachte im Vergleich zum 1:1-Remis beim 1. FC Köln mit Mlapa für Rudy (Wadenverletzung) einen neuen Akteur.

Vor ausverkauftem Haus hätte der Start des Tabellenführers nicht besser sein können: Holtby ermöglichte sich selbst mit perfekter Ballannahme den schnellen Pass in die Spitze auf Szalai. Der Ungar ging allein auf Starke zu, legte uneigennützig quer auf Allagui, der das Leder nur noch ins leere Tor schieben musste (2.) - Saisontor Nummer drei für den Angreifer.

Die 05er standen in der Folge sehr hoch, unterbanden Angriffsbemühungen der Gäste schon im Ansatz und suchten immer wieder schnörkellos den Weg nach vorne. Dabei fehlte es aber an der klaren Struktur, auch weil sich die TSG zur Wehr setzte und selbst versuchte, Offensivakzente zu setzen.

In einer schnellen und intensiven Partie akklimatisierte sich Hoffenheim nach und nach immer besser - Salihovic setzte ein erstes Ausrufezeichen (17.). Mainz ließ vor allem im Vorwärtsgang die Präzision vermissen, technisch reifer waren die Kraichgauer, die durch Ibisevic (25.) und Salihovic (27.) die nächsten Möglichkeiten hatten.

Auch wenn Fuchs für die oft zu hastig agierenden Rheinhessen per direktem Freistoß aus 30 Metern an Starke und dem Innenpfosten scheiterte (36.), konnte dies doch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Rangnick-Elf das aktivere Team war.

Bei Noveskis Aktion gegen Weis forderten die Gäste vergeblich Elfmeter (38.), doch wenig später fiel der verdiente Ausgleich: Luiz Gustavo kam in der eigenen Hälfte an den Ball und setzte zu einem Sololauf an. Der defensive Mittelfeldakteur spielte zu Ba, der in den Strafraum eindrang und die Kugel mit dem rechten Fuß an Wetklo vorbeispitzelte - 1:1 (41.)!

Der 7. Spieltag

Ohne Personalwechsel ging es nach Wiederanpfiff weiter, und Szalai sorgte für eine Duplizität der Ereignisse: Holtby hob den Ball aus dem Halbfeld auf den im Zentrum in abseitsverdächtiger Position gestartenen Szalai, der frei vor Starke aus zehn Metern eiskalt die erneute Führung der Mainzer besorgte (47.).

Die TSG zeigte sich nicht beeindruckt, schaltete sofort wieder den Vorwärtsgang ein und startete wütende Attacken Richtung gegnerisches Tor. Wetklo parierte Becks Fernschuss (52.).

Es war wie im ersten Durchgang: Hoffenheim rannte dem Rückstand hinterher, allerdings schaffte es die Tuchel-Elf diesmal, schnell nachzulegen: Caligiuri, wie Soto für Allagui und Polanski eingewechselt (56.), behauptete den Ball gegen Beck und spielte zu Holtby. Der tanzte Eichner aus und zog den Ball nahe der Auslinie vors Tor. Luiz Gustavo fälschte das Leder ins kurze Eck ab - 3:1 (59.)!

Doch die Gäste gaben sich keineswegs geschlagen, und wie schon gegen Kaiserslautern zirkelte Sigurdsson, gerade aufs Feld gekommen, einen Freistoß aus 22 Metern genau in den linken Winkel (64.).

Das Spiel war nun in seiner entscheidenden Phase: Rangnick brachte frische Kräfte - Vukcevic und Prince Tagoe ersetzten Mlapa und Ibisevic - und Hoffenheim drängte auf den Ausgleich.

Anders als im ersten Abschnitt verstanden sich die 05er aber gut zu befreien und zu kontern. Immer involviert: Holtby! Kein Zufall also, dass der Regisseur an der Vorentscheidung hohen Anteil hatte: Schürrle spielte am Strafraum quer zu Holtby, bei dem Simunic den Trikottest machte. Elfmeter! Und da der kroatische Abwehrchef auch noch letzter Mann war, sah er die Rote Karte. Schürrle verwandelte den Strafstoß sicher (74.).

Der Rest war Schaulaufen gegen einen Gegner, der große Moral bewies und selbst in Unterzahl noch die Offensive suchte - jedoch ohne Erfolg. Mainz hat damit den Startrekord der Bayern (1995/96) und von Kaiserslautern (2001/02) mit sieben Startsiegen eingestellt.

Spieler des Spiels

Lewis Holtby Mittelfeld

1
Spielnote

Ein Klassespiel, das beste Unterhaltung bot.

1
Tore und Karten

1:0 Allagui (2', Rechtsschuss, Szalai)

1:1 D. Ba (41', Rechtsschuss, Luiz Gustavo)

2:1 Szalai (47', Rechtsschuss, Holtby)

3:1 Luiz Gustavo (59', Eigentor, Linksschuss, Holtby)

3:2 G. Sigurdsson (64', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

4:2 Schürrle (74', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Holtby)

Mainz

Wetklo 2 - Zabavnik 3 , Svensson 3, Noveski 3,5, Fuchs 2,5 - Karhan 3, Polanski 3,5 , Holtby 1 , Schürrle 2,5 - Szalai 2 , Allagui 3

Hoffenheim

Starke 3 - Beck 3,5, Simunic 5,5 , Vorsah 5 , Eichner 5 - Luiz Gustavo 2,5 , Tobias Weis 4 , Salihovic 3 - Mlapa 4,5 , D. Ba 3,5 , Ibisevic 4,5

Schiedsrichter-Team
Deniz Aytekin

Deniz Aytekin Oberasbach

2,5
Spielinfo

Stadion

Bruchwegstadion

Zuschauer

20.300 (ausverkauft)

Nach der Länderspielpause geht es am 16. Oktober für Mainz 05 mit dem Heimspiel um 15.30 Uhr gegen den Hamburger SV weiter. Einen Tag später empfängt 1899 Hoffenheim die Borussia aus Mönchengladbach.