Bundesliga 2010/11, 6. Spieltag
15:56 - 25. Spielminute

Tor 1:0
Grafite
Kopfball
Vorbereitung Diego
Wolfsburg

16:08 - 36. Spielminute

Tor 1:1
Cissé
Rechtsschuss
Freiburg

16:15 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Josué
Wolfsburg

16:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Caligiuri
für Yano
Freiburg

16:52 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Butscher
Freiburg

16:53 - 64. Spielminute

Tor 2:1
Grafite
Kopfball
Vorbereitung Diego
Wolfsburg

16:56 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Toprak
für Butscher
Freiburg

17:16 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Rosenthal
für Putsila
Freiburg

17:08 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Mujdza
Freiburg

17:09 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Dejagah
für Kahlenberg
Wolfsburg

17:15 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Madlung
für Kjaer
Wolfsburg

17:18 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Johnson
für Diego
Wolfsburg

WOB

SCF

Wieder ein Doppelpack des Brasilianers - Cissé trifft zum 6. Mal

Grafite "rächt" den Fehlschuss von Cissé

Dzeko, Grafite und Schäfer jubeln

So wird es gemacht: Dzeko, Grafite und Schäfer jubeln über einen von zwei Treffern des Brasilianers. picture-alliance

Wolfsburgs Trainer Steve McClaren ließ nach dem 3:1-Auswärtssieg in Hamburg die selbe Startelf ran. Also mit dem Doppelsturm Dzeko und Grafite, die bei den Hanseaten alle drei Tore für die Niedersachsen erzielten.

Freiburgs Trainer Robin Dutt dagegen rotierte nach der 1:2-Heimniederlage gegen den FC Schalke auf drei Positionen: Erwartungsgemäß kam Stammkeeper Pouplin nach auskurierter Sprunggelenksverletzung wieder für Baumann zurück in den Kasten. Zudem mussten Nicu und Rosenthal auf der Bank Platz nehmmen, für das Duo kamen Putsila und Yano zum Zug - Letzterer stand nach zwei Jokereinsätzen erstmals in der Anfangsformation.

Die Wolfsburger brauchten einige Zeit, um gegen die anfangs etwas frechen Freiburger das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Ab der 5. Minute funktionierte das Passspiel der Wölfe, wenn auch nur im ungefährlichen Bereich. 30 Meter vor dem gegnerischen Tor verzettelten sich die Niedersachsen noch zu sehr in Einzelaktionen, so dass Dzeko und Grafite kaum zum Abschluss kamen. Lediglich in der 14. Minute wurde es etwas brenzlig im Strafraum der Breisgauer, als Dzeko nach einer Grafite-Flanke nur mit der Fußspitze an den Ball kam - hätte der Bosnier das Leder voll getroffen, wäre es wohl drin gewesen.

Das Toreschießen nahm ihm dann Grafite in der 25. Minute ab: Diegos Freistoßflanke landete auf dem Kopf des brasilianischen Angreifers, der sich zuvor bullig gegen Schuster durchgesetzt hatte. Sein Kopfball setzte vor Pouplin auf, der den nassen Ball durch die Finger ins Netz gleiten ließ.

Freiburg war sichtlich geschockt, konnte im Spielaufbau kaum Meter gewinnen, doch setzten die Wolfsburger keineswegs energisch nach. Vor allem Diego konnte im Zentrum während der ersten 45 Minuten keine Akzente setzen, weil Schuster und Abdessadki hier die Räume sehr eng machten.

Auf den Ausgleich deutete wenig hin, insofern fiel dieser in der 36. Minute nicht nur sehr überraschend, sondern auch sehr kurios. Die Breisgauer hatten im Strafraum der Wölfe mehrfach die Chance, den Ball im Tor zu versenken, gleichzeitig hätte der VfL die Kugel mehrfach klären können. Letztlich schoss Schuster Kjaer den Ball aus zwölf Metern ins Gesicht und Cisse staubte aus drei Metern ab - für den SC-Torjäger war es der sechste Saisontreffer.

In den verbleibenden Minuten bis zur Pause hatte Freiburg Oberwasser. Abdessadki drosch aus 25 Metern die Kugel Richtung langes Eck, doch der Ball flog knapp vorbei (40.). Nach Diegos leichtem Ballverlust schaltete der SC blitzschnell um und lief in Überzahl Richtung VfL-Abwehr, doch mit einem schlampigen Abspiel von Makiadi war diese Chance vorbei (45.). Das Remis zur Pause war leistungsgerecht.

Der 6. Spieltag

In der Halbzeitpause musste SC-Trainer Dutt den angeschlagenen Stürmer Yano durch Mittelfeldmann Caligiuri ersetzen, so dass die Grundausrichtung der Freiburger etwas defensiver wurde. Allerdings war der Neue gleich an zwei Riesenchancen der Breisgauer beteiligt: Bei seinem Pfostenschuss stand er einen Schritt im Abseits (51.), Sekunden danach bediente er Cissé, doch der SC-Torjäger brachte das Kunststück fertig, den Ball aus zwölf Metern am leeren Tor vorbeizuschießen.

Das sollte sich rächen, denn die Wolfsburger übernahmen jetzt wieder die Initiative und konnten sich dabei auf Grafite und ihre Standards verlassen. Diego brachte wie beim Führungstor die Freistoßflanke nach innen, Grafite stieg am höchsten und wuchtete den Ball mit einem mustergültigen Kopfstoß ins lange Eck (64.) - Pouplin streckte sich vergeblich.

Die Breisgauer mussten nach dem Rückstand etwas mehr Offensive wagen und gaben dadurch den Wolfsburgern naturgemäß mehr Platz zum Kontern. Dzeko und Grafite konnten zweimal gerade noch gestoppt werden, ansonsten blieb die McClaren-Elf vor allem bei Standards gefährlich, doch Kjaers Kopfstoß verfehlte das Ziel nur knapp (76.).

Mit einem Distanzschuss von Schuster - Benaglio hielt den Flatterball sicher - begann in der 79. Minute die Aufholjagd der Dutt-Elf. Der VfL ließ sich nun fallen und lauerte auf den entscheidenden Konter. Freiburg dagegen suchte die Lücke, beziehunsgweise seinen Torjäger Cissé, doch dieser bekam keine Chance, seinen Fehlschuss aus der 51. Minute zu korrigieren, weil Wolfsburgs Abwehrchef Kjaer diesen knallhart beschattete. Auch nach dessen verletzungsbedingter Auswechslung brannte nichts mehr an, so dass die Wolfsburger den knappen Vorsprung über die Zeit brachten.

Spieler des Spiels

Grafite Sturm

2
Spielnote

Eine ausgeglichene Partie, die durch zwei Standards für die Gastgeber entschieden wurde.

3
Tore und Karten

1:0 Grafite (25', Kopfball, Diego)

1:1 Cissé (36', Rechtsschuss)

2:1 Grafite (64', Kopfball, Diego)

Wolfsburg

Benaglio 3 - Pekarik 3,5, Kjaer 2,5 , Barzagli 4, M. Schäfer 3 - Josué 2,5 , Hasebe 4, Kahlenberg 4 , Diego 3 - Grafite 2 , Dzeko 3,5

Freiburg

Pouplin 5 - Mujdza 3 , Barth 3,5, Butscher 4 , Bastians 3 - Schuster 2,5, Putsila 4 , Abdessadki 3, Makiadi 3,5 - Cissé 4 , Yano 4

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

5
Spielinfo

Stadion

Volkswagen-Arena

Zuschauer

26.204

Am kommenden Spieltag trifft der VfL Wolfsburg am Samstag um 15.30 Uhr auswärts auf Borussia Mönchengladbach. Zeitgleich empfängt der SC Freiburg den 1. FC Köln.