Bundesliga 2010/11, 4. Spieltag
17:52 - 19. Spielminute

Tor 0:1
Kagawa
Linksschuss
Vorbereitung M. Götze
Dortmund

18:03 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Owomoyela
Dortmund

18:17 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Kagawa
Dortmund

18:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Edu
für Deac
Schalke

18:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Blaszczykowski
für M. Götze
Dortmund

18:46 - 58. Spielminute

Tor 0:2
Kagawa
Linksschuss
Vorbereitung Blaszczykowski
Dortmund

18:49 - 61. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Plestan
Schalke

18:54 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Matip
für H. Sarpei
Schalke

19:02 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Lewandowski
für Kagawa
Dortmund

19:03 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Weidenfeller
Dortmund

19:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Piszczek
für Barrios
Dortmund

19:14 - 86. Spielminute

Tor 0:3
Lewandowski
Kopfball
Vorbereitung Sahin
Dortmund

19:18 - 89. Spielminute

Tor 1:3
Huntelaar
Linksschuss
Vorbereitung Moritz
Schalke

S04

BVB

S04 nach einer Stunde in Unterzahl - Drei Lattentreffer des BVB

Kagawa sorgt für schwarz-gelbes Fahnenmeer

Nuri Sahin (li.) gegen Ivan Rakitic

Klare Dominanz im Mittelfeld: Dortmunds Nuri Sahin (li.) hält sich hier Ivan Rakitic (S04) vom Leib. picture-alliance

Schalkes Trainer Felix Magath brachte nach der 0:1-Auswärtsniederlage in Lyon Kluge für Jones.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp vertraute nach dem 4:3-Auswärtssieg bei Karpaty Lwiw in Gelsenkirchen exakt der gleichen Anfangsformation.

Viele Zweikämpfe, viele Spielunterbrechungen und Freistöße kennzeichneten einen nervösen Beginn beider Teams. Während S04 aus vielen Standards kein Kapital schlagen konnte, brachte die erste Freistoßflanke des BVB das vermeintliche 0:1, doch Bender stand wohl bei Sahins Hereingabe hauchdünn im Abseits (10.).

Nichtsdestotrotz sorgte diese Aktion für mehr Sicherheit im Spiel der Borussia, die sich im Mittelfeld ein klares Übergewicht verschaffte. Subotic köpfte an die Latte (10.), Kagawa scheiterte nach Sololauf und nach Vorlage von Großkreutz jeweils an Neuer (15., 16.).

Was war eigentlich mit Schalke? Die Magath-Elf lieferte bis dahin eine desolate Vorstellung mit unglaublich hoher Fehlerquote, gepaart mit anfängerhaftem Abwehrverhalten. Immerhin sendete Huntelaar das erste Lebenszeichen der Gastgeber, schoss aus zentraler Position aus 16 Metern aber vorbei (19.).

Dies konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass einzig Dortmund spielte. Und im Gegenzug schließlich belohnt wurde: Götze blieb trotz Klammergriff Plestans am Ball. Kagawa übernahm die Kugel vor dem Strafraum, umkurvte Höwedes, der den Schuss des Japaners aus 17 Metern noch abfälschte und so unhaltbar für Neuer ins Netz lenkte (19.).

Schalkes Reaktion blieb gegen entfesselte Schwarz-Gelbe aus. Es machte Spaß, der Klopp-Elf zuzusehen, die den Gegner nach allen Regeln der Kunst beherrschte. Dabei allerdings vergaß, das zweite Tor nachzulegen (Barrios, Hummels, jeweils 23., Owomoyela, 24.).

Danach schalteten die Gäste einen Gang zurück, die "Königsblauen" kamen etwas besser ins Spiel, ohne sich offensiv wirklich in Szene setzen zu können. Farfans Flankenbälle wurden zur sicheren Beute von Hummels & Co. Noch vor der Pause legte die Borussia nochmal los: Neuer parierte Benders Fernschuss (36.) und auch Barrios' 16-Meter-Geschoss (44.). Der Schalker Keeper unterschätzte dann allerdings Großkreutz' Flankenball, der an die Latte klatschte. Subotic ließ die beiden Nachschusschancen liegen (45.).

Der 4. Spieltag

Beide Teams wechselten zur Halbzeit je einmal: Bei Schalke kam Edu für Deac, bei Dortmund Blaszczykowski für Götze.

Die Borussia staffelte sich nun tiefer, was den "Knappen" ein optisches Übergewicht bescherte. Weidenfeller, der Edus scharfen Flankenball resolut wegfaustete (50.), konnte sich im weiteren Verlauf auf die Abwehrkünste seiner Vorderleute verlassen, die dem leichten Druck der Gastgeber standhielten.

Und auf der Gegenseite für die Vorentscheidung sorgten: Blaszczykowski stoppte einen weiten Pass von Hummels gekonnt und flankte präzise an den zweiten Pfosten, wo sich Kagawa freigestohlen hatte und das Leder aus drei Metern volley ins Netz bugsierte (58.).

Spätestens drei Minuten später gab wohl niemand mehr einen Pfifferling auf S04: Plestan, kurz zuvor gelbverwarnt, ließ Barrios über die Klinge springen und sah die Ampelkarte (61.).

Und tatsächlich, der Sieg der Klopp-Schützlinge geriet nicht mehr in Gefahr und hätte höher ausfallen können, denn Sahin knallte in der 65. Minute zum dritten Mal an die Querstange.

Im Gefühl des sicheren Sieges schlich sich zwar auch die eine oder andere Nachlässigkeit ein, die der Vizemeister fast zum Anschlusstreffer genutzt hätte (Edu, Matip, 73.). Doch dies blieb die einzige ernsthafte Möglichkeit der "Königsblauen", noch einmal in die Partie zurückkommen zu können.

Lewandowski durfte für Kagawa ran (74.), und gute zehn Minuten später durfte der Neuzugang seinen ersten Ligatreffer bejubeln: Der Pole stieg nach Sahins Ecke von links am höchsten köpfte ein (86.). Der Schlusspunkt blieb Huntelaar vorbehalten, der ebenfalls mit seinem ersten Ligator für Ergebniskosmetik sorgte (89.).

Die Borussia siegte souverän, machte damit gleichzeitig den schlechtesten Saisonstart des ewigen Rivalen mit vier Niederlagen in Folge perfekt. Für Schalke endete der Spieltag zudem ganz im Keller mit der "Roten Laterne".

Am kommenen Spieltag trifft Schalke am Mittwoch um 20 Uhr auswärts auf den SC Freiburg. Zur gleichen Zeit empfängt Dortmund den 1. FC Kaiserslautern.