Bundesliga 2010/11, 3. Spieltag
15:35 - 4. Spielminute

Gelbe Karte
Ballack
Leverkusen

15:52 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Ya Konan
Rechtsschuss
Hannover

16:02 - 31. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
L. Bender
für Ballack
Leverkusen

16:04 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Kadlec
Leverkusen

16:08 - 36. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Pogatetz
Hannover

16:18 - 45. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
Cherundolo
Hannover

16:39 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Abdellaoue
Linksschuss
Vorbereitung da Silva Pinto
Hannover

16:41 - 53. Spielminute

Gelbe Karte
L. Bender
Leverkusen

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Reinartz
für Hyypiä
Leverkusen

16:48 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Derdiyok
für Sam
Leverkusen

16:51 - 62. Spielminute

Tor 2:1
Derdiyok
Rechtsschuss
Vorbereitung Helmes
Leverkusen

16:57 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Djakpa
für Abdellaoue
Hannover

16:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stindl
für da Silva Pinto
Hannover

17:05 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Fromlowitz
Hannover

17:12 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Chahed
für Schmiedebach
Hannover

17:13 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Reinartz
Leverkusen

17:18 - 90. Spielminute

Tor 2:2
Helmes
Rechtsschuss
Leverkusen

H96

LEV

Pogatetz sah früh Gelb-Rot - Ballack verletzt raus

Helmes rettet Bayer das Remis

Manuel Schmiedebach, Mohammed Abdellaoue, Didier Ya Konan, Konstantin Rausch (v.l.n.r.)

Jubel nach dem 1:0: Manuel Schmiedebach, Mohammed Abdellaoue und Konstantin Rausch (v.l.) feiern mit dem Torschützen Didier Ya Konan (am Boden). picture-alliance

Hannovers Trainer Mirko Slomka nahm nach dem erfolgreichen 2:1 auf Schalke keine Änderungen in seiner Anfangsformation vor. Anders Leverkusens Coach Jupp Heynckes im Vergleich zum verlorenem 3:6 gegen Mönchengladbach: Bei Bayer spielte Manuel Friedrich statt Reinartz in der Innenverteidiung. Zudem rückte Helmes für Derdiyok in den Angriff neben Kießling. Weil Barnetta (Infektion) nicht spielfähig war, begann Sam im linken offensiven Mittelfeld.

Beide Teams agierten in der Anfangsphase abwartend. Die Partie war zerfahren, von vielen Fouls und Unterbrechungen geprägt. Ballack und Pogatetz sahen früh die Gelbe Karte. Die erste Torchance hatte dann Bayer. Fromlowitz entschärfte einen Freistoß von Ballack mit den Fäusten (12.).

Es begann die beste Phase für die Leverkusener im ersten Abschnitt, die allerdings nicht lange währte. Manuel Friedrich hatte in der 19. Minuten zwei gute Kopfballchancen. Fast im direkten Gegenzug ging dann aber Hannover in Führung. Nach verunglücktem Aufbauversuch von Castro schaltete Schulz schnell und spielte in die Spitze zu Ya Konan. Weil Hyypiä, der eigentlich eher an den Ball kam, das Spielgerät versprang, konnte der Ivorer reaktionsschnell abschließen (20.).

Der Treffer gab Hannover noch mehr Selbstvertrauen. Abdellaoue (27.) und Pinto (28.) scheitern nur knapp. Bitter für Bayer, dass Ballack wenig später angeschlagen mit Knieproblemen nach einem Foul von Pinto einige Minuten zuvor raus musste. In der 36. Minute schwächte sich Hannover dann unnötig selbst, weil Pogatetz, bereits mit Gelb belastet, zu ungestüm in einen Zweikampf mit Vidal ging und von Schiedsrichter Winkelmann folgerichtig des Feldes verwiesen wurde.

Nach der Gelb-Roten Karte verlagerte sich das Spielgeschehen vor der Pause zwar mehr in die Hälfte der Niedersachsen. Doch die Heynckes-Elf tat sich schwer, wirkte verunsichert und präsentierte sich ideenlos im Spiel nach vorne. So ging es mit der insgesamt nicht unverdienten Führung der 96er in die Halbzeit.

Der 3. Spieltag

Hannovers Coach beließ es nach dem Seitenwechsel trotz der Unterzahl bei einer Aufstellung mit zwei Angreifern. Eine Maßnahme, dies sich nur wenige Minuten später auszahlte. Nachdem zuvor schon Stoppelkamp eine sehr gute Chance gehabt hatte (49.), gelang dem am Fünfmeterraum von Gegenspieler Manuel Friedrich unbedrängten Abdellaoue aus kurzer Distanz das 2:0 (50.).

Nachdem sein Team auch nach dem 0:2-Rückstand nicht richtig in die Partie fand, wurde es Jupp Heynckes zu bunt. Der Bayer-Trainer nahm Hyypiä und Sam vom Feld. Neben Reinartz kam auch Derdiyok als dritter Angreifer neben Kießling und Helmes ins Spiel (60.). Der Schweizer brachte sofort frischen Wind in das bis dato sehr statische Spieler der Leverkusener.

Nach einer schönen Kopfball-Rückgabe von Helmes erzielte Derdiyok nur etwa 120 Sekunden nach seiner Hereinnahme das 1:2 aus Sicht der Bayer-Elf. Fünf Minuten später zielte der Stürmer dann mit einem Distanzschuss nur knapp vorbei (67.). Doch trotz des nun etwas größer werdenden Drucks auf das Tor der 96er - insgesamt zeigten sich die zehn verbliebenen Slomka-Schützlinge im Defensivverhalten clever.

Eine echte Schlussoffensive der Leverkusener blieb aus, weil es Bayer gegen kämpferische Niedersachsen weiterhin eklatant an Kreativität im Angriffsspiel mangelte. In der 90. Minute fiel dann doch noch der etwas glückliche Ausgleich: Helmes' noch leicht abgefälschten Freistoß konnte Fromlowitz nicht parieren.

Spieler des Spiels

Didier Ya Konan Sturm

2
Spielnote

Spielerisch nicht überragend, aber dank Hannovers Leidenschaft und Leverkusens Aufholjagd von der Dramaturgie her attraktiv.

2
Tore und Karten

1:0 Ya Konan (20', Rechtsschuss)

2:0 Abdellaoue (50', Linksschuss, da Silva Pinto)

2:1 Derdiyok (62', Rechtsschuss, Helmes)

2:2 Helmes (90', indirekter Freistoß, Rechtsschuss)

Hannover

Fromlowitz 3 - Cherundolo 3,5 , Haggui 4, Pogatetz 4 , C. Schulz 3 - Schmiedebach 2,5 , da Silva Pinto 3 , Stoppelkamp 3, Rausch 3,5 - Ya Konan 2 , Abdellaoue 2

Leverkusen

Adler 3 - Castro 5, Friedrich 5, Hyypiä 5 , Kadlec 4 - Vidal 4,5, Ballack 4 , Renato Augusto 5, Sam 5 - Helmes 2 , Kießling 3,5

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

2
Spielinfo

Stadion

AWD-Arena

Zuschauer

40.852

Hannover trifft am Samstag um 15.30 Uhr im Niedersachsen-Derby auswärts auf den VfL Wolfsburg. Tags darauf empfangen die Leverkusener den 1. FC Nürnberg (17.30 Uhr).