Bundesliga Analyse

Bundesliga 1996/97, 12. Spieltag

SPIELBERICHT

Es war ein müdes Spiel mit wenig aufregenden Szenen, das die Münchner weitgehend beherrschten, ohne zu glänzen. Die Bayern starteten im Mittelfeld rechts mit Zickler und Hamann für die verletzten Basler und Strunz, Rizzitelli war Klinsmanns Sturmpartner. Bei Düsseldorf versuchte sich Istenic im zentralen Mittelfeld anstelle von Dobrowolski und lieferte sich heiße Gefechte mit Scholl, für Nielsen spielte wieder Cyron in der Spitze.

Juran und eben Cyron bildeten die Düsseldorfer Störer-Vorhut, weit hinter den beiden attackierte der erste Abwehrwall weit in der eigenen Hälfte. Die Bayern indes zogen das Spiel geschickt in die Breite, gelangten vor allem auf der rechten Seite über Zickler und Hamann mit schnellen Kombinationen und Steilpässen in den Rücken der Düsseldorfer Abwehr, doch häufig ließen ihre Flanken jegliche Präzision vermissen.

Vor allem nach der Pause lockerten die Fortunen ihre Defensivhaltung. Da schaltete sich Seeliger häufiger mit ein, sorgte auch Glavas für Belebung, und Juran mühte sich nach Kräften, hatte jedoch gegen Babbel oder den aufmerksamen Kuffour einen schweren Stand. Die Bayern-Abwehr um Libero Kreuzer, der nach der Pause den angeschlagenen Matthäus abgelöst hatte, behielt alles unter Kontrolle.

Spieler des Spiels

Mehmet Scholl Mittelfeld

1,5
Spielnote

4
Tore und Karten

0:1 Hamann (38', Klinsmann)

0:2 Scholl (83')

Düsseldorf

G. Koch 2,5 - Bach 3, Katemann 4, Seeliger 2,5 - Winkhold 3,5, Istenic 3,5 , Mehlhorn 4, Glavas 3, Judt 4,5 - Yuran 4, Cyron 4,5

Bayern

Kahn 2,5 - Matthäus 3 , Kuffour 2 , Babbel 2,5 - Hamann 3 , C. Nerlinger 4 , Münch 4, Zickler 4 , Scholl 1,5 - Klinsmann 4, Rizzitelli 3,5

Schiedsrichter-Team

Edgar Steinborn Sinzig

3
Spielinfo

Stadion

Rheinstadion

Zuschauer

52.000 (ausverkauft)

Es berichtet Oliver Bitter